vergrößernverkleinern
Biathlon-Verfolgung in Oslo: Denise Herrmann Zweite bei Kuzmina-Sieg
Biathlon-Verfolgung in Oslo: Denise Herrmann Zweite bei Kuzmina-Sieg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Weltmeisterin Denise Herrmann läuft beim letzten Verfolgungsrennen der Saison auf das Podest. Franziska Preuß fällt zurück. Anastasiya Kuzmina siegt souverän

Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann hat ihre gute Ausgangslage in der Verfolgung beim Weltcup-Finale in Oslo genutzt und ist auf das Podest gestürmt.

Die von Position fünf gestartete Herrmann musste sich über 10 km nach zwei Strafrunden nur der bärenstarken Sprint-Siegerin Anastasiya Kuzmina geschlagen geben. 

"Verfolgungsrennen liefen ja bis jetzt ganz gut dieses Jahr. Ich bin echt wieder gut durchgekommen", sagte Herrmann, die knapp zwei Wochen zuvor bei der WM in Östersund im Verfolger die Goldmedaille gewonnen hatte, der ARD: "Ich hatte echt Glück mit dem Wind, dadurch bin ich mit zwei Fehlern richtig nach vorne gekommen."

Anzeige

Die Sprint-Zweite Franziska Preuß erreichte nach drei Schießfehlern den siebten Rang, die von Position 27 ins Rennen gegangene Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (3 Strafrunden) kletterte noch auf Rang 20 und landete damit einen Platz hinter Franziska Hildebrand (3).

Meistgelesene Artikel

Kuzmina feiert souveränen Start-Ziel-Sieg

Nach ihrem Triumph im Sprint am Donnerstag feierte die fehlerfreie Kuzmina im letzten Jagdrennen der Saison einen souveränen Start-Ziel-Sieg.

Die Slowakin, die ihre Karriere nach dem Massenstart am Sonntag beenden will, gewann mit 1:42,8 Minuten Vorsprung auf Herrmann, Dritte wurde Einzel-Olympiasiegerin Hanna Öberg (1/2:01,1 Minuten zurück) aus Schweden.

Die kleine Kristallkugel in der Disziplinwertung sicherte sich die Italienerin Dorothea Wierer mit Rang zwölf.

Preuß patzt, Hermann läuft nach vorne

Während die dreimalige Olympiasiegerin Kuzmina vorne einsam ihre Kreise zog, musste Preuß die Hoffnungen auf ihren zweiten Weltcupsieg schon zur Rennhälfte nach zwei Fehlern am Stehendanschlag begraben.

Indes schob sich die erneut stark auftrumpfende Herrmann, die knapp zwei Wochen zuvor bei der WM in Östersund im Verfolger die Goldmedaille gewonnen hatte, nach dem dritten Schießen auf Rang zwei vor.

Zwar patzte Kuzmina auch beim letzten Stehendanschlag nicht, doch Herrmanns vierter Podestplatz der Saison geriet auch trotz einer Strafrunde nicht mehr in Gefahr.

Doll und Peiffer in Lauerstellung

Am Samstag (ab 17.15 Uhr im LIVETICKER) bestreiten auch die Männer ihr Jagdrennen, in Benedikt Doll (6.) und Arnd Peiffer (8.) liegen zwei DSV-Athleten in aussichtsreicher Position.

Zum Abschluss des Weltcup-Winters stehen für die Biathleten am Sonntag noch die Massenstarts an. Die Frauen gehen um 13.45 Uhr in die Loipe, die Männer starten um 16.30 Uhr.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image