vergrößernverkleinern
Andrea Eskau gewann bei Olympia zwei Goldmedaillen im Biathlon
Andrea Eskau gewann bei Olympia zwei Goldmedaillen im Biathlon © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Andrea Eskau und Martin Fleig sind Deutschlands Para-Sportler des Jahres. Die Wintersportlerin krönt damit ihr herausragendes Jahr.

Die Wintersportler Andrea Eskau und Martin Fleig sind Deutschlands Para-Athleten des Jahres. Die Ehrung erfolgte am Samstagabend in der Rheinterrasse in Düsseldorf nach einer öffentlichen Abstimmung. Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres triumphierte die Ski-nordisch-Staffel um Eskau, Steffen Lehmker und Alexander Ehler. In der erstmals öffentlich gewählten Kategorie des Para-Nachwuchsathleten des Jahres gewann Schwimmerin Denise Grahl.

Eskau war bei den Paralympics im März in Pyeongchang deutsche Fahnenträgerin und gewann im Biathlon über 10 und 12,5 km Gold. Zudem holte sie im Langlauf drei Silbermedaillen sowie Bronze mit der Mixed-Staffel. Fleig siegte in Pyeongchang im Biathlon über 15 km und sicherte damit nach über acht Jahren die erste deutsche Männer-Medaille bei Paralympics. Nachwuchsathletin Grahl glänzte mit dreimal Gold und einmal Silber bei der Para-Schwimm-EM.

Den Ehrenpreis des Deutschen Behindertensportverbandes erhielt am Samstagabend der ehemalige Leichtathlet Heinrich Popow. Der 35-Jährige hatte bei den Paralympics 2016 Gold im Weitsprung gewonnen, vier Jahre zuvor in London hatte er über 100 m triumphiert. Im August beendete er seine Erfolgskarriere mit EM-Silber im Weitsprung in Berlin.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image