vergrößernverkleinern
Tatjana Hüfner hängt mindestens noch eine Saison dran
Tatjana Hüfner hängt mindestens noch eine Saison dran © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Rekord-Rodlerin Tatjana Hüfner wird mindestens noch eine Saison fahren. Nach der Pleite in Südkorea dachte sie an das Karriere-Ende.

Rodel-Rekordweltmeisterin Tatjana Hüfner (34) wird ihre Karriere mindestens bis zur Heim-WM 2019 in Winterberg fortsetzen. Das bestätigte der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) am Donnerstag. Die Olympiasiegerin von 2010 hatte bei den Winterspielen in Pyeongchang im Februar die Medaillen verpasst und daraufhin über das Karriere-Ende nachgedacht.

"Ich habe es mir gut überlegt, und die endgültige Entscheidung ist tatsächlich erst in der vergangenen Woche gereift", sagte Hüfner nun: "Aber ich bin mir sicher, dass es die richtige Entscheidung ist. Wichtig ist für mich, dass ich die richtigen Schlüsse aus den Erfahrungen in Pyeongchang gezogen habe. Und deshalb werde ich in jedem Fall noch einmal voll angreifen."

In Südkorea war die Athletin vom RC Blankenburg auf dem vierten Platz gelandet. Ihre Dauerrivalin Natalie Geisenberger holte Gold vor Dajana Eitberger und der Kanadierin Alex Gough. Dennoch besitzt Hüfner einen kompletten olympischen Medaillensatz: Vor Gold in Vancouver 2010 hatte sie in Turin 2006 bereits Bronze gewonnen, 2014 holte sie zudem Silber in Sotschi.

Mit fünf Einzeltiteln sowie einer Silber- und einer Bronzemedaille ist Hüfner erfolgreichste WM-Teilnehmerin bei den Frauen. Ende Januar 2019 geht es in Winterberg erneut um die Weltmeistertitel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image