vergrößernverkleinern
Alexander Gassner sichert sich die Bronzemedaille
Alexander Gassner sichert sich die Bronzemedaille © AFP/SID/KIRILL KUDRYAVTSEV
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rekordsieger Martins Dukurs hat erstmals seit zwölf Jahren den EM-Titel im Skeleton verpasst.

Rekordsieger Martins Dukurs (Lettland) hat erstmals seit zwölf Jahren den EM-Titel im Skeleton verpasst. Der Russe Alexander Tretjakow krönte sich am Freitag in Winterberg zum neuen Europameister und verwies Dukurs um 17 Hundertstelsekunden auf Rang zwei. Mit nur vier Hundertsteln Rückstand auf den Letten holte Lokalmatador Alexander Gassner als Dritter die erste EM-Medaille seiner Karriere.

Der Wettbewerb am Freitag war zugleich Europameisterschaft und Weltcup-Rennen, und auch hier endete eine Serie für den Dominator: Dukurs hatte in diesem Winter bislang alle vier Weltcups gewonnen. Die Gesamtwertung führt er dennoch weiter souverän vor Gassner an. Auch Junioren-Weltmeister Felix Keisinger (Königssee) überzeugte am Freitag als Vierter, Weltmeister Christopher Grotheer (Oberhof) belegte bloß den enttäuschenden achten Platz.

Dukurs (36) dominiert seine Sportart seit einem Jahrzehnt, ist erfolgreichster Athlet bei Welt- und Europameisterschaften. Seit 2010 gewann er in jedem Jahr die EM, 2016 teilte er sich den Titel mit seinem Bruder Tomass Dukurs. Für Tretjakow (35) war es der zweite EM-Titel nach 2007.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image