vergrößernverkleinern
Biathlon: Simon Schempp sagt WM-Start ab und verkündet Saison-Aus, Simon Schempp beendet die Saison wegen gesundheitlicher Probleme
Simon Schempp läuft derzeit seiner Form hinterher © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ohne Simon Schempp gehen die deutschen Biathleten in die Weltcup-Rennen in Übersee. Laura Dahlmeier plant nur einen Start in Kanada.

Massenstart-Weltmeister Simon Schempp wird auch auf die Übersee-Weltcups in Canmore/Kanada (ab Donnerstag) und Soldier Hollow/USA (ab 14. Februar) verzichten. Stattdessen soll der formschwache Biathlet in der Heimat trainieren und sich bei den Europameisterschaften in Minsk/Weißrussland (ab 18. Februar) die nötige Wettkampfpraxis holen.

"Wir sind überzeugt, dass es die richtige Strategie ist, damit er rechtzeitig zur WM zu alter Leistungsstärke zurückfindet", sagte der Sportliche Leiter Björn Weisheit: "Er soll in Östersund wieder angreifen können." Der Saisonhöhepunkt findet vom 7. bis 17. März statt.

Meistgelesene Artikel

Dahlmeier startet nur in Canmore 

Während Schempps Freundin Franziska Preuß ihre Kehlkopfentzündung auskuriert hat und alle Rennen in Nordamerika bestreiten soll, wird Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier nur in Canmore am Start stehen. "Um einen weiteren Regenerations- und Trainingsblock einzulegen", erklärte Weisheit. 

Anzeige

Das deutsche Aufgebot:

Männer: Benedikt Doll, Johannes Kühn, Erik Lesser, Philipp Nawrath, Arnd Peiffer, Roman Rees 

Frauen: Laura Dahlmeier, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand, Karolin Horchler, Vanessa Hinz, Franziska Preuß 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image