vergrößernverkleinern
Falsche Mützenwahl:  Jon Gruden
Falsche Mützenwahl: Jon Gruden © GETTY IMAGES/AFP/SID/Chris Unger
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Trainer Jon Gruden und die Las Vegas Raiders haben in der Football-Profiliga NFL einen Abend zum Vergessen erlebt.

Erst ein Fehlgriff im Kleiderschrank, dann das Aus für den Quarterback - und schließlich die Niederlage nach Verlängerung: Trainer Jon Gruden und die Las Vegas Raiders haben in der Football-Profiliga NFL einen Abend zum Vergessen erlebt. Nach dem 27:30 bei den Los Angeles Chargers ist der Play-off-Zug so gut wie abgefahren.

Gruden überraschte zu Spielbeginn mit der Wahl seiner Mütze, die wohl etwas älter war. Darauf stand "Oakland Raiders", Anfang 2020 war die Franchise von dort nach Nevada umgezogen. "Da hat mir jemand einen schönen Streich gespielt", sagte Gruden später und entschuldigte sich. Die Kappe tauschte er vor dem zweiten Viertel.

Sein Stamm-Quarterback Derek Carr zog sich im Spiel eine Leistenverletzung zu und musste durch Marcus Mariota ersetzt werden. Die Raiders gingen in der Verlängerung durch ein Field Goal mit 27:24 in Führung, die Chargers gewannen durch einen Touchdown. Quarterback Justin Herbert schaffte es 89 Sekunden vor Schluss selbst in die Endzone.

Anzeige

Mit einer 7:7-Bilanz sind die Raiders praktisch aus dem Play-off-Rennen. L.A. (5:9) ist bereits gescheitert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image