vergrößernverkleinern
Febiven, YellOwStaR und Co. verlassen Fnatic © Riot Games

Schon vor der Bekanntgabe bekommt das neue, 10-köpfige Lineup von Fnatic Konturen: Ein Midlaner geht, dafür kommt der deutsche Jungler Amazing - und weitere Europäer.

Von Danny Singer

Am 1. Dezember soll das neue 10-köpfige Lineup von Fnatic offiziell vorgestellt werden.

Bereits jetzt geben verschiedene Quellen an, dass es sich bei dem neuen Team um ein rein europäisches handle.

Die Heimkehrer

Febiven, der Mid-Laner des 2016er Fnatic-Lineups, befindet sich vor einer Rückkehr zu seiner ehemaligen Organisation H2k-Gaming, so ESPN. Damit würde er den Weg freimachen für einen Neuzugang.

Der Niederländer wäre jedoch nicht der Einzige, der zu einer alten Liebe zurückkehrt: Der französische Top-Laner sOAZ hat angeblich bereits einen Wechsel von Origen zu Fnatic vollzogen. Das berichtet die französische Sportzeitschrift L'Equipe.

sOAZ spielte bereits zweieinhalb Jahre bis Ende 2014 für den Rekord- Champion der EU LCS.

Der deutsche Jungler im gelbschwarzem Dress

Origen beendete den letzten Split im Sommer auf dem vorletzten Platz und trotzdem entschied ich Fnatic dazu, zwei Spieler aus diesem Lineup zu verpflichten, so heißt es.

Neben dem Top-Laner sOAZ wird wohl auch der deutsche Jungler Amazing in den Kader von Fnatic rutschen.

Die unbekannten Variablen

Das Lineup komplettieren sollen dann die beiden Dänen Caps und Jesiz.

Letzterer war zuvor noch Assistenz-Coach bei den Immortals und wird nun vermutlich die Rolle des Supports bei Fnatic übernehmen, könnte aber gegebenenfalls auch als Coach des Teams fungieren.

Caps, der ehemalige Dark Passage-Spieler und dänische Mid-Laner, soll Febiven nach seinem Abgang ersetzen.   

Der einzige verbleibende Spieler aus dem Lineup der vergangenen Saison ist der AD-Carry und das Gesicht der Organisation Rekkles. Der Schwede wird den Berichten zufolge auch weiterhin versuchen, die Bot-Lane zu dominieren.

Darüber hinaus wird Fnatic ein Challenger-Series-Team stellen, das der Organisation die Möglichkeit gibt, den Kader in der EU LCS anzupassen und internen Konkurrenzkampf zu erzeugen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel