Video

Berlin - Nach der Niederlage in Woche eins ist Splyce mit einem 2:0-Sieg zurück im Rennen. Fnatic hingegen macht es spannend und gewinnt erst spät mit 2:1.

Von Mike Koch

Im Summer Split 2016 gehörte Splyce noch zu den großen Überraschungen: Die Dänen schafften es vom Tabellenkeller an die Spitze und später sogar zur Weltmeisterschaft.

Nach der deutlichen Niederlage am ersten Spieltag des Spring Splits 2017 gegen H2k-Gaming brauchten Wunder und Co. nun einen Sieg, um nicht langsam die Sicht auf die Tabellenspitze zu verlieren.

Splyce mit einem deutlichen Match-Sieg

Im ersten Spiel merkte man gleich, dass sich Team Vitality und Splyce erst einmal herantasten wollten – immerhin standen beide Teams zu diesem Zeitpunkt mit einer Niederlage da.

Nach 20 Minuten wurde das dänische Team dann endlich warm: Vitality verlor immer mehr an Boden und musste sich mit einer Niederlage geschlagen geben.

Das neue Spring Split-System ließ ihnen aber weiterhin die Möglichkeit, mit einem Sieg nach Hause zu gehen. Dafür musste das europäische Team aber die anderen beiden Matches gegen Splyce gewinnen.

Mit überraschendem Pick zum Sieg?

Schon in der Pick- und Ban-Phase kam es zur ersten Sensation: Sencux, der Mid-Laner von Splyce, setzte dabei auf Mordekaiser – ein Novum, da er im Spring Split bisher weder in Europa noch Nordamerika oder Südkorea noch nicht gepickt wurde.

Video

Es schien sich auch gleich auszuzahlen, um Katarina zu kontern: Team Vitality konnte keinen Fuß im Spiel fassen und lag früh zurück.

Nach 24 Minuten war das Spiel quasi vorbei. Ein verlorener Team-Fight für Vitality und der Baron-Kill waren die perfekte Ausgangslage, um das Spiel zu beenden.

Mit einem Goldvorsprung von mehr als 10.000 für Splyce war das Spiel nach weiteren drei Minuten vorbei: Splyce holte sich den ersten 2:0-Sieg der Saison.

Fnatic mit Anlaufproblemen

In der ersten Woche musste das neuformierte Fnatic-Lineup rund um den deutschen Jungler Amazing eine Niederlage gegen den amtierenden EU LCS-Meister hinnehmen - gegen G2 Esports reichte es nur zu einem 1:2.

Video

Diese Woche wollten die Jungs gegen Giants Gaming mit einem Sieg den Anschluss an die Spitze wahren. Gerade Match eins lief aber nicht nach Plan und Fnatic musste einen frühen 0:1-Rückstand hinnehmen.

In Spiel zwei sah es dann wieder besser aus für Fnatic: Beide Teams zeigten kein gutes Spiel, aber Amazing und Co. nutzten dieses aus und schafften den 1:1-Ausgleich.

Damit schien der Siegeswille von Giants gebrochen - im letzten Match konnten sie keine guten Akzente setzen. Kein Wunder also, dass Fnatic mit dem 2:1-Sieg nach Hause ging.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel