vergrößernverkleinern
Katharina Althaus und Co. dürfen im Januar nicht in Japan antreten
Katharina Althaus und Co. dürfen im Januar nicht in Japan antreten © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der für Mitte Januar angesetzte Weltcup der Frauen in Japan fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Die Übersee-Weltcups der Skispringer wackeln generell.

Die Corona-Pandemie hat zu einer ersten Absage im kommenden Skisprung-Winter geführt.

Die für Mitte Januar geplanten Weltcup-Springen der Frauen im japanischen Zao sind aufgrund der "derzeitigen Umstände" gestrichen worden. Das teilte der Weltverband FIS am Montag mit.

Ob die Übersee-Weltcups der Männer stattfinden, steht derweil noch nicht fest. Zur Herausforderung werden vor allem die Wettbewerbe im japanischen Sapporo (6./7. Februar) und auf der künftigen Olympia-Schanze in Peking/China (13./14. Februar).

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Wir überlegen deshalb, ob wir im Einzelfall mit Charterflügen reisen, um die Gruppe kompakt zu halten und die Reisebestimmungen einfacher erfüllen zu können", hatte der neue FIS-Renndirektor Sandro Pertile zuletzt gesagt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image