vergrößernverkleinern
Heinz Kuttin tritt als Cheftrainer der österreichischen Skispringer zurück
Heinz Kuttin tritt als Cheftrainer der österreichischen Skispringer zurück © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nach einer enttäuschenden Saison für die Skispringer aus Österreich tritt der Cheftrainer Heinz Kuttin zurück. Ein ehemaliger Kombinierer wird sein Nachfolger.

Nach einer enttäuschenden Saison ist Österreichs Skisprung-Cheftrainer Heinz Kuttin zurückgetreten. Das teilte Peter Schröcksnadel, Präsident des Österreichischen Skiverbands (ÖSV), auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Innsbruck mit.

Der 47-Jährige, dessen Vertrag noch bis zur Heim-WM 2019 in Seefeld lief, nimmt demnach nach vier Jahren im Amt freiwillig seinen Hut. Auch Ernst Vettori, bislang sportlicher Leiter, beendet seine Tätigkeit. Seine Nachfolge tritt der frühere Kombinierer Mario Stecher an, der ankündigte: "Ich will eine klare Linie vorgeben - bis hinunter zum Nachwuchs."

Nur Statistenrolle für die Österreicher

Die Skispringer aus der Alpenrepublik waren bei den Winterspielen in Pyeongchang erstmals seit Salt Lake City 2002 ohne Medaille geblieben. Auch im Weltcup spielten die einstigen Überflieger in dieser Saison nur Statistenrollen und holten keinen einzigen Sieg.

Als einziger Österreicher schaffte es der frühere Vierschanzentourneesieger Stefan Kraft als Vierter unter die besten 20 der Gesamtwertung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image