Video

Chicago - In einer sehr einseitigen Partie schlagen die Europäer H2k-Gaming das Wildcard-Team aus Russland Albus NoX Luna mit 3:0.

Von Danny Singer

H2k-Gaming ging von Anfang an als Favorit ins Match und konnte dieser Rolle souverän gerecht werden. Albus NoX wurde ohne große Probleme aus der Kluft gefegt. Nun geht es für die Europäer nach New York.

Die Entscheidung fiel im Early-Game

Im Vorfeld der Partie war klar, dass wenn ANX eine Chance haben will, ins Halbfinale einzuziehen, brauchen die Russen einen starken Spielbeginn. Dies war in allen drei Games nicht der Fall. Jankos und Odoamne schafften es, auf der Top-Lane den Druck aufrecht zu erhalten und Smurf mehrmals eiskalt zu erwischen.

Durch den entstandenen Vorteil, brauchte die Top-Lane von H2K keine Hilfe mehr vom Jungler, der sich anschließend auf die anderen Lanes konzentrieren konnte. Dies passte dem sowieso stark spielenden Mid-Laner Ryu gut, der sich gerade im letzten Spiel mit Syndra sehr stark präsentierte.

Ungefordert aber blass

Der Star-AD-Carry FORG1VEN nahm zwar am Spiel teil, zeigte aber keine außergewöhnliche Leistung. Fairerweise muss aber eingestanden werden, dass eine solche auch nicht vonnöten war. Der Grieche spielte solide und weitestgehend sicher auf seiner Lane und ließ seine Mitspieler die Arbeit erledigen. 

Der Support von Albus NoX Luna wurde vor dem Match als wichtigster Spieler der Russen gehandelt. Er zeigte in dieser Serie jedoch kaum nennenswerte Spielzüge.

Lernen, das Spiel zu beenden

Selbst wenn die Spiele mehr als eindeutig waren, offenbarte H2k-Gaming Probleme beim Beenden der Spiele. Jankos und Co. ließen sich wieder einmal einen Baron vor der Nase wegschnappen und auch sonst sah das Late-Game nicht wirklich sicher aus.

Im Halbfinale treffen die Europäer auf das koreanische Lineup von Samsung Galaxy. Dort wird sich H2K im späteren Verlauf der Spiele steigern oder den Sack bereits im Early-Game zumachen müssen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel