Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der Volleyball-EM 2019 gelingt Serbien die erfolgreiche Titelverteidigung. Im Finale in Ankara setzt man sich gegen die Türkei durch. Italien holt Bronze.

Serbien beendet die türkische Volleyball-Party!

Im Finale in Ankara wurden die Titelverteidigerinnen ihrer Favoritenstellung gerecht und setzten sich gegen die Türkei mit 3:2 (21:25, 25:21, 25:21, 22:25,15:13 ) durch.

Meistgelesene Artikel

Damit sichern sich die Weltmeisterinnen nach 2011 und 2017 zum dritten Mal die Krone im europäischen Frauen-Volleyball.

Anzeige

Türkei überrascht den Favoriten

Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, bis der Titel in trockenen Tüchern war. Die Türkei machte von Beginn an klar, dass man vor eigenem Publikum den ersten EM-Titel der Geschichte holen will. Dementsprechend motiviert gingen sie auch in das Match und holten sich Satz eins gegen überraschte Serbinnen.

Vor allem die Annahme bereitete den Favoritinnen dort Probleme. Lediglich 21 Prozent erfolgreiche Annahmen konnte Serbien im ersten Durchgang verbuchen. Die Türkei kam ihrerseits auf 44 Prozent.

Serbiens Qualität setzt sich durch

Aber ab Satz zwei waren die Titelverteidigerinnen voll im Spiel und spielten immer wieder ihre individuellen Qualitäten aus. Einen Durchmarsch ließen die Co-Gastgeberinnen jedoch nicht zu. So machten sie im dritten Satz einen 10:15-Rückstand wett, mussten sich aber am Ende doch wieder geschlagen geben.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der vierte Satz trieb die Spannung auf die Spitze. In einem hart umkämpften Durchgang mit spektakulären Rettungsaktionen holte sich die Türkei mit 24:22 drei Satzbälle. Direkt die erste Chance wurde verwandelt und der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen.

Guidetti verliert erneut

Der Entscheidungssatz wurde dann endgültig zu einem Thriller. Serbien lag bereits mit 4:7 und 6:9 zurück, drehte aber den Satz und ließ sich dann nicht mehr auf dem Weg zum Titel aufhalten.

Für den türkischen Coach Giovanni Guidetti war es nach den beiden Silbermedaillen mit der deutschen Nationalmannschaft erneut ein verlorenes Finale bei einer Europameisterschaft. Der Italiener wartet somit weiter auf seine erste Goldmedaille.

Italien holt Bronze

Bereits zuvor hat sich Italien die Bronzemedaille gesichert. Die Vize-Weltmeisterinnen setzten sich gegen Polen mit 3:0 (25:23, 25:20, 26:24) durch.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Die Co-Gastgeberinnen, die im Viertelfinale das aus der deutschen Mannschaft besiegelten, lieferten den Favoritinnen einen engen Kampf, konnten sich aber in den entscheidenden Momenten nie gegen die Qualität der Südeuropäerinnen durchsetzen.

Für Italien ist es bereits das dritte Mal, dass man sich bei einer Europameisterschaft Rang drei sichert. Dazu kommen zwei Titel und weitere zwei Silbermedaillen.

Für Polen wäre es die erste Medaille seit 2009 bei einer Europameisterschaft gewesen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image