Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Amon-Ra St. Brown wird beim NFL-Draft in der vierten Runde von den Detroit Lions ausgewählt. Der Wide Receiver geht in der gleichen Division wie sein Bruder an den Start.

In der 4. Runde des NFL-Draft wurde Amon-Ra St. Brown erlöst und hat sein Team gefunden!

Die deutsche Football-Hoffnung wurde am Samstagabend von den Detroit Lions ausgewählt. Der Wide Receiver wurde insgesamt an 112. Stelle gepickt.

Ursprünglich hatte der 21-Jährige ebenso wie viele Experten erwartet, bereits in den ersten drei Runden gezogen zu werden. "Ein Team, ein Ziel, ein Rudel. Dankbar, zu den Lions zu gehören. Lasst uns loslegen", schrieb St. Brown bei Twitter.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Amon-Ra St. Brown in gleicher Division wie Bruder EQ

Amon-Ra St. Brown, dessen Bruder Equanimeous (EQ) St. Brown bei den Green Bay Packers spielt, hatte im College für die University of Southern California starke Leistungen gezeigt und war für die Talentevergabe entsprechend hoch gehandelt worden.

Meistgelesene Artikel

Nun kommt es während der Saison gleich mehrfach zum Wiedersehen mit EQ. Die Lions und die Packers spielen beide in der NFC North und treffen in der Saison somit zweimal aufeinander.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Lions mit Loser-Image - aber gute Chancen für St. Brown

Schon in der Nacht zum Samstag hatte St. Brown auf einem Tisch Kappen aller 32 Teams parat und schickte Bilder und Videos via Instagram durch die Welt. Mit einem Tag Verspätung konnte er dann die Mütze der Lions aufsetzen.

Dem Team hängt seit Jahren ein Loser-Image an. Seit 1957 haben die Lions nur ein Playoff-Spiel gewonnen (1992) und sind die älteste Franchise, die noch nie im Super Bowl stand.

Auch aktuell ist die Situation wenig rosig: In dieser Offseason verließen Quarterback Matt Stafford und die Top-Receiver Kenny Golladay und Marvin Jones die Franchise.

Genau darin liegt aber auch die Chance für St. Brown: Ohne die beiden besten Passfänger der Vorsaison winken dem Receiver von Beginn an reichlich Chancen, sich zu zeigen.

Bayern-Star Musiala gratuliert

Jungstar Jamal Musiala vom FC Bayern gratulierte St. Brown via Twitter zum Draft.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Beide Youngster hatten vor der Talentziehung auf dem YouTube-Channel des Rekordmeisters ein Interview gegeben und interessante Details aus ihrem Leben preisgegeben.  (Bericht: Was St. Brown mit einem Bayern-Star verbindet)

Bruder EQ in 6. Runde gepickt - Werner Rekordhalter

Der ältere Equanimeous war 2017 in der sechsten Runde an Position 207 ausgewählt worden, der zweimalige Super-Bowl-Sieger Sebastian Vollmer ging 2009 in Runde zwei an Position 58 an die Patriots.

Höchster deutscher Pick im NFL-Draft ist Defensive End Björn Werner, den die Indianapolis Colts 2013 in der 1. Runde an Nummer 24 wählten. Er spielte aber nur bis 2015 für die Franchise

Spieler, die nicht im Draft ausgewählt werden, können danach von allen Teams frei verpflichtet werden.

Der Stuttgarter Jakob Johnson von den New England Patriots, der im vergangenen Jahr als erster Deutscher einen Offensiv-Touchdown erzielt hatte, blieb beispielsweise "undrafted".

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image