vergrößernverkleinern
Mikaela Shiffrin hat den Super G in St. Moritz gewonnen
Mikaela Shiffrin hat den Super G in St. Moritz gewonnen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Dominatorin Mikaela Shiffrin eilt weiter von Sieg zu Sieg. In der ewigen Bestenliste überholt sie eine Legende. Viktoria Rebensburg verpasst das Podest klar.

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat ihre erste Podestplatzierung des Weltcup-Winters nicht bestätigen können.

Beim zweiten Super-G der WM-Saison belegte sie in St. Moritz/Schweiz nach einer fehlerhaften Fahrt den achten Rang. Sechs Tage zuvor war sie im ersten Rennen dieser Disziplin in Lake Louise/Kanada auf Rang drei gefahren.

Rebensburg hatte 1,58 Sekunden Rückstand auf Mikaela Shiffrin (USA), die im achten Rennen der Saison bereits zu ihrem vierten Sieg fuhr.

"Es ist schwer zu sagen, was das Problem war. Ich habe mich eigentlich so gut gefühlt wie in Lake Louise", sagte eine etwas ratlose Rebensburg, die bei bisweilen starkem Wind bereits im oberen Teil der Piste Engiadina viel Zeit verlor.

Dominatorin Shiffrin holt Götschl ein

Für Gesamtweltcupsiegerin Shiffrin ist es der 47. Weltcup-Sieg. Sie rückte damit auf Rang vier der ewigen Bestenliste bei den Frauen vor - genauso viele Siege fuhr auch die Österreicherin Renate Götschl ein. Die drittplatzierte Vreni Schneider (Schweiz) gewann 55 Weltcup-Wettbewerbe.

Lara Gut-Behrami (Schweiz/+0,28 Sekunden) und Tina Weirather (Liechtenstein/+0,42) belegten die Plätze zwei und drei. 

Für eine angenehme Überraschung aus deutscher Sicht sorgte Veronique Hronek. Mit der hohen Startnummer 54 fuhr sie auf Rang 20. Weltcup-Punkte gab es auch für Patrizia Dorsch (Schellenberg) auf Rang 25. Kira Weidle verpasste die Punkteränge als 31. nur knapp.  

Am Sonntag findet in St. Moritz noch ein Parallel-Slalom statt (Entscheidung ab 13.30 Uhr), Rebensburg wird daran allerdings nicht teilnehmen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image