Video

München und London - Die Premier League (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) startet mit der Neuauflage des WM-Finales furios. SPORT1 stellt Modus und Teilnehmer vor.

Von Dominik Laska und Moritz Blume

Die Liga der Besten startet direkt mit einem Kracher. Schon am 1. Spieltag der Premier League (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf tv.SPORT1.de) kommt es zur Neuauflage des WM-Finales zwischen Weltmeister Gary Anderson und Rekordchampion Phil Taylor.

"Phil ist der beste Dartsspieler, den es je gegeben hat, und das wird er auch immer sein", gibt sich Anderson bei SPORT1 vor dem Wiedersehen mit "The Power" ehrfurchtsvoll: "In den nächsten hundert Jahren wird es niemanden wie ihn mehr geben."

Der Spieltag in Leeds geht vor einer Rekord-Kulisse über die Bühne.

Neben Anderson und Taylor kämpfen in der Liga der Besten acht weitere Hochkaräter um den Titel.

SPORT1 hat die Fakten zur Premier League:

Modus:

Es wird über 15 Spieltage in einem Ligamodus gespielt. Zehn Spieler treffen im Format jeder-gegen-jeden wöchentlich aufeinander, ehe die beiden Schlusslichter der Tabelle nach der neunten Runde eliminiert werden.

Danach heißt es erneut jeder-gegen-jeden und die vier besten Spieler ziehen in die große Finalwoche in London ein. Im K.o.-Modus wird dann der Sieger ermittelt.

Wöchentlich reist der Konvoi der Premier League an einen anderen Spielort in England, den Anfang macht Leeds. An vier Abenden macht die Premier League zudem Abstecher nach Wales, Schottland und Irland. Auch ein mögliches Event in Deutschland hat PDC-Boss Barry Hearn für die Zukunft nicht ausgeschlossen:

"Ein Event im Jahr 2015 und 2016 kannst du zwar vergessen, aber 2017 ist möglich. Aber wir brauchen dafür ein ausverkauftes Haus", bestätigte der Mann hinter den Glitzerveranstaltungen vor wenigen Wochen bei SPORT1. (News: PDC-Boss Hearn lobt Entwicklung in Deutschland)

SPORT1 zeigt die Premier League immer donnerstags LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf tv.SPORT1.de.

Titelträger:

Phil Taylor ist Rekordsieger, er gewann die Premier League insgesamt sechs Mal (2005-2008, 2010, 2012). Jeweils ein Mal krönten sich Raymond van Barneveld (2014), Gary Anderson (2011), Michael van Gerwen (2013) und James Wade (2009) zum Champion.

Der Sieger erhält einen Scheck über 200.000 britischen Pfund. Insgesamt werden in diesem Jahr 700.000 Pfund ausgeschüttet, womit der Preisgeldpool so groß ist wie noch nie.

Die Teilnehmer der Premier League 2015:

Gary Anderson: Der Schotte kam im letzten Jahr bis ins Halbfinale, musste sich dann Michael van Gerwen geschlagen geben. Bei der Players Championship und der Weltmeisterschaft krönte er eine famose Saison, wurde zudem zum Spieler des Jahres gewählt.

Michael van Gerwen: Der Sieger von 2013 kommt mit Rückenwind zur Premier League, gewann erst vor wenigen Tagen das Masters (Bericht: Van Gerwen mit Rekord zum Titel). Die Nummer eins der Weltrangliste zählt wie immer zu den Favoriten.

Phil Taylor: 2015 kassierte "The Power" bereits zwei Niederlagen, zum einen die Finalpleite bei der Weltmeisterschaft, dann das Erstrundenaus beim Masters. Zudem musste Taylor den Schicksalsschlag vom Tod seiner Mutter verkraften, die wenige Tage vor dem Masters verstarb. (Bericht: Taylors Flucht vor der Trauer)

Peter Wright: Mittlerweile ist "Snakebite" ein etablierter Spieler in den Top Ten der Weltrangliste. Dennoch spielte er in den letzten zwölf Monaten nur solide und selten herausragend. Die "Snakebite-Mania" aus der vergangenen Saison ist wieder ein wenig verstummt.

James Wade Premier League
2009 konnte James Wade die Premier League im Finale gegen Mervyn King gewinnen. © Getty

James Wade: "The Machine" meldete sich im vergangenen Oktober mit dem Sieg beim Masters zurück und ist nach vielen Querelen und dem Ausschluss von der Premier League im letzten Jahr wieder rehabilitiert.

Bei der Weltmeisterschaft scheiterte er schon in der zweiten Runde an Stephen Bunting. Wade ist ein Sieg bei der diesjährigen Premier League, wie schon im Jahr 2009, dennoch zuzutrauen.

Dave Chisnall: Chisnall spielt stets auf hohem Niveau, aber es fehlt noch der letzte Schritt zum ersten großen Titel. Das Handwerkszeug, um in naher Zukunft auch ein Major-Turnier zu gewinnen, ist bei "Chizzy" schon lange vorhanden.

Stephen Bunting: Er ist die Überraschung des letzten Jahres. Als BDO-Weltmeister zur PDC gewechselt, hat Bunting eingeschlagen wie eine Bombe. Nach einer Halbfinalteilnahme beim Matchplay und dem Viertelfinale bei der WM ist er in der Weltelite angekommen.

Raymond van Barneveld: Als Titelverteidiger gehört er zu den Favoriten. Seit Monaten spielt "Barney" hervorragendes Darts. Zuletzt scheiterte er erst im Finale des Masters an seinem Landsmann van Gerwen.

Adrian Lewis: Was für van Barneveld gilt, trifft auch auf Lewis zu. Nach einigen schwierigen Phasen hat er zurück zu starker Form gefunden. Der Sieg bei den  UK Open im vergangenen Jahr war der letzte Major-Titel, den sich "Jackpot" sicherte. Dennoch zeigt er immer wieder seine Topform, zuletzt als er bei der WM einen Neun-Darter warf.

Kim Huybrechts: Der Belgier ist zum ersten Mal bei der Premier League dabei, belohnt sich damit für ein gutes letztes Jahr. Dennoch wird er es, wie fast jeder Debütant, nicht leicht haben, Woche für Woche auf Topniveau zu agieren. Die Vergangenheit hat gezeigt, das vor allem der Modus für Debütanten der Knackpunkt war.

Die zehn Teilnehmer der Premier League 2015
Die zehn Teilnehmer der Premier League 2015: Bunting, Chisnall, Lewis, van Gerwen, Wade (oben v.l.), Huybrechts, Anderson, van Barneveld, Taylor, Wright (unten v.l.) © twitter / @PDC

Der erste Spieltag in Leeds im Überblick (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1):

Dave Chisnall - Peter Wright

Raymond van Barneveld - Adrian Lewis

Kim Huybrechts - Michael van Gerwen

Gary Anderson - Phil Taylor

Stephen Bunting - James Wade

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel