Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Carolina Hurricanes feiern einen Sieg über die Toronto Maple Leafs, dabei wird ein 42 Jahre alter Zamboni-Fahrer zum Helden des Spiels.

Manche Geschichten sind zu schön, um wahr zu sein. Doch in der NHL hat sich am 40. Jahrestag des "Miracle on Ice" ein weiteres, beinahe märchenhaftes, Ereignis abgespielt.

Die Carolina Hurricanes hatten bei den Toronto Maple Leafs ihre beiden Torhüter verletzungsbedingt auswechseln müssen, als die Stunde des 42-Jährigen Dave Ayres schlug. Im normalen Leben ist Ayres Zamboni-Fahrer und Hausmeister beim Farmteam der Maple Leafs und steht eben als "Notfall-Goalie" für die Gegner der Maple Leafs parat.  Der Zamboni ist die Eismaschine, die in jeder Drittelpause zum Einsatz kommt und die Spielfläche wieder glatt macht.

Zamboni-Fahrer mit acht Paraden

Da sich die beiden etatmäßigen Schlussmänner James Reimer und Petr Mrazek verletzt hatten, musste Ayres im zweiten Drittel, beim Stand von 3:1 aus Sicht der Hurricanes, ran. Gleich die ersten beiden Schüsse der Maple Leafs auf sein Tor zappelten hinter Ayres im Netz. Doch nach der Drittelpause ließ der 42-Jährige keinen Treffer mehr zu und parierte gleich acht Torschüsse. So hatte er als scheinbar Unbeteiligter großen Anteil am 6:3-Erfolg der Hurricanes über die Maple Leafs.

Anzeige

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Natürlich war es im zweiten Drittel etwas wechselhaft, aber ich sagte den Jungs in der Kabine: 'Wenn wir zum dritten Viertel rauskommen, bin ich bereit, dieses Spiel zu gewinnen", erklärte Ayres nach der Partie bei CBC.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Seine "Teamkollegen" feierten ihn nach der Partie in der Kabine mit einer "Dusche". Für seinen Einsatz erhält Ayres übrigens 500 Dollar und darf sein Trikot aus diesem Spiel behalten.

Meistgelesene Artikel

"Es war unglaublich, ich hatte die Zeit meines Lebens dort draußen", bilanzierte Ayres, der auch noch zum "Spieler des Spiels" ausgezeichnet wurde und dafür von Torontos Fans gefeiert wurde, abschließend in der Kabine.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image