vergrößernverkleinern
Tobias Rieder spielt seit einem Jahr bei den Oilers
Tobias Rieder spielt seit einem Jahr bei den Oilers © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach einer Saison ohne selbst erzieltes Tor steht Tobias Rieder bei den Edmonton Oilers am Pranger. Präsident Bob Nicholson geht den Deutschen harsch an.

Eishockey-Nationalspieler Tobias Rieder hat nach seiner schier endlosen Torflaute keine Aussicht auf eine Vertragsverlängerung bei den Edmonton Oilers und ist von Präsident Bob Nicholson harsch kritisiert worden.

"Tobi Rieder hat nicht ein Tor erzielt. Tobi Rieder hat so viele Alleingänge vergeben. Wenn Tobi Rieder zehn bis zwölf Tore gemacht hätte, hätten wir wahrscheinlich die Playoffs erreicht", schimpfte Nicholson bei einer Veranstaltung für Dauerkartenbesitzer der Oilers. (SERVICE: Tabelle der NHL)

Meistgelesene Artikel

Rieder (26) absolvierte bisher 60 Saisonspiele für die Oilers, lediglich elf Vorlagen stehen zu Buche. "Tobi Rieder wird von den Edmonton Oilers am Ende dieser Saison nicht unter Vertrag genommen", stellte Nicholson klar. Üblicherweise trifft diese Entscheidung aber ein General Manager, den die Oilers nach dem Rauswurf von Peter Chiarelli gerade suchen.

Anzeige

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NHL live & auf Abruf erleben

"Ich bin nicht stolz auf diese Saison und gebe zu, dass ich unter meinen Möglichkeiten bleibe", sagte Rieder am Freitag: "Aber ich denke, dass die Sache ein bisschen zu weit gegangen ist, das weiß auch Bob."

Man müsse "darüber hinwegkommen. Wir sind noch immer im Rennen um die Play-offs. Ich werde weiter alles geben."

Entschuldigung gegenüber Rieder

Nicholson entschuldigte sich zwar für seine Kommentare und sprach sich laut des kanadischen TV-Senders TSN mit Rieder aus, dennoch blieben Spuren. "Ich bin total verwundert und enttäuscht", sagte Rieders Agent Darren Ferris bei TSN und bezeichnete das Statement als "herzlos, rücksichtslos und inakzeptabel".

Rieder selbst sollte sich am Freitag öffentlich äußern. (Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Oilers mit geringen Playoff-Chancen

Rieder hatte im letzten Sommer bei den Oilers für ein Jahr einen mit etwa 1,75 Millionen Euro dotierten Vertrag unterschrieben und galt als wertvolle Ergänzung beim fünfmaligen Stanley-Cup-Champion. "Tobi Rieder war ein Spieler, den auch andere Teams wollten. Er ist hierhergekommen, weil er mit Leon Draisaitl zusammenspielen wollte", sagte Nicholson.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NHL-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Sein letztes Punktspieltor in der NHL erzielte Rieder am 5. April 2018 für die Los Angeles Kings. In bisher 376 NHL-Einsätzen hat der Stürmer 55-mal getroffen. Die Oilers haben bei sieben noch ausstehenden Hauptrundenspielen fünf Punkte Rückstand auf den letzten Playoff-Rang und nur noch geringe Chancen auf die Qualifikation.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image