vergrößernverkleinern
NHL: So lief die Saison der Deutschen - Leon Draisaitl
Leon Draisaitl (Mitte) erzielte gegen Vancouver das Tor zum Endstand © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Edmonton Oilers verlieren trotz eines Tors von Leon Draisaitl gegen Vancouver. Dagegen fahren Dominik Kahun und Marco Sturm mit ihren Teams Siege ein.

Trotz eines Treffers des deutschen Eishockey-Stars Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers im Rennen um die Play-offs in der NHL einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Kanadier unterlagen in der nordamerikanischen Profiliga den Vancouver Canucks mit 2:4. Für Edmonton war es bereits die vierte Niederlage in Serie, mit 39 Punkten liegen sie zwei Zähler hinter einem Play-off-Platz. (Tabelle der NHL)

Draisaitl (23) traf im zweiten Drittel mit seinem 18. Saisontor zum Endstand (28.), zuvor hatte er bereits das erste Tor der Oilers durch Ryan Nugent-Hopkins vorbereitet (11.). Tobias Rieder (25) ging leer aus.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NHL-Fanartikel sichern - hier geht es zum Shop

Niederlage für Grubauer - Kahun und Sturm feiern Siege

Eine Niederlage kassierte auch Nationaltorhüter Philipp Grubauer. Der 27-Jährige von den Colorado Avalanche wehrte zwar 33 Schüsse auf sein Tor ab, konnte das 1:2 bei den Vegas Golden Knights aber nicht verhindern.

Erfolgreicher verlief der Spieltag für Olympia-Silbermedaillengewinner Dominik Kahun (23), der einen Assist zum 5:2 seiner Chicago Blackhawks gegen Minnesota Wild beisteuerte. Kahun war an der Entstehung des zwischenzeitlichen 2:1 durch Brandon Saad (21.) beteiligt.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NHL live & auf Abruf erleben

Ex-Bundestrainer Marco Sturm (40) feierte als Assistenzcoach der Los Angeles Kings ein 2:1 gegen die Arizona Coyotes.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image