vergrößernverkleinern
Edmonton Oilers v Arizona Coyotes
Leon Draisaitl (l.) konnte mit den Edmonton Oilers einen überraschenden Sieg einfahren © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl bezwingen überraschend das beste Team im Westen. Tom Kühnhackl setzt mit den Pittsburgh Penguins die Siegesserie fort.

Die Edmonton Oilers mit Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl haben in der NHL überraschend die Vegas Golden Knights geschlagen.

Die Oilers setzten sich beim besten Team der Western Conference mit 3:2 nach Verlängerung durch, Draisaitl war am entscheidenden Treffer durch Darnell Nurse beteiligt.

Teamkollege Connor McDavid legte an seinem 21. Geburtstag zwei Tore auf und hat damit in 173 Partien bereits 200 Scorerpunkte gesammelt. Auf der Tribüne freute sich Oilers-Legende Wayne Gretzky mit seinem früheren Team.

Kühnhackl siegt erneut mit Penguins

Während die Play-off-Plätze für Edmonton trotz des zweiten Sieges nacheinander noch immer weit entfernt sind, nimmt Draisaitls Nationalmannschaftskollege Tom Kühnhackl mit den Pittsburgh Penguins Kurs auf die Endrunde.

Der Titelverteidiger gewann 4:1 gegen die Detroit Red Wings und kletterte dank des dritten Siegs in Serie auf den achten Platz der Eastern Conference. Stürmer Kühnhackl blieb in 9:42 Minuten Spielzeit ohne Torbeteiligung.

Im New Yorker Stadtduell setzten sich die Islanders ohne die deutschen Nationalspieler Thomas Greiss und Dennis Seidenberg mit 7:2 bei den Rangers durch.

Die Islanders (48) sprangen durch den dritten Derbysieg in Folge auf Rang neun im Osten und bis auf einen Punkt an den siebtplatzierten Stadtrivalen heran.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel