vergrößernverkleinern
Johannes Thignes Bö triumphiert in Oberhof
Johannes Thignes Bö triumphiert in Oberhof © AFP/SID/TOBIAS SCHWARZ
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Biathleten haben den Start ins neue Jahr völlig verkorkst. Beim Weltcup in Oberhof kam Benedikt Doll im Sprint nur auf Rang 15.

Die deutschen Biathleten haben den Start ins neue Jahr völlig verkorkst. Beim Heim-Weltcup in Oberhof kam Benedikt Doll im Sprint über 10 km nur auf Rang 15 und war damit noch bester Deutscher. Der 30-Jährige lag nach einem Schießfehler 1:12,0 Minuten hinter Überflieger Johannes Thingnes Bö, der in 25:12,0 Minuten (1 Schießfehler) vor seinem Bruder Tarjei und Sturla Holm Lägreid einen norwegischen Dreifach-Triumph krönte und seinen 50. Weltcup-Sieg feierte.

Einen rabenschwarzen Tag in der Arena am Rennsteig erwischte dagegen Arnd Peiffer. Der Olympiasieger, der das letzte Rennen vor Weihnachten im Massenstart noch gewonnen hatte, konnte sich nach einer indiskutablen Leistung mit drei Fehlern (+2:12,4) nicht einmal unter den besten 40 platzieren. Für den Verfolger über 12,5 km am Samstag (14.45 Uhr/ZDF) kann Peiffer nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Auch Philipp Horn, Erik Lesser und Rückkehrer Simon Schempp bei seinem ersten Weltcup-Start des Winters enttäuschten fünf Wochen vor Beginn der WM in Pokljuka (10. bis 21. Februar).

Zuvor hatten bereits die deutschen Frauen im Sprint über 7,5 km nicht überzeugen können. Franziska Preuß war auf Rang 14 beste DSV-Athletin. Nach einem Schießfehler lag die 26-Jährige 1:13,4 Minuten hinter der überragenden Siegerin Tiril Eckhoff. Denise Herrmann musste sich bei schweren Bedingungen nach zwei Schießfehlern (1:13,6 Minuten zurück) mit dem 15. Platz begnügen.

Anzeige

Die Ausgangsposition für den Verfolger am Samstag (12.45 Uhr/ZDF) ist allerdings nicht ganz so schlecht. Der Rückstand auf das Podest beträgt knapp 33 Sekunden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image