vergrößernverkleinern
DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier ist enttäuscht über das deutsche Abschneiden
DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier ist enttäuscht über das deutsche Abschneiden © imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Außer Viktoria Rebensburg fahren beim Weltcup-Auftakt alle deutschen Starterinnen weit hinterher. Sehr zum Mißfallen von DSV-Alpinchef Wolfgang Maier.

Trotz des guten vierten Platzes von Riesenslalom-Ass Vikoria Rebensburg beim Weltcup-Auftakt in Sölden war DSV-Alpinchef nicht in Feierlaune.

Maier reagierte vielmehr auf die Platzierungen der anderen deutschen Starterinnen beinahe ungehalten. "Ich weiß auch nicht, was man mit denen machen muss, damit die mal ein bisschen mehr Courage zeigen", sagte er. Denn damit es hinter der Vorfahrerin Rebensburg vorwärts gehe, "brauchst du Leute, die das Risiko gehen wollen - und die sehe ich nicht". 

Lena Dürr (38.), Veronique Hronek (55.) und Andrea Filser (60.) hatten allesamt die Qualifikation für den 2. Durchgang verpasst.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image