vergrößernverkleinern
Dan Bailey schoss die Minnesota Vikings nach seinem Fehler doch noch zum Sieg
Dan Bailey schoss die Minnesota Vikings nach seinem Fehler doch noch zum Sieg © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Minnesota Vikings ringen in einem Overtime-Thriller die Jacksonville Jaguars nieder. Browns-Quarterback Baker Mayfield brilliert gegen Tennessee.

Was für ein Drama bei den Minnesota Vikings!

Das Team um Quarterback Kirk Cousins hat in Woche 13 der NFL gegen die Jacksonville Jaguars nach Verlängerung einen 27:24-Sieg gefeiert - aber der Weg dahin war eine Achterbahnfahrt.

Nach einem 0:9-Start drehte Minnesota das Spiel, lag im 4. Viertel nach drei Touchdowns (Adam Thielen, C.J. Ham, Justin Jefferson), einem Safety und einem Field Goal mit 24:16 in Führung. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kicker-Drama bei Vikings - Jaguars

Doch 1:08 Minuten vor dem Ende erlaubten die Vikings Jags-Running-Back James Robinson noch einen Touchdown, dank Two-Point-Conversion von Collin Johnson glich Jacksonville tatsächlich zum 24:24 aus.

Auch interessant

In der Folge verballerten die Kicker beider Teams das mögliche Field Goal zum Sieg - erst Minnesotas Dan Bailey aus 51 Yards (18 Sekunden), dann Jacksonvilles Chase McLoughlin eine Sekunde vor dem Ende aus 62 Yards.

So musste die Overtime die Entscheidung bringen. Eine Interception von Jags-Quarterback Mike Glennon verschaffte Minnesota den entscheidenden Vorteil, aus 23 Yards durfte sich Bailey dann für seinen Fehlschuss rehabilitieren und erzielte per Field Goal den 27:24-Endstand.

Mayfield und die Browns zerlegen Titans

Ein böses Erwachen erlebten die Tennessee Titans um "King Henry".

Running Back Derrick Henry hatte vergangene Woche noch die Indianapolis Colts mit drei Touchdowns und 178 Rush-Yards dominiert - gegen Cleveland blieb er aber wie sein Team hinter den Erwartungen zurück (60 Yards).

Dafür brillierte Browns-Quarterback Baker Mayfield mit seiner besten Leistung in dieser Saison und einem herausragenden QB-Rating von 147.

334 Yards und vier Touchdowns lieferte der Regisseur und zerlegte Tennessee vor allem in der ersten Hälfte komplett.

Alle seine Touchdowns warf Mayfield vor der Pause, die Browns führten da schon mit 38:7. Die Titans kämpften sich in Halbzeit zwei noch einmal zurück, Cleveland brachte den Erfolg aber über die Zeit.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image