vergrößernverkleinern
Tobias Rieder spielte bis Februar für die Arizona Coyotes
Tobias Rieder spielte bis Februar für die Arizona Coyotes © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Tobias Rieder liegt mit den Los Angeles Kings auf Playoff-Kurs. Für einen anderen deutschen NHL-Star ist nach der regulären Saison schon Schluss.

Nationalspieler Tobias Rieder hat mit den Los Angeles Kings erneut einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Teilnahme in der NHL gefeiert.

Der 25-Jährige erzielte beim 7:1 bei Colorado Avalanche zwei Treffer, der überragende Anze Kopitar war viermal erfolgreich. Durch den Sieg kletterten die Kings wieder auf Rang drei der Pacific Division, die besten drei Teams qualifizieren sich direkt für die Meisterrunde.

Draisaitl nicht für Playoffs qualifiziert

Der deutsche Ausnahmespieler Leon Draisaitl verabschiedet sich mit den Edmonton Oilers derweil erhobenen Hauptes aus der regulären Saison. Die Kanadier, die auch rechnerisch keine Chance mehr auf die Playoffs haben, gewannen 6:2 bei den Ottawa Senators. Superstar Connor McDavid erzielte zwei Tore und legte zwei vor.

Das irrste Eishockeytor des Jahres!

Torwart Philipp Grubauer rettete seinen Washington Capitals das 1:0 bei den Detroit Red Wings mit 39 Paraden. Die Capitals bauten ihren Vorsprung in der Metropolitan Division auf vier Punkte auf die zweitplatzierten Pittsburgh Penguins mit Tom Kühnhackl aus.

Dennis Seidenberg musste mit den New York Islanders beim 6:7-Torfestival gegen die Tampa Bay Lightning eine knappe, aber spektakuläre Niederlage hinnehmen. Die Islanders liegen zehn Punkte hinter den New Jersey Devils, die im Osten bei noch acht ausstehenden Partien derzeit den zweiten Wildcard-Platz belegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel