Video

München - In der Zweiten Liga dreht sich das Trainerkarussell rasant. In Fürth und Düsseldorf müssen die Chefcoachs gehen. SPORT1-Experte Peter Neururer wundert sich.

Das Trainerkarussell in der Zweiten Liga dreht sich in Windeseile. Acht Entlassungen gab es bereits in dieser Saison. Am Montag folgte Nummer neun und zehn.

Greuther Fürth beurlaubte Chefcoach Frank Kramer und Fortuna Düsseldorf trennte sich nur wenige Stunden später von Trainer Oliver Reck. In der vergangenen Woche folgte bei 1860 München Torsten Fröhling auf Markus von Ahlen.

Peter Neururer musste bereits in der Vorrunde beim VfL Bochum gehen, ihm folgte Gertjan Verbeek.

Was sind die Gründe für das Trainerbeben? "Ich finde es höchst eigenartig, dass im Augenblick in der Zweiten Liga ein Wahn vonstattengeht, der für den Fan nicht ganz nachvollziehbar ist. Ich kritisiere das nicht generell, aber ich kritisiere die Entlassungen, von denen ich keinen Hintergrund sehe", sagte Neururer im Gespräch mit SPORT1.

Neururer übt Kritik

"Das alles zeigt, dass der Eine oder Andere beim jeweiligen Verein ein klein wenig den Überblick verliert. Fortuna Düsseldorf und auch Greuther Fürth sind natürlich in die Saison gegangen, um oben mitzuspielen, um aufzusteigen, aber beide Vereine befinden sich gerade in einer Situation, wo von Aufstieg besser nicht mehr gesprochen werden sollte."

Neururer fügte hinzu, dass für ihn "keine Notwendigkeit" bestanden hätte "in Düsseldorf oder Fürth jetzt den Trainer zu entlassen, es sei denn, es sind irgendwelche Dinge intern passiert."

Der Aufstieg ist aus Neururers Sicht "bei beiden Klubs wohl nicht mehr möglich, beim Abstieg passiert auch nichts mehr, also traut man sich nicht mit dem jetzigen Trainer in die Zukunft, sprich in die neue Saison zu gehen. Warum lässt man den Trainer dann nicht bis zum Ende der Saison weiterarbeiten?"

Verwunderung über Recks Entlassung

Neururer kann über die aktuelle Entwicklung nur den Kopf schütteln. "Vor einer Woche war Oliver Reck noch der richtige Mann und plötzlich nach diesem 1:3 gegen den 1. FC Nürnberg ist alles falsch? Da müssen normalerweise interne Dinge passiert sein. Reck hat im letzten Jahr doch sensationelle Arbeit geleistet."

Auch die aktuelle Entwicklung bei Greuther Fürth kann Neururer nicht nachvollziehen.

"Ich finde es toll, dass der Mike wieder da ist, aber für den Kollegen Kramer ist es schlimm. Was will ich als Verein damit bewirken? Wollen die Fürther jetzt angreifen und Achter werden? Dafür werde ich aber nicht den Trainer rausschmeißen. Das finde ich alles sehr eigenartig."

"Düsseldorf hat alle Möglichkeiten"

Ein Grund für die vielen Entlassungen kann sein, dass an der Spitze Vereine stehen, die man dort nicht unbedingt erwartet hätte. Alle Vereine mit großen Ambitionen stehen nicht auf einem Aufstiegsplatz. Der 1. FC Kaiserslautern ist immerhin punktgleich mit Darmstadt 98 auf Platz 3.

Würde Neururer, der bis zum Sommer noch in Bochum unter Vertrag steht, sich den Job bei der Fortuna zutrauen?

"Ich würde gerne wieder arbeiten und jeder Verein, der eine Ambition hat, ist für mich reizvoll und da gehört die Fortuna sicherlich dazu. Ich war ja schon mal in Düsseldorf. Dritte Liga würde ich mir nicht mehr antun, aber Düsseldorf hat alle Möglichkeiten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel