vergrößernverkleinern
Ricco Groß glaubt an die Unschuld der russischen Athleten
Ricco Groß trainierte drei Jahre lang die russichen Biathleten © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Ricco Groß hört als Herren-Trainer der russichen Biathleten auf. Seine Zukunft ist noch ungewiss. Zuletzt wurde er als neuer Trainer der Österreicher gehandelt.

Ricco Groß beendet seine Amtszeit als Herren-Nationaltrainer bei den russischen Biathleten.

Sein Vertrag läuft am 30. April nach drei Jahren aus. "Es war eine interessante, ereignisreiche Zeit. Sie war nicht unerfolgreich und doch mit dem Schlusspunkt Olympische Spiele und deren unschönen Begleiterscheinungen unbefriedigend", sagte der 47-Jährige.  

Aufgrund des Doping-Skandals hatte Groß im Februar in Pyeongchang auf seine besten Skijäger um Anton Schipulin verzichten müssen. Sie waren im Vorfeld von den Winterspielen ausgeschlossen worden, das russische Team konnte somit nicht einmal eine Staffel aufbieten.

Groß wurde in seiner aktiven Karriere vier Mal Olympiasiege rund neun Mal Weltmeister. Über seine Pläne für die Zukunft sagte er: "Ich habe interessante Anfragen und werde zeitnah eine Entscheidung über meine künftige Aufgabe treffen."

Zuletzt war Groß immer wieder als neuer Trainer der österreichischen Männer gehandelt worden. Er könnte die Nachfolge von Cheftrainer Reinhard Gösweiner antreten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image