vergrößernverkleinern
Die Pittsburgh Penguins mussten im zweiten Spiel der Best-of-Seven-Serie eine empfindliche Niederlage einstecken
Die Pittsburgh Penguins mussten im zweiten Spiel der Best-of-Seven-Serie eine empfindliche Niederlage einstecken © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Pittsburgh Penguins erleiden zuhause eine empfindliche Niederlage. Der Titelverteidiger um Tom Kühnhackl muss damit den Ausgleich in der Serie hinnehmen.

Nationalspieler Tom Kühnhackl hat mit den Pittsburgh Penguins nur zwei Tage nach dem furiosen Auftakt in die NHL-Playoffs einen erheblichen Dämpfer kassiert. Der Titelverteidiger aus Pennsylvania unterlag den Philadelphia Flyers im zweiten Duell mit 1:5, in der Best-of-Seven-Serie steht es nun 1:1. (Ergebnisse und Spielplan der NHL-Playoffs)

Das erste Spiel hatte Pittsburgh noch mit 7:0 für sich entschieden. Kühnhackl stand für die Penguins, die den dritten Stanley-Cup-Triumph in Folge anpeilen, nur rund sieben Minuten auf dem Eis. (Die NHL-Playoffs live bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Playoff-Debütant Tobias Rieder kassierte mit den Los Angeles Kings bei den Las Vegas Knights die zweite knappe Niederlage im zweiten Spiel. Nach dem 0:1 zum Auftakt verloren die Kings in der Spielermetropole 1:2 nach Verlängerung. Rieder bekam mehr als 23 Minuten Eiszeit, Erika Haula erzielte in der zweiten Verlängerung den Siegtreffer für Las Vegas.

Die Winnipeg Jets holten im zweiten Spiel der Serie gegen Minnesota Wild den zweiten Sieg, sie setzten sich auf eigenem Eis mit 4:1 durch.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image