vergrößernverkleinern
Kira Weidle fuhr erstmals bei einem Weltcup-Rennen auf das Podest
Kira Weidle fuhr erstmals bei einem Weltcup-Rennen auf das Podest © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Kira Weidle erreicht bei der Weltcup-Abfahrt in Lake Louise das beste Resultat ihrer Karriere. Beim Sieg einer Österreicherin verpasst Viktoria Rebensburg die Top 15.

Traumhafter Einstand für Kira Weidle in die Speedrennen der neuen alpinen Weltcup-Saison: Die 22 Jahre alte Starnbergerin fuhr in der Schussfahrt im kanadischen Lake Louise als Dritte erstmals aufs Weltcup-Podest und sprang damit für Viktoria Rebensburg in die Bresche, die die Top 15 verpasste.

Weidle, die 2017 im schwedischen Are Abfahrtsdritte bei der Junioren-WM geworden war, fuhr in den Gleitpassagen herausragend, machte dort viel Zeit gut und lag im Ziel in 1:48,63 Minuten genau eine halbe Sekunde hinter Auftaktsiegerin Nicole Schmidhofer aus Österreich (1:48,13). Die 29 Jahre alte Super-G-Weltmeisterin lag 15 Hundertstelsekunden vor der Schweizer Kombinations-Olympiasiegerin Michelle Gisin (1:48,28).

Rebensburg war in 1:50,20 mehr als zwei Sekunden langsamer als Schmidhofer.

Vonn verpasst Heimrennen

Nicht an ihrem Hausberg am Start war US-Superstar Lindsey Vonn. Die Abfahrts-Olympiasiegerin von Vancouver muss wegen einer im Training erlittenen Knieverletzung auf ihr "Heimspiel" verzichten. Auch Olympiasiegerin und Weltcupgewinnerin Sofia Goggia aus Italien musste verletzt passen.

"Ich habe geheult, als feststand, dass ich dort nicht fahren kann. Lake Louise ist für mich etwas Besonderes", sagte Vonn auf ihrem Youtube-Kanal, "Lake Louise war immer mein Rennen." Sogar manche Einheimische nennen den Ort Lake Lindsey.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image