vergrößernverkleinern
Ester Ledecka verlor in Crans Montana den Halt
Ester Ledecka verlor in Crans Montana den Halt © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der Frauen-Abfahrt in Crans-Montana gibt es weitere Abflüge: Auch Olympiasiegerin Ester Ledecka wird zu viel Risiko zum Verhängnis.

Die Sturzserie im alpinen Wintersport hat sich auch in Crans-Montana fortgesetzt.

Ester Ledecka, die am Vortag den zweiten Rang belegt hatte, stürzte bei der vierten Weltcup-Abfahrt der Frauen in den Schweizer Alpen: Die Super-G- und Snowboard-Olympiasiegerin ging wie gewohnt volles Risiko und flog nach einigen Fehlern im Flachstück an einer Welle spektakulär ins Fangnetz am Rande der Strecke.

Glück im Unglück: Ein paar Minuten später konnte sie allerdings selbst ins Ziel fahren - wie später auch die ebenfalls abgeflogene Kajsa Vickhoff Lie aus Norwegen. Schon am Vortag hatte es in Crans-Montana - parallel zum Sturz-Horror der Männer auf der legendären Streif - die Österreicherin Stephanie Venier erwischt.

Anzeige

Goggia siegt, Weidle enttäuscht

Den Sieg holte einmal mehr Sofia Goggia aus Italien: Die Olympiasiegerin von 2018 setzte sich vor Lara Gut-Behrami (Schwei/+0,27 Sekunden) und Elena Curtoni (Italien/+0,60) durch.

Meistgelesene Artikel

Kira Weidle aus Starnberg, am Vortag bei der ersten Abfahrt in Crans-Montana auf verkürzter Strecke starke Fünfte, kam nur auf einen enttäuschenden 16. Platz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image