vergrößernverkleinern
SKI-NORDIC-NORWAY-DOPING-JOHAUG
Therese Johaug kann bei den Olympischen Spielen 2018 starten © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Olympiasiegerin Therese Johaug wird wegen ihres Doping-Vergehens gesperrt. Das Strafmaß fällt aber so gering aus, dass Johaug bei Olympia starten kann.

Langlauf-Olympiasiegerin Therese Johaug ist wegen ihres Doping-Vergehens in der Saisonvorbereitung für 13 Monate gesperrt worden. Dies legte das Schiedsgericht des norwegischen Sportbundes am Freitag fest.

Die 28-Jährige war bereits seit dem 18. Oktober suspendiert gewesen, nachdem sie im September positiv auf das Steroid Clostebol getestet worden war.

Das Gericht blieb mit seinem Strafmaß einen Monat unter dem von der norwegischen Anti-Doping-Agentur geforderten 14 Monate. Damit könnte Johaug an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen.      

Johaug sieht sich als unschuldig an, ein Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS ist wahrscheinlich.

Mehrmals hatte Johaug darauf hingewiesen, dass sie beim Gebrauch einer Lippencreme, die zur positiven Dopingprobe geführt haben soll, ihrem Arzt Fredrik Bendiksen vertraut habe. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image