vergrößern verkleinern
Ilkay Gündogan steht noch bis 2017 bei Borussia Dortmund unter Vertrag
Ilkay Gündogan steht vor einem Wechsel zu Manchester City © Getty Images

München - Der Transfer des Dortmunders zu ManCity steht wohl kurz bevor. Markus Weinzierl spricht erstmals über Abschied und seinen Wechsel zu Schalke 04. Transferticker.

  • Weinzierl bestätigt Abschied (14.23 Uhr)
  • Gündogan zu ManCity wohl fix (13.13 Uhr)
  • BVB an Rodriguez interessiert (10.39 Uhr)

+++ 15.58 Uhr: Hochscheidt bleibt in Braunschweig +++

Eintracht Baunschweig hat den im Sommer auslaufenden Vertrag von Jan Hochscheidt um zwei Jahre bis 2018 verlängert.

"Jan ist ein sehr variabler Spieler, der auf unterschiedlichen Positionen zum Einsatz kommen kann. Das hat er in dieser Saison gezeigt und seine Qualitäten unter Beweis gestellt", lobt Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold: "Da er gerade in den ersten beiden Spielzeiten bei uns mit schweren Verletzungen zu kämpfen hatte, wünschen wir ihm, dass er davon zukünftig verschont bleibt. Dann ist er eine große Bereicherung für unser Team, und wir werden noch viel Freude an ihm haben."

Es sei der Wunsch des 28-Jährigen gewesen, "bei der Eintracht zu bleiben, und der Verein war mein erster Ansprechpartner", versicherte der Mitteldeldspieler, der im Sommer 2013 von Erzgebirge Aue zu den Löwen wechselte. 

+++ 14.23 Uhr: Weinzierl bestätigt Abschied +++

Der Wechsel von Markus Weinzierl zu Schalke 04 ist noch immer nicht offiziell, mit dem FC Augsburg aber hat der Trainer schon abgeschlossen.

Eine Trennung sei "die richtige Entscheidung für beide Seiten", sagte er der Wochenzeitung Die Zeit: "Wir haben alles erreicht, was wir zusammen erreichen konnten, jetzt muss einer mit neuen Ideen und neuen Visionen übernehmen."

Es ist das erste Mal, dass der 41-Jährige konkret über einen Abschied vom FCA spricht.

Weinzierl gilt als Wunschkandidat des neuen Schalker Managers Christian Heidel. Er soll noch in dieser Woche bei seinem neuen Verein vorgestellt werden. Beim FC Augsburg, wo er den Posten des Trainers 2012 übernommen hatte, besitzt er aber noch einen Vertrag bis 2019.

Es gilt als ein offenes Geheimnis, dass der Augsburger Manager Stefan Reuter deshalb noch über eine Ablöse für Weinzierl verhandelt. Sie soll dem Vernehmen nach bei fünf Millionen Euro liegen.

+++ 14.16 Uhr: Mainz sucht Ersatz für Karius +++

Loris Karius ist auf dem Sprung zum FC Liverpool, weshalb Mainz 05 sich bereits nach Ersatz für seine bisherige Nummer eins umschaut.

Die Bild bringt dabei die Namen Fabian Giefer von Schalke 04, Stuttgarts Mitch Langerak sowie Jaroslav Drobny ins Spiel.

Langerak hat den Schwaben nach dem Abstieg seine Treue geschworen hat, während Giefer bei den Königsblauen nicht an Ralf Fährmann vorbeikommt. Drobny verlässt den HSV, wäre aber nur ein Platzhalter für das Mainzer Talent Florian Müller (18).

+++ 13.13 Uhr: Gündogan zu ManCity wohl fix +++

Der Transfer von Ilkay Gündogan Borussia Dortmund zu Manchester City soll am Dienstag offiziell verkündet werden.

Die Bild berichtet, dass der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler trotz seiner schweren Verletzung für rund 26 Millionen Euro zum neuen Klub von Pep Guardiola wechseln soll. Mit Bonuszahlungen könnte sich die Summe auf 29 Millionen Euro erhöhen.

Gündogan war vergangene Woche operiert worden, nachdem er sich bei einem Basketball-Spiel die Kniescheibe ausgerenkt hatte, weshalb er die EM in Frankreich verpasst.

+++ 12.26 Uhr: Dragovic als Hummels-Nachfolger? +++

Mats Hummels hat beim FC Bayern unterschrieben, und Borussia Dortmund sucht nun nach Ersatz für den Kapitän.

Als möglichen Kandidaten bringen die Ruhr Nachrichten Aleksandar Dragovic ins Spiel. Der 25-Jährige ist Österreichs Abwehrchef und bringt darüber hinaus auch weitere internationale Erfahrung mit, spielt er doch mit seinem aktuellen Klub Dynamo Kiew in der Champions League.

Bereits vor einigen Wochen hatte der Innenverteidiger angekündigt, bereit für einen Top-Klub zu sein. Sein Vertrag in bei Dynamo gilt noch bis 2018.

Austria v Turkey - International Friendly
Österreichs Nationalspieler Aleksandar Dragovic ist bei Borussia Dortmund im Gespräch © Getty Images

+++ 12.07 Reds und Foxes buhlen um Long +++r

Das Wett-Buhlen ist eröffnet – zumindest, wenn man dem Irish Independent Glauben schenken darf.

Dem Blatt zufolge sind nämlich sowohl Englands Meister Leicester City wie auch Jürgen Klopps FC Liverpool an Stürmer Shane Long vom FC Southampton dran.

Für Leicester und Coach Claudio Ranieri gehe es darum, für die kommende Saison inklusive Champions League aufzurüsten. Klopp schaue sich nach einer Alternative zum zuletzt oft verletzten Daniel Sturridge.

Der 29 Jahre alte Ire erzielte in der Vorsaison in 28 Liga-Einsätzen zehn Treffer und bereitete vier weitere vor. Als Ablösesumme sind rund 32 Millionen Euro im Gespräch.

+++ 11.38 Uhr: Gladbach will zwei Schweizer +++

Bis zu 45 Millionen Euro! So viel Geld spült der erwartete Wechsel von Granit Xhaka zum FC Arsenal in die Kassen von Borussia Mönchengladbach. Und das soll gleich weiter investiert werden.

Manager Max Eberl soll laut Bild heiß sein auf die Verpflichtung von Sturmtalent Breel Embolo vom FC Basel. 20 Millionen Euro würde es für die Dienste des 19-Jährigen locker machen.

Der Haken: Viele namhafte Klubs sind am Schweizer Nationalspieler interessiert, darunter Leipzig, Wolfsburg und Liverpool.

BREEL EMBOLO
Breel Embolo steht beim FC Basel noch bis 2019 unter Vertrag © Getty Images

Auch der Schweizer Edimilson Fernandes soll auf Gladbachs Wunschzettel stehen. Sions Präsident verlange laut Blick eine achtstellige Summe für den offensiven Mittelfeldspieler, die Eberl aber noch runterhandeln wolle.

+++ 11.16 Uhr: Milan verlängert mit Trio +++

Luca Antonelli, Davide Calabria und Riccardo Montolivo haben ihre Verträge beim AC Mailand jeweis bis 2019 verlängert. Das gab der Serie-A-Klub am Vormittag bekannt.

+++ 11.01 Uhr: Hojbjerg sucht Klub mit Perspektive +++

Emile Hojbjerg sieht für sich weder bei seinem aktuellen Klub Schalke 04 noch bei seinem Stammverein Bayern München eine Zukunft.

Der Zeitung BT aus Dänemark sagte der dänische Nationalspieler, der in der vergangenen Saison von Bayern nach Gelsenkirchen ausgeliehen war: "Ich will weg und das Richtige für mich finden. Ich muss etwas finden, das zu mir passt. Es ist klar, dass das kein Topklub sein wird. Ich will an einen Ort, wo es eine Perspektive gibt. Das ist wichtig für mich, denn ich bin gerade mal 20 Jahre, habe aber schon eine Menge erlebt."

Für Schalke absolvierte Hojbjerg in der zurückliegenden Bundesliga-Spielzeit lediglich 23 von 34 Partien (kein Tor, eine Vorlage). Der Vertrag des Youngsters bei den Bayern läuft noch bis 2018. Beim deutschen Rekordmeister sieht Höjbjerg angesichts starker interner Konkurrenz kaum Chancen für sich.

Der Mittelfeldspieler schloss weder einen Wechsel innerhalb der Bundesliga noch einen Transfer ins Ausland aus. "Ich schaue überall hin. Es geht darum, das Richtige zu finden. Ob das in Spanien, Italien, England oder Deutschland ist, wird sich zeigen."

FC Schalke 04 v FC Augsburg - Bundesliga
Pierre-Emile Hojbjerg ist noch offiziell bis Juni vom FC Bayern an Schalke 04 ausgeliehen © Getty Images

+++ 10.39 Uhr: BVB an Rodriguez interessiert +++

Bei Ricardo Rodriguez stehen die Zeichen auf Abschied. Der Linksverteidiger wird den VfL Wolfsburg wohl noch immer Sommer verlassen. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga scheint dabei nicht ausgeschlossen.

Wie der Schweizer Blick berichtet, steht der 23-Jährige nach wie vor bei Borussia Dortmund auf dem Zettel. Demnach könne er die Niedersachsen trotz Vertrages bis 2019 aufgrund einer Ausstiegsklausel für 25 Millionen Euro verlassen.

Beim BVB könnte der Schweizer den Konkurrenzkampf auf der linken Abwehrseite erhöhen, verfügen die Schwarz-Gelben in Marcel Schmelzer lediglich über einen gelernten Spieler auf dieser Position.

+++ 10.13 Uhr: St. Pauli verlängert mit Himmelmann +++

Robin Himmelmann bleibt am Kiez. Der FC St. Pauli hat den Vertrag des Keepers vorzeitig um zwei Jahre bis 2019 verlängert.

"Die Verlängerung ist ein weiteres sehr positives Signal", sagt Sportchef Thomas Meggle: "Robin hat sich zu einem Führungsspieler entwickelt und ist sehr wichtig für die Mannschaft geworden."

Der 27-Jährige selbst meint: "Die sportliche Entwicklung unseres Teams ist sehr positiv. Ich bin überzeugt, dass mein Platz im Tor am Millerntor ist."

+++ 10.01 Uhr: Freiburg verpflichtet Innenverteidiger +++

Der SC Freiburg treibt seine Kader-Planungen für die Bundesliga weiter voran.

Die Breisgauer verpflichteten Caglar Söyüncü, wie der Aufsteiger nun bekanntgab. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger kommt vom türkischen Zweitligisten Altinordu zum SC. In der abgelaufenen Saison erzielte er in 30 Liga-Einsätzen zwei Treffer.

Söyüncü feierte vor wenigen Wochen sein Debüt in der Nationalmannschaft seines Heimatlandes. "Er ist ein junger, sehr talentierter Innenverteidiger. Seine Zweikampfstärke und seine Dynamik haben uns besonders beeindruckt", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach.

+++ 9.53 Uhr: Koke denkt nicht an Abschied +++

Manchester City? Manchester City? Die Premier League lockt Koke, doch der 24 Jahre alte Linksaußen von Atletico Madrid widersteht diesen Rufen.

"Ein Atletico-Spieler zu sein ist das Beste, was es gibt", sagte er dem spanischen Radiosender Onda Cero. "Du musst immer ein Atletico-Spieler sein, in guten wie in schlechten Zeiten."

+++ 9.14 Uhr: Wildert Mourinho bei Chelsea? +++

Louis van Gaal ist weg, Jose Mourinho wird wohl bei Manchester United übernehmen – und schon kursieren einige Namen, wenn der Star-Coach ins Old Trafford holen könnte. Immerhin darf "The Special One" angeblich rund 260 Millionen Euro für neue Spieler ausgeben.

Einer davon könnte Nemanja Matic sein. Laut Daily Mail will Mourinho den defensiven Mittelfeldspieler von seinem Ex-Klub FC Chelsea verpflichten. Demnach würden die "Blues" mindestens 32 Millionen Euro Ablöse für den 27-Jährigen verlangen.

Darüber hinaus soll der Coach auch an John Stones vom FC Everton interessiert sein, den er damals schon zu Chelsea locken wollte. Für den Innenverteidiger würden angeblich 58 Millionen Euro fällig. Als Alternative steht dem Bericht zufolge Raphael Varane von Real Madrid (45 Millionen) auf dem Zettel.

+++ 8.54 Uhr: S04 und VfL an Janmaat interessiert +++

Newcastle United ist aus der Premier League abgestiegen – und nun droht dem Klub der große Ausverkauf. So wird etwa der Niederländer Daryl Janmaat kaum in der zweiten Liga auflaufen – aber dafür in Deutschland?

Der spanische Radiosender Radio Taronja berichtet, hätten sowohl Schalke 04 als auch der VfL Wolfsburg Interesse am 26 Jahre alten Rechtsverteidiger.

Bei Newcastle war der Niederländer Stammspieler, erzielte in 32 Liga-Einsätzen immerhin zwei Treffer und bereitete vier weitere vor.

+++ 8.22 Uhr: Duo verlässt Hertha +++

Sascha Burchert und Johannes van den Bergh werden kein Spiel mehr für Hertha BSC bestreiten. Wie der Klub via Twitter bestätigte, werden der Linksverteidiger und der Keeper die Berliner verlassen.

Die Verträge des Duos laufen mit Ende dieser Saison aus und werden nicht verlängert.

+++ 8.09 Uhr: Rausch im Anflug +++

Konstantin Rausch steht kurz vor einem Wechsel vom SV Darmstadt zum 1. FC Köln, wie Jörg Schmadtke bestätigt.

"Das ist richtig", sagte er dem "Geissblog Köln": "Das grobe Ganze ist geklärt. Die Details fehlen noch."

Leverkusens Admir Mehmedi sei derweil kein Thema in Köln, denn: "Das ist nicht darstellbar. So weit ich weiß, will Leverkusen ihn verkaufen und nicht verleihen."

+++ 7.05 Uhr: Mkhitaryan knüpft Verbleib an Bedingung +++

Henrikh Mkhitaryan wird von zahlreichen Spitzenklubs aus Italien und England gejagt. Der FC Chelsea soll seinem Klub Borussia Dortmund sogar 50 Millionen Euro geboten haben.

Der Mittelfeldspieler selbst hat sich bisher bedeckt gehalten, doch nun knüpft er seine Vertragsverlängerung beim BVB offenbar an seine Bedingung.

Laut dem Radiosender WDR 2 möchte sich Mkhitaryan eine Klausel in den Vertrag schreiben lassen, die besagt, dass er Dortmund für eine festgeschriebene Ablösesumme sofort verlassen darf, wenn Thomas Tuchel nicht mehr Trainer in Dortmund ist.

Der BVB wird sich aufgrund der schlechten Erfahrungen mit Ausstiegsklauseln - wie im Fall Mario Götze - allerdings mit aller Macht gegen jegliche Ausstiegsklauseln sträuben.

"Es wird künftig bei Borussia Dortmund keine Ausstiegsklauseln mehr geben", hatte Klubboss Hans-Joachim Watzke bereits nach dem Götze-Wechsel zum FC Bayern in einem Spiegel-Interview erklärt.

Montag

+++ 23.59 Uhr: Barca bietet 90 Mio. für Juve-Star +++

Lionel Messi, Neymar, Luis Suarez - wovon andere nur träumen können, ist dem FC Barcelona offenbar nicht genug. Angeblich sollen die Katalanen an einem weiteren Offensivkünstler interessiert sein.

Wie Tuttosport berichtet, hat Barca ein formales Angebot über 90 Millionen Euro für Paulo Dybala von Juventus abgegeben - das die Turiner angeblich abgewiesen haben.

Über den 22 Jahre alten argentinischen Nationalspieler und den spanischen Double-Sieger ranken sich seit geraumer Zeit Gerüchte, Dybala gilt als großer Bewunderer von Landsmann Messi. Barca-Ikone Xavi hatte vor einigen Monaten erklärt, Dybala trage die "Barca-DNA" in sich.

In der abgelaufenen Serie-A-Saison belegte der Linksfuß in der Torjägerliste mit 19 Treffern Rang zwei hinter Neapels Gonzalo Higuain (36).

+++ 23.42 Uhr: Neymar spricht klar über Zukunft +++

Neymar und der FC Barcelona - das könnte eine langfristige Geschichte werden. Auf Barcas Double-Feier sagte der Brasilianer: "Vielen Dank, dass ich noch ein Jahr mit euch teilen durfte. Ich bin sehr glücklich in diesem Verein und ich gehöre zu Barca. Es lebe Barca und es lebe Katalonien!"

Mundo Deportivo hatte zuletzt bereits berichtet, dass der Brasilianer und die Katalanen kurz vor einer vorzeitigen Verlängerung des ursprünglich bis 2018 laufenden Vertrags stünden.

Der neue Kontrakt soll dann sogar bis 2022 laufen - und noch einen Coup beinhalten: Weil die finanzkräftige Konkurrenz um PSG und ManUnited zuletzt tatsächlich damit geliebäugelt haben soll, Neymars festgeschriebene Ablöse von 190 Millionen Euro zu bezahlen, soll auch diese noch einmal angehoben werden - und dann bei schier unglaublichen 220 Millionen Euro liegen

+++ 16.28 Uhr: Arsenal jagt Morata +++

Auf der Suche nach einem Topstürmer ist der FC Arsenal offenbar gewillt, tief in die Tasche greifen.

Wie Tancredi Palmeri, Italien-Korrespondent von BeIN Sports, zu wissen glaubt, haben die Gunners Juventus Turin ein Angebot über 50 Millionen Euro für Alvaro Morata unterbreitet.

Der Kontrakt des 23-Jährigen läuft noch bis 2020, allerdings besitzt sein ehemaliger Klub Real Madrid eine vertraglich vereinbarte Rückkaufklausel.

In der abgelaufenen Saison hat der Spanier in der Serie A in 34 Spielen sieben Tore geschossen und acht weitere vorbereitet.

+++ 16.02 Uhr: FCB ist Favorit bei Pjanic +++

Stemmt der FC Bayern nach den Verpflichtungen von Mats Hummels und Renato Sanches in diesem Sommer noch einen weiteren Megatransfer?

Wie der Corriere dello Sport berichtet, sind die Münchner der Favorit auf die Verpflichtung des bosnischen Nationalspielers Miralem Pjanic vom AS Rom.

Demnach ist der künftige Trainer Carlo Ancelotti ein erklärter Fan des 26-Jährigen, dessen Berater das Pokalfinale am Samstag sogar als Gast des FCB in Berlin verfolgt haben soll.

Auch der FC Barcelona und Juventus Turin sind offenbar gewillt, die Ausstiegsklausel von 38 Millionen Euro zu zahlen - der deutsche Rekordmeister hat nach dem Bericht jedoch die Nase vorn.

+++ 15.46 Uhr: Neuzugang für Neapel +++

Neuzugang für den SSC Neapel: Der italienische Vizemeister verstärkt sich zur neuen Saison mit Verteidiger Lorenzo Tonelli vom FC Empoli.

Der 26-Jährige kostet zehn Millionen Euro Ablöse plus mögliche Bonuszahlungen und unterschreibt für vier Jahre.

+++ 15.22 Uhr: Götze will bei Bayern bleiben +++

Überraschende Wende im Fall Mario Götze: Der Weltmeister will beim FC Bayern nun offenbar doch einen Neuanfang wagen.

"Ich freue mich auf die neue Saison in München und werde alles daran setzen, bei meinem ersten Training unter Carlo Ancelotti topfit anzutreten", sagte der 23-Jährige der Bild.

Zuvor hatte es Berichte gegeben, wonach Ancelotti dem Mittelfeldspieler in einem Telefonat mitgeteilt habe, dass er wie Vorgänger Pep Guardiola nicht voll auf ihn setzen werde.

Deshalb wurde über seinen vorzeitigen Abschied aus München spekuliert, wo der Siegtorschütze aus dem WM-Finale 2014 noch bis 2017 gebunden ist.

+++ 15.06 Uhr: Benzema schwört Real die Treue +++

Karim Benzema hat via Instagram ein Zeichen gegen die Spekulationen über einen möglichen Wechsel von Real Madrid zu Manchester United gesetzt.

Dort würde der Stürmer in der neuen Saison wohl auf seinen früheren Coach Jose Mourinho treffen.

Nachdem der Franzose die Gerüchte zuletzt durch ein selbst gepostetes Foto angeheizt hatte, auf dem neben seinem Bett ein Logo des englischen Rekordmeisters zu erkennen ist, veröffentlichte der Stürmer nun ein Bild von sich im Trikot der Königlichen - mit einem eindeutigen Kommentar.

"R.M. für immer", schrieb der 28-Jährige, dessen Vertrag noch drei Jahre läuft.

+++ 14.30 Uhr: FCA stellt S04 Bedingungen +++

Schalke 04 verhandelt derzeit noch mit dem FC Augsburg über den Transfer von Wunschtrainer Markus Weinzierl.

Nach Informationen der Sport Bild fordern die Schwaben dabei neben der in der Ausstiegsklausel des Coachs festgeschriebenen Ablöse von dem Vernehmen nach fünf Millionen Euro obendrein Abwehrtalent Marvin Friedrich.

Der 20-Jährige steht bei den Königsblauen noch bis 2018 unter Vertrag. Der Hamburger SV wollte ihn schon zwei Mal verpflichten, der Wechsel ist jedoch jeweils gescheitert.

+++ 13.22 Uhr: Barca scheitert mit Megaangebot +++

Der FC Barcelona hat sich im Werben um Stürmerstar Paulo Dybala von Juventus Turin offenbar vorerst einen Korb geholt.

Wie Tuttosport berichtet, hatten die Katalanen für den Argentinier, dessen Vertrag bei der "Alten Dame" noch bis 2020 läuft, stolze 90 Millionen Euro Ablöse geboten.

Die Italiener hätten das Megaangebot demnach aber abgelehnt und auch der 22-Jährige selbst denke aktuell nicht daran, den Verein zu verlassen.

Video

+++ 12.41 Uhr: Karius beim Medizincheck +++

Der Wechsel von Loris Karius vom 1. FSV Mainz 05 zum FC Liverpool steht wohl kurz vor dem Abschluss.

Wie die Daily Mail berichtet, soll der Keeper bereits an diesem Montag auf der Insel den Medizincheck absolvieren und anschließend unterschreiben.

Als Ablöse für den 22-Jährigen, dessen Vertrag eigentlich erst in zwei Jahren endet, sind umgerechnet sechs Millionen Euro im Gespräch.

Der kicker bringt derweil den ablösefreien Routinier Jaroslav Drobny vom Hamburger SV als seinen möglichen Nachfolger bei den Rheinhessen ins Spiel.

+++ 11.57 Uhr: Wölfe heiß auf Bruma +++

Nach dem Abschied von Naldo in Richtung Schalke 04 fahndet der VfL Wolfsburg nach einem neuen Abwehrchef.

Bereits in der vergangenen Woche geisterte der Name von Jeffrey Bruma durch die Autostadt, nun hat sich Klaus Allofs erstmals zu der Personalie geäußert.

"Wir halten ihn für interessant", sagte der Geschäftsführer dem kicker über den niederländischen Nationalspieler von der PSV Eindhoven.

Der 24-Jährige, der die Bundesliga schon aus seinen zwei Jahren im Trikot des Hamburger SV kennt, kostet angesichts eines erst 2018 auslaufenden Vertrags aber wohl an die 15 Millionen Euro.

Jeffrey Bruma
Jeffrey Bruma © Getty Images

+++ 11.23 Uhr: Hertha verhandelt wegen Kiyotake +++

Hertha BSC arbeitet anscheinend mit Volldampf an der Verpflichtung von Hiroshi Kiyotake.

Wie der kicker berichtet, wurde am Wochenende bereits mit Hannover 96 über einen Transfer des Japaners verhandelt. Eine Einigung ist demnach dennoch noch nicht in Sicht.

Aktueller Knackpunkt dürfte die Ablöse für den Mittelfeldregisseur sein, dessen Vertrag erst in zwei Jahren endet.

Die Ausstiegsklausel über stolze 6,5 Millionen gilt nur noch bis zum Monatsende, dass die Niedersachsen den 26-Jährigen danach billiger hergeben ist jedoch fraglich.

"Fristen und Bedingungen sind klar definiert. Wenn wir Preise korrigieren, dann gerne nach oben!", wurde Präsident Martin Kind dazu zitiert.

+++ 10.46 Uhr: Kruse offenbar auf Klubsuche +++

Für Max Kruse ist das Kapitel VfL Wolfsburg womöglich bereits nach einem Jahr wieder beendet.

Trotz eines Vertrags bis 2019 denken beide Seiten nach einer durchwachsenen ersten Saison mit vielen negativen Schlagzeilen abseits des Platzes an eine vorzeitige Trennung, berichtet der kicker.

Nach Informationen der Bild sind die Berater des Stürmers schon auf der Suche nach einem neuen Verein für den 28-Jährigen - in erster Linie in der Premier League und der MLS.

Acht Millionen Euro Ablöse sind demnach die von den Wölfen vorgegebene Verhandlungsbasis.

Max Kruse
Max Kruse © Getty Images

+++ 10.10 Uhr: Sinneswandel bei Die? +++

Serey Die will den VfB Stuttgart nach dem zweiten Abstieg der Vereinsgeschichte offenbar doch verlassen.

Nachdem der Ivorer kürzlich noch angekündigt hatte, mit den Schwaben notfalls auch in die Zweite Liga gehen zu wollen, vermeldet der kicker, dass der Mittelfeldspieler seine Meinung nach der Trennung von Sportvorstand Robin Dutt nun doch geändert habe.

Demnach gibt es schon mehrere Interessenten für den 31-Jährigen, zu denen auch sein ehemaliger Verein FC Basel gehören soll. Sein Vertrag am Neckar läuft 2017 aus.

+++ 9.36 Uhr: Skrtel vor dem Absprung +++

Jürgen Klopp muss beim FC Liverpool offenbar bald ohne Martin Skrtel auskommen. Wie der Telegraph vermeldet, steht der slowakische Nationalspieler vor einem Wechsel in die Türkei.

"Er zieht einen Wechsel in die Türkei in Erwägung. Fenerbahce machte im letzten Jahr ein Angebot, Besiktas will Skrtel holen und macht kein Geheimnis daraus", wurde sein Berater Mithat Halis dazu zitiert.

Und weiter: "Türkische Klubs versuchen ihn seit fünf Jahren zu verpflichten - in diesem Sommer könnte er den Wechsel durchziehen."

Der Vertrag des 31-Jährigen, der bei den Reds in der Rückrunde nicht mehr zum Stammpersonal gehörte, läuft allerdings noch bis 2018.

+++ 9.02 Uhr: Auch Mainz will Gondorf +++

Was wird aus Jerome Gondorf? Der Mittelfeldspieler hat beim SV Darmstadt 98 noch einen Vertrag bis 2017, der jedoch eine Ausstiegsklausel beinhalten soll.

In den vergangenen Tagen wurde deshalb erst heftig über einen Wechsel zum Hamburger SV spekuliert - und dann ebenso energisch dementiert.  Doch nun steigt anscheinend ein weiterer Interessent in den Poker ein.

Nach Informationen des kicker hat der 1. FSV Mainz 05 den 27-Jährigen als möglichen Nachfolger für den zu Bayer Leverkusen gewechselten Julian Baumgartlinger im Visier.

+++ 8.35 Uhr: Arsenal bietet für Benatia +++

Nach Borussia Mönchengladbachs Kapitän Granit Xhaka hat der FC Arsenal offenbar den nächsten Bundesliga-Star an der Angel.

Nach einem Bericht von RMC Sport wollen die Gunners dem FC Bayern noch in dieser Woche ein Angebot für Abwehrspieler Medhi Benatia unterbreiten.

Demnach ist der Marokkaner der absolute Wunschkandidat der Londoner für die Defensive. Auch der FC Chelsea und Manchester United sollen an ihm interessiert sein.

In München hat der 29-Jährige trotz eines erst 2019 endenden Vertrags wohl keine Zukunft mehr.

Medhi Benatia
Medhi Benatia © Getty Images
x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel