vergrößernverkleinern
David Sossenheimer hat mit dem VfB Friedrichshafen die Berlin Recycling Volleys geschlagen
David Sossenheimer hat mit dem VfB Friedrichshafen die Berlin Recycling Volleys geschlagen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bärenstarke Performance vom VfB Friedrichshafen. Am 13. Spieltag der Volleyball-Bundesliga lässt das Team von Vital Heynen den Berlin Recycling Volleys keine Chance.

Der deutsche Volleyball-Vizemeister VfB Friedrichshafen hat das Bundesliga-Spitzenspiel beim Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys gewonnen. Das Team des ehemaligen Bundestrainers Vital Heynen siegte in der deutschen Hauptstadt mit 3:0 (25:23, 25:17, 25:21).

Mit 31 Punkten liegt Friedrichshafen punktgleich hinter dem Tabellenführer AlpenVolleys Haching auf Platz zwei. Die Hachinger, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben, siegten bei den Volleyball Bisons Bühl nach 0:2-Satzrückstand noch 3:2 (21:25, 20:25, 25:10, 25:20, 15:13). Berlin ist mit 26 Punkten Vierter.

Für Friedrichshafen war der Sieg gegen Berlin eine Art Genugtuung. In den letzten drei Spielzeiten setzte es für den VfB in der Finalserie gegen Berlin stets eine Pleite. (SERVICE: Tabelle der Volleyball Bundesliga im SPORT1-Datencenter)

Anzeige

Haching tut sich schwer

Neben dem Kracher gab es auch noch andere interessante Ergebnisse am 13. Spieltag. Tabellenführer AlpenVolleys Haching gewann in Bühl nur mit 3:2. Aufsteiger Helios Grizzlys Giesen schlug überraschend die United Volleys Frankfurt mit 3:1. Düren verlor daheim gegen Herrsching mit 2:3. Lüneburg schickte die Netzhoppers Königspark mit 3:0 nach Hause.

Stuttgarterinnen feiern nächsten Sieg

Die Volleyballerinnen des deutschen Vizemeisters Allianz MTV Stuttgart haben im dritten Spiel der Champions League ihren zweiten Sieg gefeiert. Die Stuttgarterinnen gewannen gegen Maritza Plowdiw aus Bulgarien 3:1 (25:15, 25:21, 23:25, 25:19) und festigten in der Gruppe A damit Platz zwei.

Eine Niederlage gab es dagegen für den deutschen Meister SSC Palmberg Schwerin. Das Team von Trainer Felix Koslowski verlor beim italienischen Vertreter Pallavolo Scandicci mit 0:3 (16:25, 26:28, 17:25) und ist mit einem Sieg aus drei Spielen in der Gruppe D Dritter.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image