vergrößernverkleinern
Karl Geiger liegt zur Halbzeit vier Punkte hinter Granerud
Karl Geiger liegt zur Halbzeit vier Punkte hinter Granerud © AFP/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Skispringer haben in der Qualifikation zum Auftaktspringen der 69. Vierschanzentournee in Oberstdorf die Spitzenplätze verpasst.

Die deutschen Skispringer haben in der Qualifikation zum Auftaktspringen der 69. Vierschanzentournee in Oberstdorf die Spitzenplätze deutlich verpasst. Skiflug-Weltmeister und Lokalmatador Karl Geiger (114,0 m) feierte nach überstandener Corona-Infektion als 14. bei schwierigen Windverhältnissen ein solides Comeback, Weltmeister Markus Eisenbichler kam mit der gleichen Weite nicht über Platz 25 hinaus.

Insgesamt qualifizierten sich elf DSV-Adler für den Auftakt am Dienstag (16.30 Uhr/ZDF und Eurosport). Der Österreicher Philipp Aschenwald holte sich mit der Höchstweite von 128,5 Meter den Quali-Sieg vor dem norwegischen Topfavoriten Halvor Egner Granerud (122,0) und Cene Prevc (122,0) aus Slowenien. 

Ex-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) wurde 17., knapp vor Constantin Schmid (19./Oberaudorf). Martin Hamann (Aue) wurde 29., Pius Paschke (Kiefersfelden) landete auf Rang 45. 

Anzeige

Team-Weltmeister Richard Freitag (Aue) als 18. und Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) auf Rang 34 qualifizierten sich aus der nationalen deutschen Gruppe. Ebenfalls dabei sind David Siegel (Baiersbronn), Luca Roth (Meßstetten) und Moritz Baer (Gmund-Dürnbach). Ausgeschieden ist aus diesem deutschen B-Team einzig Kilian Märkl (Partenkirchen).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image