vergrößernverkleinern
ANTHOLZ-ANTERSELVA, ITALY - FEBRUARY 23: Dennise Herrmann of Germany (L) reacts with her team mate Franziska Preuss (R) at the finish area after the Women 12.5 km Mass Start Competition at the IBU World Championships Biathlon Antholz-Anterselva on February 23, 2020 in Antholz-Anterselva, Italy. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)
Denise Herrmann (l.) mit Franziska Preuß © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die deutschen Biathletinnen landen auf dem Post. Die Frauen-Staffel tut sich am Schießstand schwer, die Norwegerinnen überragen.

Das Silberquartett der deutschen Biathletinnen hat im letzten Staffelrennen der Saison den dritten Platz belegt.

In der WM-Besetzung Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld), Vanessa Hinz (Schliersee), Franziska Preuß (Haag) und Denise Herrmann (Oberwiesenthal) lag das DSV-Team nach 4x6km und einer Strafrunde 57,0 Sekunden hinter den siegreichen Weltmeisterinnen aus Norwegen.

"Ich musste nochmal alles rausholen, es war echt eine zähe Partie. Ich kann aber auf meine Endschnelligkeit vertrauen", sagte Herrmann, die auf der Zielgeraden noch an der Ukrainerin vorbeiging, im ZDF.

Anzeige

Norwegerinnen mit perfekter Saison

Die Norwegerinnen krönten damit eine perfekte Saison mit sechs Siegen in sechs Rennen, sie blieben am Samstag als einziges Quartett der Top 5 ohne Strafrunde und lagen im Ziel 28,7 Sekunden vor der Staffel aus Frankreich.

Exakt zwei Wochen nach dem Gewinn der Silbermedaille bei den Titelkämpfen in Antholz taten sich die deutschen Frauen am Schießstand schwer. Teilweise heftige Windböen in Kombination mit dem ungemütlichen Schneeregen machten das Treffen "brutal schwierig", wie Horchler erklärte. Für Preuß aber zu schwierig: Sie handelte sich die Strafrunde ein.

Meistgelesene Artikel

Nach der Staffel der Männer (17.00 Uhr) bestreiten die Biathleten am Sonntag noch die Massenstarts (11.45/13.45). Sofern die Ausbreitung des Coronavirus zu keiner Absage führt, finden in den kommenden zwei Wochen dann in Kontiolahti und Oslo die letzten Weltcups der Saison statt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image