vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-ATLETICO-REALMADRID
Diego Simeones Vertrag in Madrid läuft noch bis 2018 © Getty Images

München - Diego Simeone spricht über den Verein, den er "eines Tages" trainieren wird. Auch als Spieler war der Argentinier dort aktiv. Der SPORT1-Transferticker.

In allen großen Ligen ist das Transferfenster geschlossen. Doch die Gerüchteküche brodelt weiter. Der SPORT1-Ticker:

Die Top-Meldungen des Tages:

  • Sohn verrät Simeones Wechselvorliebe (23.16 Uhr)
  • Köln testet Ex-Stöger-Schützling (21 Uhr)
  • Choupo-Moting auf die Insel? (19.59 Uhr)

+++ 23.16 Uhr: Sohn verrät Simeones Wechselvorliebe +++

Gio Simeone, Sohn des Atletico-Trainers Diego Simeone, hat sich zur Zukunft seines Vaters geäußert. "Früher oder später wird er wieder zu Inter Mailand zurückkehren. Das hoffe ich zumindest sehr", so der Spieler von CFC Genua bei der Corriere dello Sport.

Der Erfolgscoach von Atletico Madrid stand bei den Mailändern bereits als Spieler von 1996 bis 1999 unter Vertrag. 1998 gewann er mit den Italienern den UEFA Cup. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Bayern äußerte sich Diego Simeone zu den Äußerungen seines Sohns: "Es ist normal, dass mein Sohn, mein Vater, meine Schwester oder meine Frau sagen würden, dass ich in der Zukunft da sein werde, weil sie wissen, dass ich eines Tages Inter trainieren werde."

Doch einen baldigen Abschied von Atletico wird Simeone wohl nicht vollziehen, da er wenig später zurückruderte: "Ich habe nichts über meine Zukunft zu sagen. Sie ist absolut klar." Der impulsive Argentinier steht noch bis 2018 bei den Rojiblancos unter Vertrag.

+++ 22.17 Uhr: Köln testet Ex-Stöger-Schützling +++

Eine Woche lang darf sich der Brasilianer Paulo Otavio im Training des 1. FC Köln beweisen. Der 22-Jährige steht derzeit noch beim österreichischen Zweitligisten Linzer ASK unter Vertrag. Erst im Sommer war er aus Südamerika in die Alpenrepublik gewechselt.

"Paulo ist jetzt mal eine Woche hier, das war vorher schon verabredet. Mal schauen, was mit dem Jungen ist", so FC-Sportchef Jörg Schmadkte beim Express. Der Linksverteidiger kennt Geißbock-Trainer Peter Stöger bereits. Er hat bei Linz bereits ein Jahr unter dem 50-Jährigen gespielt.

+++ 20.23 Uhr: Wenger fordert Bescheidenheit von Özil +++

Trainer Arsene Wenger hat auf der Pressekonferenz des FC Arsenal bestätigt, dass sich die Gunners in Verhandlungen mit Mesut Özil und Alexis Sanchez befinden, um deren Verträge zu verlängern.

Doch wie so oft hakt es an einem Aspekt: dem Geld. Offenbar gehen die Forderungen des Duos und die Vorstellungen des Vereins auseinander. Deshalb hat Wenger die beiden zu Bescheidenheit aufgerufen. "Angesichts des Luxus im heutigen Fußball sollte es nicht so sein, dass sich alles um Geld dreht. Die Spieler verdienen überall gut", sagte der Franzose.

Zudem bemängelte er die indirekten Kommunikationswege bei Vertragsverhandlungen. "Man spricht mehr mit den Beratern als mit den Spielern", fügte Wenger hinzu. Özil und Sanchez stehen bei den Londonern jeweils noch bis 2018 unter Vertrag.

+++ 19.59 Uhr: Choupo-Moting auf die Insel? +++

Die Premier-League-Klubs FC Southampton und Stoke City haben laut dem Daily Mirror ein Auge auf Eric-Maxim Choupo-Moting geworfen. Der Nationalspieler Kameruns erzielte in zwölf Saisoneinsätzen in der Bundesliga für Schalke drei Treffer.

Die "Saints" könnten mit schwachen 13 Toren einen Stürmer gebrauchen. Der Kontrakt des 27-Jährigen in Gelsenkirchen läuft noch bis zum Sommer.

+++ 18.26 Uhr: Gudjohnsen will Chapecoense helfen +++

Eidur Gudjohnsen, seines Zeichens ehemaliger Barcelona- und Chelsea-Profi, würde beim brasilianischen Erstligisten Chapecoense einspringen. Nach dem tragischen Flugzeugabsturz kündigte der Isländer bei Twitter an, Chapecoense helfen zu wollen.

"Aus Respekt würde ich für sie spielen, wenn sie einen Platz für mich haben", so der 38-Jährige. Doch nicht nur Gudjohnsen bot den Brasilianern Hilfe an, auch Ronaldinho oder Ze Roberto würden sich das grüne Trikot überstreifen.

+++ 16.14 Uhr: Hart zurück in die Premier League? +++

Torwart Joe Hart könnte angeblich im Sommer in die Premier League zurückkehren. Wie die Sun berichtet, plant Trainer Mauricio Pochettino von Tottenham Hotspur bereits für die Zeit ohne Hugo Lloris, der offenbar von Paris St.Germain und Real Madrid umworben wird.

Hart war erst zu Saisonbeginn von Manchester City an den AC Turin ausgeliehen worden. Neben dem englischen Nationalkeeper wird aber auch das 22 Jahre alte Talent Jordan Pickford vom AFC Sunderland als möglicher Lloris-Ersatz gehandelt. 

+++ 14.12 Uhr: RB Leipzig will wohl auch Dembele +++

Moussa Dembele spielt erst seit ein paar Monaten beim schottischen Serienmeister Celtic Glasgow. Mittlerweile aber scheinen seine Tage bei den Grün-Weißen schon bald wieder gezählt.

Beinahe täglich wird über neue Interessenten am 20 Jahre alten Stürmer berichtet, der neuerdings auch bei RB Leipzig im Gespräch sein soll. Das will zumindest die Daily Mail erfahren haben.

Das englische Boulevard-Blatt berichtet, dass Leipzigs Sportdirektor den französischen Junioren-Nationalspieler mit viel Einsatzzeit locken wolle und darin den Vorteil von RB gegenüber den anderen Interessenten sehe. Diese sollen der FC Bayern, der FC Liverpool, Tottenham Hotspur und Arsenal sein. 

+++ 11.52 Uhr: Juventus heiß auf Mittelfeld-Talent +++

Der italienische Rekordmeister plant offenbar eine Verstärkung für sein Mittelfeld.

Wie Goal.com berichtet, bieten die Bianconeri 25 Millionen Euro für den 19-jährigen Franck Kessie. Der ist aber noch bis 2021 an Atalanta Bergamo gebunden. Der Verein verlangt angeblich mindestens 30 Millionen Euro für den Ivorer.

+++ 8.39 Uhr: Draxler bereitet Abgang vor +++

Die Zeichen stehen bei Julian Draxler endgültig auf Trennung vom VfL Wolfsburg.

Wie der kicker berichtet, laufen bereits Gespräche über einen möglichen Wechsel zwischen seinem Berater Roger Wittmann und dem Verein.

Dass derzeit alles auf einen Weggang von Draxler schon im Winter hindeutet, wurde auch nach der 2:3-Niederlage gegen Hertha BSC deutlich. Draxler wurde bei seiner Einwechslung von den Wolfsburg-Fans ausgepfiffen und äußerte nach dem Spiel seinen Wechselwunsch.

Video

Unter diesen Umständen wäre es keine Überraschung, wenn der 23-Jährige in diesem Jahr keines der verbleibenden drei Spiele mehr bestreiten würde. 

Sonntag, 3. Dezember:

+++ 22.12 Uhr: Odegaard nach Rennes? +++

Die Gerüchte um einen Wechsel von Martin Odegaard von Real Madrid zu Stade Rennes erhalten neue Nahrung. Das norwegische Supertalent wurde laut Marca am Sonntag beim Spiel zwischen Rennes und St. Etienne gesichtet. Odegaard verfolgte die Partie an der Seite seines Vaters.

Bereits im Sommer hatte es Spekulationen um eine Leihe Odegaards nach Rennes gegeben, der Wechsel scheiterte angeblich nur daran, dass eine Regel Leihen von U18-Spielern zwischen Klubs aus verschiedenen Ländern untersagt.

Am 17. Dezember wird Odegaard allerdings 18 Jahre alt, der Leihe stünde aus diesen Gesichtspunkten also nichts mehr im Wege. Bei Rennes könnte Odegaard erstklassige Erfahrungen in der französischen Ligue 1 sammeln. Bei Real kommt er beinahe ausschließlich im B-Team zum Einsatz; in der vierten Copa-Runde gegen Drittliga-Spitzenreiter Cultural Leonesa durfte Odegaard allerdings bei den Profis von Beginn an ran.

+++ 17.13 Uhr: Kovac vor Eintracht-Verlängerung +++

Eintracht Frankfurt steht kurz vor der Verlängerung mit Erfolgstrainer Niko Kovac.

Der Coach erklärte vor der Partie beim FC Augsburg bei Sky: "Wir sind fleißig dabei, das auszuarbeiten. Ich fühle mich sehr wohl und es gibt keinen Grund, dass man vor Weihnachten nicht zusammenfindet."

Der Vertrag des Kroaten läuft am Ende der Saison aus. Kovac rettete die Eintracht in der vergangenen Saison in der Relegation und führte sie nun ins obere Tabellendrittel.

+++ 16.19 Uhr: Fabregas vor Sensationscomeback? +++

Cesc Fabregas kommt beim FC Chelsea nicht über eine Reservistenrolle hinaus. Wie der Daily Express erfahren haben will, bietet sich dem spanischen Mittelfeldmann die Möglichkeit auf einen Wechsel im Winter. Innerhalb Londons. Zu seinem Ex-Klub FC Arsenal!

Demnach denkt Gunners-Coach Arsene Wenger wegen der Verletzung von Santi Cazorla an eine sensationelle Rückholaktion seines früheren Schützlings. Doch ob damit die Anhänger von Arsenal einverstanden wären? Seit seinem Wechsel zu Chelsea gilt der 29-Jährige im Fan-Lager des Traditionsvereins als Verräter.  Er trug von 2003 bis 2011 das Arsenal-Trikot.

+++ 15.34 Uhr: Mega-Tausch zwischen Real und United? +++

Champions-League-Sieger Real Madrid feilt trotz seiner Transfersperre offenbar fleißig an personellen Plänen.

Wie die Sun berichtet, sind die Königlichen an Offensiv-Allrounder Anthony Martial von Manchester United interessiert. Auch der FC Barcelona und Paris St. Germain haben den französischen Nationalspieler im Visier, doch Real scheint einen Vorteil zu besitzen: Uniteds Teammanager Jose Mourinho soll scharf auf James Rodriguez sein.

Der in Madrid zum Reservisten verkommene Spielmacher könnte im Tausch mit Martial auf die Insel wechseln, spekuliert die Sun. Sein Vertrag bei den Red Devils läuft bis 2019.

+++ 11.45 Uhr: Neapel lockt Balotelli +++

Mario Balotelli sorgt beim OGC Nizza wieder aus sportlichen Gründen für Schlagzeilen. Der Italiener stellte sein Talent in dieser Saison schon einige Male zur Schau.

Seine guten Leistungen rufen andere Klubs auf den Plan - vor allem aus seiner Heimat. Mit dem SSC Neapel hat der amtierende Vizemeister der Serie A nun öffentlich Interesse an dem 26-Jährigen bekundet.

fbl-FRA-LIGUE1-CAEN-NICE
Mario Balotelli wechselte erst im Sommer nach Nizza © Getty Images

"Mario ist ein Spieler mit Eigenschaften, die jedem Team gut tun. Er würde nach Neapel passen", sagte SSC-Coach Maurizio Sarri bei Sky Sport Italia.

Nach dem Abgang von Gonzalo Higuain zu Juventus Turin und der schweren Verletzung von dessen Nachfolger Arkadiusz Milik sucht Neapel nach einem neuen Goalgetter.

"Es liegt an Mario. Es ist schön in Nizza zu leben, aber es ist genauso schön in Neapel", gab Sarri zu verstehen.

+++ 11.28 Uhr: Aubameyang lässt Zukunft offen +++

12 Bundesliga-Spiele, 15 Treffer: Auf Pierre-Emerick Aubameyang ist für Borussia Dortmund auch in dieser Saison wieder Verlass. Kein Wunder, dass die Gerüchte um einen möglichen Wechsel des gabunischen Torjägers nicht nachlassen. Aubameyang selbst hat sie nun zusätzlich angeheizt.

"Ich weiß noch nicht, ob ich bleibe", sagte der 27-Jährige nach seinem Doppelpack beim 4:1-Sieg des BVB gegen Borussia Mönchengladbach. Er denke momentan nur daran, "gut zu spielen und Titel zu gewinnen."

Es ist bekannt, dass Aubameyang gern zu Real Madrid wechseln würde. Im vergangenen Sommer hatten aber nur Paris St. Germain und Manchester City um seine Dienste geworben, doch er entschied sich für einen Verbleib in Dortmund. Sein Vertrag bei den Schwarz-Gelben läuft noch bis 2020.

+++ 9.19 Uhr: Draxler-Pfiffe als Abschiedskonzert? +++

Dass Julian Draxler den VfL Wolfsburg verlassen will, machte der Nationalspieler bereits im Sommer deutlich. Damals erhielt der 23-Jährige jedoch ein klares Wechselverbot von der Vereinsspitze. Dieses hatte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs bereits im Volkswagen Doppelpass bereut. 

"Wir würden es anders bewerten und es kann sein, dass wir es beim nächsten Mal anders machen und die Freigabe geben würden. Eventuell. Die Geschichte hat ihm nicht geholfen und dem VfL nicht geholfen", sagte er bei SPORT1.

Die Gelegenheit wird er dazu aller Wahrscheinlichkeit nach bereits im Winter bekommen. Denn Draxler verwies erneut auf seinen öffentlich geäußerten Wechselwunsch: "Dazu habe ich im Sommer ja schon alles Wesentliche gesagt."

Dass den Ex-Schalker in Wolfsburg nichts mehr hält, zeigte sich am Samstag deutlich. Trainer Valerien Ismael verzichtete gegen Hertha BSC zu Beginn auf seinen Starspieler. Als Draxler in der 78. Minute eingewechselt wurde, bekundeten die Fans ihre Meinung mit einem gellenden Pfeifkonzert.

"Was Pfiffe mit einem Menschen machen, kann sich jeder denken. Die Fans haben das Recht dazu, förderlich ist das ganz sicher nicht", kommentierte Draxler in der Bild am Sonntag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel