vergrößernverkleinern
Alexander Gassner auf dem Weg ins Ziel
Alexander Gassner auf dem Weg ins Ziel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alexander Gassner liefert beim Heim-Weltcup in Winterberg eine starke Vorstellung ab. Auch Axel Jungk weiß zu überzeugen, der Sieg geht an einen Südkoreaner.

Lokalmatador Alexander Gassner und der frühere WM-Zweite Axel Jungk sind beim Heim-Weltcup der deutschen Skeletoni in Winterberg auf das Podium gefahren und haben sechs Wochen vor der WM in Altenberg (17. Februar bis 1. März) ihre gute Form unterstrichen.

Gassner wurde mit nur fünf Hundertstelsekunden Rückstand auf Olympiasieger Yun Sungbin (Südkorea) Zweiter, Jungk (Oberbärenburg/+0,08) belegte Rang drei. 

Meistgelesene Artikel

Damit übernahm der 28-Jährige auch die Führung im Gesamtweltcup. Das starke deutsche Teamergebnis rundete Junioren-Weltmeister Felix Keisinger (Königssee) als Fünfter (+0,32) ab. Bereits bei den ersten Saisonrennen in Lake Placid/USA hatten die deutschen Skeletoni überzeugt.

Anzeige

Jungk hatte dort den Saisonauftakt gewonnen und damit den ersten deutschen Männer-Sieg seit zwei Jahren geholt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image