vergrößernverkleinern
IBU Biathlon World Championships - Men's and Women's Pursuit
IBU Biathlon World Championships - Men's and Women's Pursuit © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Johannes Thingnes Bö verschenkt bei der WM in der Verfolgung die Goldmedaille beim letzten Schießen. Trotzdem reicht Platz zwei für einen großen Erfolg.

Überflieger Johannes Thingnes Bö hat bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Östersund im Verfolger zwar "nur" den zweiten Platz belegt, dafür aber vorzeitig den Gesamtweltcup gewonnen.

Der 25 Jahre alte Norweger hat nach 20 von 25 Rennen 1050 Punkte auf dem Konto und kann vom Russen Alexander Loginow selbst unter Berücksichtigung von Streichergebnissen nicht mehr eingeholt werden. Loginow, der im Rennen am Sonntag 14. wurde, hat 726 Punkte.

Bö löst den Franzosen Martin Fourcade ab, der zuletzt sieben Mal in Folge im Gesamtweltcup triumphiert hatte. Bei der WM in Östersund holte der Saison-Dominator vor Silber in der Verfolgung bereits Gold mit der Mixed-Staffel und im Sprint. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Bö jagt Fourcade-Bestmarke

Im Weltcup gewann der fünfmalige Weltmeister und Einzel-Olympiasieger 13 von 20 Rennen. Dazu holte Bö drei zweite Plätze. Bei einem weiteren Erfolg stellt Bö auch die Bestmarke von Fourcade ein, der 2016/17 14 Rennen in einem Winter für sich entscheiden konnte.

"Johannes kann sich nur selbst schlagen. Er hat eine unfassbar krasse Form", sagte Erik Lesser nach Bös Sieg im Sprint am Samstag. Beim Verfolger am Sonntag schlug sich der Norweger mit fünf Schießfehlern, drei davon im letzten Stehendanschlag, selbst.

Für das Einzelrennen am Mittwoch (ab 16.10 Uhr im LIVETICKER) sei er deshalb besonders motiviert, kündigte Bö bereits an: "Ich werde nach diesen schrecklichen Fehlern mit Wut im Bauch angreifen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image