vergrößernverkleinern
Der bereits verstorbene Steven Holcomb erhält postum die Silbermedaille
Der bereits verstorbene Steven Holcomb erhält postum die Silbermedaille © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Änderung der Olympia-Ergebnisse 2014. Nachdem russische Athleten wegen Dopings gesperrt werden, rücken andere auf die Medaillenränge vor - einer sogar posthum.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat fünf Jahre nach den Winterspielen in Sotschi die geänderten Ergebnisse im Zweier- und Viererbob der Männer bestätigt.

Nachdem die russischen Piloten Alexander Subkow und Alexander Kasjanow wegen ihren Verstrickungen im Staatsdoping-System bereits 2017 durch das IOC lebenslang gesperrt worden waren, folgte am Mittwoch die offizielle Ergebnisänderung in beiden Rennen. 

Meistgelesene Artikel

Holcomb gewinnt postum Silber

Gold im Zweierbob geht demnach an den Schweizer Beat Hefti, im Viererbob rückt der Lette Oskars Melbardis zum Olympiasieger auf. Melbardis schob sich im kleinen Schlitten zudem auf den Bronzerang vor, der mittlerweile verstorbene Steven Holcomb (USA) erhält posthum sowohl im Vierer als auch im Zweier die Silbermedaille.

Anzeige

Vierer-Bronze geht an den Briten John Jackson. 

Subkow hatte 2014 in beiden Schlitten triumphiert, Kasjanow belegte in beiden Rennen den vierten Platz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image