Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Im Volleyball-Supercup werden die Berlin Volleys ihrer Favoritenstellung gerecht. Gegen Frankfurt behält die Star-Truppe in den entscheidenden Situationen die Nerven.

Die Berlin Volleys präsentieren sich bereits eine Woche vor dem Saisonstart in der Volleyball-Bundesliga in beeindruckender Frühform.

Die Hauptstädter gewannen gegen die United Volleys Frankfurt den Supercup mit 3:0 (29:27, 25:22, 25:22) und verteidigten damit ihren Titel. 

Die einzelnen Sätze waren zwar hart umkämpft, in den entscheidenden Phasen aber zeigten die Berliner ihre Klasse. Außenangreifer Thimothee Carle nutzte den zweiten Matchball zur Entscheidung. 

Anzeige

Die Frankfurter wehrten sich in der heimischen Fraport Arena tapfer, mussten sich den Gästen aus der Hauptstadt um die Weltklassespieler Sergej Grankin und Eder Carbonera am Ende aber geschlagen geben.

Carbonera mit beeindruckender Serie

Selbst eine 19:16-Führung im zweiten Durchgang reichte nicht zum Satzgewinn.

Der SPORT1-Volleytalk auf SPORT1, SpotifyApple PodcastsDeezer – und überall wo es Podcasts gibt!

Denn der Brasilianer Carbonera drehte den Satz anschießend mit einer beeindruckenden Aufschlagserie und fünf Punkten für Berlin. 

Den Frankfurtern fehlte Neuzugang Rodrigo Quiroga noch, da er erst am Tag vor dem Spiel aus seiner Heimat Argentinien eingetroffen war und erst einmal das Ergebnis eines Corona-Tests abwarten muss. Der 33-Jährige soll im Außenangriff den längerfristig wegen einer Ellenbogenverletzung ausfallenden Floris van Rekom ersetzen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image