vergrößernverkleinern
Gegen die Chargers bekamen die Patriots-Fans den alten Cam Newton zu sehen
Gegen die Chargers bekamen die Patriots-Fans den alten Cam Newton zu sehen © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der 13. Woche der NFL feiern die New England Patriots bei den Los Angeles Chargers eine Football-Gala. Cam Newton wird zum Alptraum für die Chargers-Defense.

Superman Cam Newton ist wieder da!

Beim sensationellen 45:0-Sieg der New England Patriots (SERVICE: Alle Ergebnisse und Spiele) zeigte Cam Newton, warum er sich in den vergangenen Jahrne seinen Spitznamen Superman redlich verdient hat.

Im ersten Viertel brachte er sein Team mit einem 1-Yard-Run per Touchdown in Führung, um dann im zweiten und dritten Viertel ein richtiges Feuerwerk zu starten.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Während die Patriots in den vergangenen Wochen immer wieder so wirkten, als wüßten sie Newtons Fähigkeiten nicht richtig einzusetzen, schienen sie in diesem Spiel voll auf seine schnellen Beine zu setzen.

Newton läuft so oft, wie er wirft

Erst erhöhte er die Pats-Führung durch seinen zweiten Touchdown mit einem erneuten Run - diesmal über zwei Yards- auf 21:0. Im dritten Durchgang lief er dann ganze 13 Mal (!) und damit genau so oft, wie er den Ball durch die Luft bewegte.

Auch interessant

Am Ende standen für Newton 48 Rushing Yards und zwei Touchdown zu Buche. Dazu warf er im dritten Viertel noch auf N'Keal Harry, der das Leder zum 35:0 in die Endzone trug.

Special Teams trumpfen auf

Aber nicht nur Newton und seine Offense zeigten sich in Bestform, auch das Special Team war in überragender Form. Erst brachte Gunner Olszewki den Ball über 70 Yards per Punt Return in die Chargers-Endzone, dann blockten die Patriots noch einen Field-Goal-Versuch der Chargers. Den freien Ball nahm Devin McCourty auf und lief über 44 Yards zu den nächsten Punkten.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Chargers-Headcoach Anthony Lynn war nach diesem Debakel bedient von seinem Special Team: "Special Team? Inakzeptabel. Inakzeptabel, Punkt", zeigte er sich nach dem Spiel schmallippig auf die Nachfrage der Journalisten.

Gleichzeitig war die Pleite auch eine neue Rekordmarke, auf die die Verantwortlichen der Chargers gerne verzichtet hätten. Bisher standen zwei 0:41-Pleiten als Negativrekord zu Buche - gegen die Boston Patriots (1961) und die Atlanta Falcons (1973).

New Englang hält damit seine zarten Playoff-Chancen am Leben, während die Chargers den nächsten Rückschlag in einer eh schon schwachen Saison zu verzeichnen haben. (SERVICE: Die NFL-Tabelle)

Bitterer Rückschlag für die Seahawks

Auch für die Seattle Seahawks wurde es ein bitterer Spieltag. Gegen die New York Giants verlor das Team aus dem Bundesstaat Washington 12:17 und verlor damit den Topplatz in der NFC West.

In den ersten beiden Vierteln konnte die Seahawks-Offense keinerlei Durschlagskraft entwickeln und kam nur zu fünf Punkten. Im ersten Viertel sorgte Jason Myers per Field Goal für die 3:0-Führung. Im zweiten Abschnitt blockte die Defense einen Punt der Giants und sicherte sich den Ball für einen Safety in der Endzone.

Dazu hielt die Defense den Gegner bei null Punkten. Nachdem die Defensie im dritten Viertel jedoch schwächelte und zwei Touchdowns abgab, war das die Entscheidung in diesem Spiel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image