vergrößernverkleinern
Puppeys Ruhm zerbricht an der Enthüllung © ESL - Steffie Wunderl

EternalEnvys Enthüllungen haben das Image der Dota-2-Lichtgestalt ins Gegenteil verkehrt: Puppey steht plötzlich als Wüterich da, der Mitspieler bedroht und schikaniert.

Von Mike Koch

Es ist wohl DIE Enthüllungs-Story des Jahres: Jacky Mao, besser bekannt als EternalEnvy hat in einem Blog über die Verhältnisse bei Team Secret und die Persönlichkeit Puppeys geschrieben und damit die Meinung der Community auf den Kopf gestellt.

Vom Liebling zum Brutalo

Bisher galt der Este immer als besonnen und gut im Umgang mit seinen Kollegen - jeder Youngster wollte einmal in seinem Team spielen. Das hat sich nun über Nacht geändert.

Hinter den Kulissen sah es die ganzen Jahre wohl anders aus. Besonders als Teamleader bei Team Secret schien sich der Este auszutoben.

Spieler wie Fly, die selbst auf eine großartige Karriere zurückblicken und ebenfalls Masterminds im Draft sind, wurden regelrecht von Puppey körperlich angegriffen, bzw. haben Drohungen seinerseits abbekommen, wenn sie nicht seiner Meinung waren.

Auch vor dieser Veröffentlichung zeigte der Dota 2-Star schon Anzeichen von Aggressivität, die der Community aber nicht weiter aufgefallen sind.

Das junge Mastermind

Bevor der Tumult um den Esten entstand, war er gefragt. Gefragt für sein Wissen im Bereich Dota und den Zirkus rund herum.

Schon in DotA, damals noch als Jungspund mit 18 Jahren, wurde er für seine Ruhe vor und in dem Spiel bewundert – langsam bildete sich der Nimbus der Unbesiegbarkeit um den Esten.

In Dota 2 konnte er dann unter der Flagge der ukrainischen Organisation Natus Vincere endlich den großen Erfolg feiern: Neben des Ukrainers Dendi war Puppey der Hauptgrund für den The International 2011-Sieg.

Aber auch trotz des Aussetzens weiterer TI-Siege verlor Puppey seinen guten Ruf nicht. Es folgten weitere erfolgreiche Jahre.

Puppey, der geheime Lehrmeister

Mit dem Abgang bei Na'Vi gründete er Team Secret, eine der ersten Organisationen, die von Spielern selbst geleitet wird.

Puppey gehörte zu den begehrtesten Lehrmeistern © ESL - Adela Sznajder

Bis vor kurzem war es die Anlaufstelle vieler Pros: Arteezy, KuroKy, UNiVeRsE, s4 und viele mehr – jeder wollte einfach bei Team Secret mit Puppey spielen, um von ihm das Wesentliche über das Spiel zu lernen.

Erst jetzt, durch den Blogbeitrag von EternalEnvy wird klar, dass der Nimbus um Puppeys Charakter und seine Organisation nur in den Köpfen der Community entstand.

Sowohl Team Secret als auch der Spieler mit dem bürgerlichen Namen Clement Ivanov stehen seitdem hart in der Kritik.

Es bleibt abzuwarten, was nun auf die Organisation zukommt und wie Puppey sich das nächste Mal in der Öffentlichkeit zeigen wird.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel