vergrößernverkleinern
Filip Kostic hat beim HSV einen Vertrag bis 2021 unterschrieben © Getty Images

München - Eine türkische Zeitung will von einem Wechsel des Nationalspielers nach Dortmund wissen. Manchester United geht für Paul Pogba "All In". Der SPORT1-Transferticker.

Die Top-Meldungen des Tages:

  • Perfekt: Kostic stürmt für den HSV (17.05 Uhr)
  • Dragovic-Wechsel rückt näher (10.47 Uhr)
  • BVB-Gerüchte um Gomez haltlos (10.29 Uhr)

+++ 17.56 Uhr: Mainz verlängert mit Talent +++

Innenverteidiger Charmaine Häusl hat seinen Vertrag beim FSV Mainz 05 vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängert.

Der 20-Jährige war im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet und in der abgelaufenen Saison von den A-Junioren in die U23 hochgezogen worden. Dort kam er in der Rückserie in zwölf Partien zum Einsatz.

Häusl, der in diesem Sommer erstmals am Trainingslager der Profis teilgenommen hat, ist vorerst für die Drittliga-Mannschaft vorgesehen.

+++ 17.05 Uhr: Perfekt: Kostic stürmt für den HSV +++

Der Wechsel von Filip Kostic zum Hamburger SV ist perfekt.

Der Stürmer kommt vom VfB Stuttgart und hat beim HSV einen Fünfjahresvertrag bis 2021 unterschrieben.

"Wir waren uns mit Filip früh einig und sind froh, dass wir den Transfer nun realisieren konnten", sagte HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer. "Er ist ein Spieler mit hohem Tempo in seinen Aktionen, der immer wieder die 1:1-Situationen sucht. Trotz seiner erst 23 Jahre besitzt er schon eine Menge Erfahrung, kennt die Bundesliga und hat seine Qualitäten in den letzten zwei Jahren unter Beweis gestellt. Filip besitzt zudem weiterhin ein hohes Entwicklungspotenzial."

Der Transfer hatte sich hingezogen, da bis zuletzt um die Ablösesumme gefeilscht wurde. "Der HSV hat sich am intensivsten um Filip bemüht und das Transfergesuch am Ende auch mit einem attraktiven Angebot für den VfB hinterlegt", sagte VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser.

Die Ablösesumme soll bei 14 Millionen Euro liegen, der Serbe ist damit der Rekordtransfer des Hamburger SV.

Kostic gehörte in der abgelaufenen Saison, in der Stuttgart zum zweiten Mal nach 1975 absteigen musste, mit fünf Toren und sieben Torvorlagen noch zu den positiven Erscheinungen beim VfB.

+++ 15.55 Uhr: Arbeloa auf dem Sprung zu Milan +++

Ex-Real-Madrid-Profi Alvaro Arbeloa steht vor einem Wechsel zum italienischen Traditionsklub AC Mailand.

Alvaro Arbeloa (r.) kam in der letzten Saison bei Real nur auf 258 Spielminuten © Getty Images

Laut der Gazzetta dello Sport wechselt der 33 Jahre alte spanische Abwehr-Routinier, dessen Vertrag bei Real Ende Juni auslief, ablösefrei für eine Saison zu den Rossoneri. Der Deal soll in Kürze bestätigt werden.

+++ 14.44 Uhr: Vargas kokettiert mit Abschied +++

Flügelstürmer Eduardo Vargas liebäugelt mit einem Weggang von der TSG 1899 Hoffenheim.

"Ich möchte neue Ziele für eine bessere Zukunft und warte auf ein besseres Angebot", zitiert die Bild-Zeitung den chilenischen Nationalspieler.

Hoffenheims Eduardo Vargas würde gerne zu einem größeren Verein wechseln © Getty Images

Vargas glänzte bei der Copa America mit sieben Torbeteiligungen in sechs Spielen. Daraufhin wurde er mit dem FC Sevilla in Verbindung gebracht. Eine Ente - bisher. 

"Ich habe nichts von Sevilla gehört und mein Berater hat mir darüber nichts gesagt. Stand jetzt muss ich in Deutschland bleiben und die Saisonvorbereitung mitmachen", so Vargas, den Hoffenheim erst 2015 für sechs Millionen Euro vom SSC Neapel holte. 

+++ 13.38 Uhr: Inter verbietet Icardi Wechsel +++

Torjäger Mauro Icardi wird Inter Mailand in dieser Transferperiode nicht verlassen. Dessen ist sich zumindest der Sportdirektor des Champions-League-Siegers von 2010, Piero Ausilio, sicher. 

"Wir planen ganz klar mit Mauro, er steht nicht zum Verkauf. Wir wollen wieder nach oben und dafür müssen unsere besten Spieler bleiben", sagte Ausilio dem Online-Portal InterNews.

Zuletzt hatten mehrere italienische Medien vermeldet, dass Icardi gerne wechseln würde. Neben dem FC Arsenal streckte auch der SSC Neapel seine Fühler nach dem 23-jährigen Argentinier aus - vergeblich.

Mauro Icardi darf nicht zum SSC Neapel © Getty Images

"Es ist keine Frage des Geldes. Es spielt keine Rolle, wie viel uns Napoli bietet. Mauro bleibt", verdeutlichte Ausilio.

Sky Italia hatte unlängst von einem Treffen von Icardis Frau und Beraterin Wanda mit Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis berichtet.

De Laurentiis, der nach einem Nachfolger für den vor einem Wechsel zu Juventus Turin stehenden Gonzalo Higuain sucht, soll der Gattin des Inter-Stars ein kurioses Angebot unterbreitet haben. Demnach stellte er ihr eine Rolle in einem Film in Aussicht.

Der 67 Jahre alte Klub-Boss ist gleichzeitig der Inhaber der Firma Filmauro, die seit 1975 Filme produziert.

+++ 13.04 Uhr: Van der Vaart in Englands zweite Liga? +++

Das wäre ein Transfer-Hammer: Ex-HSV-Profi Rafael van der Vaart steht offenbar in Verhandlungen mit dem englischen Zweitligisten FC Reading.

Wie das Online-Medium getreading vermeldet, hat Readings neuer Coach Jaap Stam seinen früheren Nationalmannschaftskollegen van der Vaart kontaktiert. Dieser soll nach seiner Degradierung bei Betis Sevilla einem Wechsel nicht abgeneigt sein.

Ab in Englands zweite Liga? Rafael van der Vaart ist beim FC Reading im Gespräch © Getty Images

Reading ist nur eine Stunde von der englischen Hauptstadt London entfernt, wo van der Vaart bereits zwei Jahre erfolgreich für Tottenham Hotspur spielte. Und Stam gilt als guter Freund des mittlerweile 33-Jährigen.

Ein Hindernis könnte allerdings van der Vaarts Gehalt sein. Nach Informationen spanischer Medien verdient der Holländer bei Betis 1,1 Millionen Euro pro Jahr. Sein Vertrag hat noch eine Restlaufzeit von einem Jahr.

+++ 12.52 Uhr: Bielefeld befördert Nachwuchskeeper +++

Zweitligist Arminia Bielefeld hat Nachwuchstorhüter Baboucarr Gaye mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18-Jährige unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis Juni 2019 bei den Ostwestfalen. Das teilte der Klub am Montag mit.

"Ich freue mich, dass der Verein mir das Vertrauen entgegenbringt und ich langfristig bei Arminia bleiben kann. Ich werde weiterhin in jedem Training an mir arbeiten und möchte mich so gut wie möglich entwickeln", sagte Gaye.

+++ 12.24 Uhr: Darmstadt leiht Stürmer aus +++

Bundesligist Darmstadt 98 hat sich mit Stürmer-Talent Antonio Colak von der TSG 1899 Hoffenheim verstärkt. Wie die Hessen am Montag bestätigten, kommt der 22-Jährige für ein Jahr auf Leihbasis.

"Antonio hat uns in den vergangenen Wochen von sich überzeugt, weshalb wir uns nun für seine Verpflichtung entschieden haben. Nach der Verletzung von Felix Platte verstärken wir mit seinen Qualitäten wieder unseren Offensivbereich", freute sich Darmstadts Sportdirektor Holger Fach über den Transfer.

"Ich freue mich, beim SV 98 unterschrieben zu haben. Es ist ein großer Vorteil, die Jungs bereits kennengelernt zu haben und sehr gut von ihnen aufgenommen worden zu sein. Nun ist es optimal, direkt im Trainingslager dabei zu sein, um schnellstmöglich für die Lilien auf Torejagd zu gehen", sagte Colak, der sein Arbeitspapier vor dem Aufbruch ins österreichische Trainingslager am Flughafen unterschrieben hatte.

+++ 11.32 Uhr: Aubameyang träumt von Real +++

Ein Abschied von Borussia Dortmund ist für Pierre-Emerick Aubameyang in diesem Sommer kein Thema. Der gabunische Torjäger fühlt sich beim Bundesligisten wohl und plant, seinen bis 2020 laufenden Vertrag zu erfüllen.

Nur ein Verein könnte den 27-Jährigen von diesem Vorhaben abhalten: Real Madrid.

"Dortmund ist ein fantastischer Klub, entscheidend für meine Karriere. Mein spanischer Opa mütterlicherseits wünschte sich aber immer, dass ich in Spanien spiele. Wenn schon, dann bei Real Madrid. Ich habe ihm vor seinem Tod vor zwei Jahren versprochen, eines Tages für Real aufzulaufen - und ich arbeite hart für dieses Ziel", sagte Aubameyang dem ZDF.

Pierre-Emerick Aubameyang will eines Tages für Real Madrid spielen © Getty Images

Momentan sei es in Dortmund "super", sollte sich aber eine Chance ergeben, das schwarz-gelbe gegen das weiße Trikot einzutauschen, "sage ich sofort ja", gab der 27-Jährige offen und ehrlich zu verstehen.

Der zuletzt auch von Manchester City und Atletico Madrid umworbene Angreifer betonte jedoch, bisher keinen Kontakt zum Champions-League-Sieger zu haben. Mit Karim Benzema und Alvaro Morata sind die Königlichen ohnehin bestens im Sturm aufgestellt, sodass sich die BVB-Fans auf einen Verbleib von Aubameyang einstellen können.

Der BVB würde seinen Leistungsträger ohnehin nicht ziehen lassen. Nur eine Ablösesumme im hohen zweistelligen Millionenbereich könnte die Klub-Bosse Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc zum Umdenken bewegen.

+++ 10.47 Uhr: Poker um Dragovic-Ablöse +++

Bundesligist Bayer Leverkusen steht offenbar vor der Verpflichtung des österreichischen Nationalspielers Aleksandar Dragovic von Dynamo Kiew.

"Wir verheimlichen nicht, dass wir ein Angebot für Dragovic haben. Wenn es uns zusagt, lassen wir ihn gehen und dann werden wir versuchen, einen Innenverteidiger zu kaufen, der ihn ersetzt", wird Dynamo-Präsident Igor Surkis auf der Homepage des Klubs zitiert.

Aleksandar Dragovic zieht es wohl zu Bayer Leverkusen © Getty Images

Die Ukrainer sollen rund 20 Millionen Euro für den 25 Jahre alten Innenverteidiger verlangen. Laut Medienberichten hatte Bayer bisher knapp über zehn Millionen Euro geboten.

+++ 10.29 Uhr: BVB-Gerüchte um Gomez haltlos +++

Ein Wechsel von Mario Gomez zu Borussia Dortmund steht derzeit entgegen anderslautenden Gerüchten nicht zur Debatte. Dies erfuhr SPORT1 aus dem Umfeld des Nationalspielers.

Die türkische Tageszeitung Hürriyet hatte berichtet, dass der 31-Jährige bereits einen Vertrag beim BVB unterschrieben habe.

Die Dortmunder hatten zuletzt mit den Transfers der Weltmeister Mario Götze und Andre Schürrle für Aufsehen gesorgt, Sportdirektor Michael Zorc anschließend aber bereits erklärt, damit sei "unsere Offensive komplettiert".

Gomez hatte in der vergangenen Woche erklärt, sein Engagement bei Besiktas Istanbul aufgrund der politischen Unruhe in der Türkei nicht fortzusetzen.

Der Torjäger steht noch im Fokus vieler anderer europäischer Top-Klubs. Darunter befinden sich laut spanischen und italienischen Medien der FC Barcelona und Inter Mailand.

Gomez darf seinen aktuellen Klub, den AC Florenz, für sieben Millionen Euro verlassen. Bei den Italienern hat Gomez noch einen Vertrag bis 2017.

Video

+++ 9.48 Uhr: Junuzovic lässt Zukunft offen +++

Mittelfeld-Ass Zlatko Junuzovic sieht sich auch in der kommenden Saison als Teil des SV Werder Bremen. Sollte der österreichische Nationalspieler bis zum 31. August aber noch ein lukratives Angebot erhalten, könnte er umdenken.

"Wenn ein Angebot käme, das für mich und für Werder attraktiv wäre, dann würde man reden", sagte Junuzovic dem kicker.

Grundsätzlich sei er aber "zu hundert Prozent hier", versicherte der 28-Jährige: "Ich bin gerne bei Werder und werde auch sehr gerne bei Werder bleiben."

+++ 9.21 Uhr: Wilde Spekulationen um Turan +++

Arda Turan steht nach nur einer Saison beim FC Barcelona auf dem Abstellgleis. An Interessenten mangelt es dem 29-jährigen Türken nicht. Der FC Arsenal und der AC Mailand buhlen laut der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport um die Dienste des offensiven Mittelfeldspielers.

Rückkehr nach Istanbul? Besiktas interessiert sich offenbar für Arda Turan © Getty Images

In den türkischen Medien kursieren zudem ganz wilde Gerüchte um Turan. Wie das Blatt Fanatik berichtet, will Süper-Lig-Champion Besiktas Istanbul den Rechtsfuß unter Vertrag nehmen. Turan spielte in seiner Jugend und bis zu seinem Wechsel zu Atletico Madrid im Sommer 2011 für Besiktas' größten Rivalen Galatasaray.

+++ 8.58 Uhr: Nolito gab Barca einen Korb +++

Der spanische Flügelflitzer Nolito hat sich kürzlich für einen Wechsel zu Manchester City entschieden - und dafür einem ganz großen Klub aus seiner Heimat abgesagt.

"Es gab Gespräche mit dem FC Barcelona. Das Interesse machte mich stolz, aber ich wählte City", sagte Nolito der Daily Mail

Der 29-Jährige bevorzugte eine erneute Zusammenarbeit mit Pep Guardiola, der ihn einst im B-Team Barcas betreut hatte.

"Das ist die beste Entscheidung für mich und meine Karriere. Ich bin glücklich", gab Nolito zu verstehen. 

+++ 8.46 Uhr: Traore nicht zu Hofenheim +++

Die TSG 1899 Hoffenheim sieht von einer Verpflichtung von Armand Traore ab.Das gab der Bundesligist auf seiner Website bekannt.

Der 26-jährige Abwehrmann, zuletzt bei den Queens Park Rangers in England unter Vertrag, hatte während der letzten Woche ein Probetraining mit der Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann absolviert.

+++ 8.28 Uhr: Neapel sucht Higuain-Ersatz +++

Mit Gonzalo Higuain verliert der SSC Neapel seinen wichtigsten Spieler an Juventus Turin. Auch wenn der Wechsel des Argentiniers noch immer nicht zu hundert Prozent in trockenen Tüchern ist, sucht der italienische Vizemeister bereits intensiv nach einem Nachfolger für den Torjäger. 

Als heißester Kandidat auf eine Verpflichtung gilt offenbar Carlos Bacca vom AC Mailand. Wie der Corriere dello Sport erfahren haben will, ist Napoli bereit, 30 Millionen Euro für den wechselwilligen Nationalspieler Kolumbiens auf den Tisch zu legen.

Carlos Bacca befindet sich auf der Wunschliste des SSC Neapel © Getty Images

"Ich will in der Champions League spielen", sagte Bacca, der erst im vergangenen Sommer vom FC Sevilla zu den Rossoneri gewechselt war, unlängst.

Als Alternative zu Bacca fällt neben Mauro Icardi (Inter Mailand) immer wieder der Name Alvaro Morata. Real Madrid plant allerdings mit dem von Juventus zurückgekauften Angreifer.

+++ 8.17 Uhr: Kostic winkt Spitzengehalt +++

Filip Kostic unterzeichnet in Kürze einen Fünfjahresvertrag beim Hamburger SV. Mit einer Ablösesumme von 14 Millionen Euro plus erfolgsabhängigen Bonuszahlungen ist der serbische Flügelspieler vor Rafael van der Vaart (13 Millionen) und Vincent Kompany (10,5 Millionen) der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte. Dieser soll fürstlich entlohnt werden. 

Nach Informationen der Bild winkt Kostic ein Jahresgehalt von 2,75 Millionen Euro. Dieses kann bei der Auszahlung von Prämien auf bis zu 3 Millionen ansteigen.

+++ 7.24 Uhr: Barca-Star als Pogba-Ersatz? +++

Paul Pogba wird Juventus Turin wohl in Richtung Manchester United verlassen. Doch der italienische Meister hat offenbar schon prominenten Ersatz an der Angel.

Laut eines Berichts des Corriere dello Sport ist Juve an einer Verpflichtung von Javier Mascherano vom FC Barcelona interessiert. Der 32-jährige Argentinier kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch Innenverteidigung spielen.

Neben Mascherano werden folgende Namen als potenzielle Pogba-Nachfolger genannt: Nemanja Matic vom FC Chelsea, Real Madrids Mateo Kovacic und Marcelo Brozovic von Inter Mailand.

Matic ist nach Informationen der Daily Mail Juves favorisierte Lösung. Die Zeitung bringt darüber hinaus Moussa Sissoko von Newcastle United ins Spiel.

Sonntag, 24. Juli:

+++ 23.40 Uhr: Immobile in Rom eingetroffen +++

Der Wechsel von Ciro Immobile zu Lazio Rom rückt näher.

Der ehemalige Stürmer von Borussia Dortmund ist offenbar bereits am Sonntag in der italienischen Hauptstadt gelandet. Das berichtet die Gazetta dello Sport. Der 26-Jährige soll demnach am Montag den Medizincheck absolvieren. Bei Lazio soll Immobile Weltmeister Miroslav Klose beerben.

Bereits vergangene Woche berichteten italienische Medien davon, dass Immobile in Rom einen Vierjahresvertrag erhalten soll. Als Ablöse muss Lazio offenbar zehn Millionen Euro an den FC Sevilla überweisen.

+++ 22.30 Uhr: Januzaj bei früherem Förderer im Visier +++

Nach einem enttäuschenden Jahr mit der vorzeitig abgebrochenen Leihe zu Borussia Dortmund steht Adnan Januzaj offenbar kurz vor einem neuen Kapitel seiner Karriere.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei sein einstiger Förderer David Moyes. Der neue Coach des AFC Sunderland verhalf als damaliger ManUnited-Trainer Januzaj zu dessen Debüt. Nun will Moyes den 21-Jährigen laut Daily Mail auf Leihbasis zu seinem neuen Klub lotsen.

Bereits im vergangenen Sommer war Sunderland an solch einem Deal interessiert, doch Januzaj schloss sich schließlich dem BVB an.

+++ 18.52 Uhr: Higuain für Juve doch günstiger +++

Der bevorstehende Wechsel von Gonzalo Higuain zu Juventus Turin kommt den italienischen Rekordmeister offenbar doch nicht so teuer zu stehen, wie zunächst angenommen.

Der Stürmer des SSC Neapel soll nach Informationen der Gazetta dello Sport wohl nun doch "nur" 90 Millionen Euro Ablöse kosten. Ursprünglich war von einer Summe von 94,7 Millionen Euro die Rede.

Grund für den nun wieder gesunkenen Preis soll ein Details in der Ausstiegsklausel sein: Weil nicht der Spieler selbst, sondern ein anderer Verein auf Neapel zuging, wird offenbar ein geringerer Betrag fällig.

Video

Damit darf Cristiano Ronaldo von Real Madrid den Ablöse-Weltrekord wohl weiterhin sein eigen nennen.

Der Superstar war für 94 Millionen Euro von Manchester United zu den Königlichen gewechselt. Auch sein Teamkollege Gareth Bale (91 Mio.), der von Tottenham Hotspur nach Spanien kam, wäre damit teurer als Higuain.

+++ 17.22 Uhr: Kostic zum Medizincheck nach Hamburg +++

Das Wechsel-Theater um Filip Kostic hat ein Ende. Der Wechsel des serbischen Flügelflitzers vom VfB Stuttgart zum Hamburger SV steht unmittelbar vor dem Abschluss.

Wie der Bundesliga-Dino per Twitter bestätigte, wird Kostic noch am Sonntag zum Medizincheck in Hamburg erwartet. 

Zuvor hatte mit dem VfL Wolfsburg der hartnäckigste Konkurrent im Poker um den 23-Jährigen aufgegeben.

Die Ablösesumme, die der HSV für Kostic an die Stuttgarter überweist, beläuft sich laut Sky Sport News HD auf 14 Millionen Euro plus Variablen. Diese könnte je nach Erfolgsfall noch einmal auf bis zu zwei Millionen Euro ansteigen.

+++ 16.17 Uhr: ManUnited erhöht Angebot für Pogba +++

Manchester United geht für Paul Pogba "All In".

Laut dem seriösen Guardian haben die "Red Devils" ihr Angebot für den Vize-Europameister auf 110 Millionen Euro (92 Mio. Pfund) erhöht. Dazu sollen 10 Millionen an Zusatzzahlungen kommen, sodass die 120-Millionen-Forderung von Juventus Turin erfüllt wäre.

Pogba soll für fünf Jahre im Norden Englands unterschreiben und 13 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Dazu kommen noch diverse Prämien.

Juventus möchte finanziell jedoch alles ausreizen, sodass die Verhandlungen weiter andauern. Zudem machte der italienische Champion ManUnited klar, dass man trotz des 95-Millionen-Gebots für Gonzalo Higuain nicht abhängig von einem Verkauf Pogbas sei.

Der Noch-Arbeitgeber hatte am Freitag die Gerüchte um einen Wechsel angeheizt. Die "Alte Dame" veröffentlichte auf ihrer Facebook- und Twitter-Präsenz neue Banner - ohne ihr größtes Aushängeschild (siehe Eintrag von Sa., 15.05 Uhr).

Juventus Turin wirbt ohne Superstar Paul Pogba © Twitter

Mit 120 Millionen Euro Ablöse wäre der 23-Jährige der teuerste Spieler aller Zeiten.

+++ 15.53 Uhr: Fix! Celtic holt Toure +++

Auf der Zugangsseite wird nicht mehr viel passieren beim FC Liverpool, Abgänge wird es aber noch einige geben.

Der erste ist Kolo Toure: Der Verteidiger unterschrieb am Sonntag wie berichtet (siehe Eintrag von 23.51 Uhr) einen Einjahresvertrag bei Celtic Glasgow.

Beim schottischen Meister trifft der 35-Jährige Brendan Rodgers wieder. der ihn einst bei den "Reds" trainierte.

+++ 15.14 Uhr: Klopp fehlt noch ein Puzzleteil +++

Jürgen Klopp ist mit den Transfers in diesem Sommer bislang hochzufrieden.

"100 Prozent. Absolut. Ich konnte erledigen, was ich erledigen wollte. Es gab nie eine Diskussion, wo ich zu einem Prozent dachte, ich verstehe unsere Situation nicht", erklärte Liverpools Trainer bei Liverpool Evening News.

Wie der Mirror berichtet, fahndet der frühere BVB-Coach lediglich noch nach einer Alternative zu Linksverteidiger Alberto Moreno. Wunschkandidat dafür ist Ben Chilwell von Leicester City.

Die "Reds" haben bislang 80 Millionen Euro für Neuzugänge ausgegeben. Sadio Mane (40 Mio. Euro, Southampton) und Giorginio Wijnaldum (30 Mio., Newcastle) sind die Königstransfers für Klopp. Außerdem kamen Ragnar Klavan und Alexander Manninger vom FC Augsburg, Loris Karius (Mainz 05) sowie Joel Matip (Schalke 04).

+++ 14.10 Uhr: Everton heiß auf Arnautovic +++

Der frühere Bremer Skandalprofi Marko Arnautovic geht in sein letztes Vertragsjahr bei Stoke City.

Wollen die "Potters" noch eine Ablöse für den zwölfmaligen Torschützen der vergangenen Saison erzielen, müssen sie den Österreicher in diesem Sommer verkaufen.

Wie Sunday People berichtet, soll der FC Everton am 27-Jährigen interessiert sein. Deren Topstürmer Romelu Lukaku wird immer wieder mit einem Wechsel zu einem Topklub in Verbindung gebracht, Arnautovic wäre eine relativ günstige Alternative.

Allerdings will Stoke unbedingt mit seinem besten Torschützen verlängern. "Wir bleiben sehr hoffnungsfroh, was seine Zukunft angeht. Marko weiß, was er hier hat. Bei den Fans und im Team ist er sehr beliebt. Diese Dinge sind für Marko wichtig und das weiß er", erklärte Trainer Mark Hughes.

Arnautovic will sich mit der Entscheidung wohl Zeit lassen.

+++ 13.44 Uhr: Szczesny bleibt ein Römer +++

Der polnische Nationalkeeper Wojciech Szczesny spielt auch in der kommenden Saison für den AS Rom.

Laut Sky Italia und Il Tiempo verlängert der FC Arsenal die Leihe des Torwarts um ein Jahr

+++ 12.27 Uhr: Van Persie nach Portugal? +++

Sporting Lissabon buhlt offenbar um die Dienste von Robin van Persie.

Der niederländische Nationalspieler steht einem Abgang von Fenerbahce Istanbul offen gegenüber. Laut der portugiesischen Zeitung A Bola sucht Sporting einen neuen Stürmer, da sich Lukas Spalvis verletzt hat und Teo Gutierrez den Klub vermutlich verlassen wird.

Das Gehalt des 32-Jährigen könnte allerdings zum Problem für den Topklub aus Lissabon werden.

+++ 12.10 Uhr: Dresden bindet Junioren-Nationalspieler +++

Torwarttalent Markus Schubert hat seinen Vertrag bei Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden bis 2019 verlängert.

Der 18-Jährige hütet das Tor für die deutsche U18, sein bisheriger Fördervertrag lief bis 2018. Trotz des Profivertrags soll Schubert in der U19-Bundesliga zum Einsatz kommen.

+++ 11.03 Uhr: Springt Zaza Wolfsburg noch ab? +++

Der Wechsel von Italiens Elfmeter-Fehlschützen Simone Zaza zum VfL Wolfsburg galt bereits als fast perfekt, 25 Millionen Euro soll der Stürmer den "Wölfen" wert sein.

Nun bekommt der VfL allerdings Konkurrenz aus der Premier League: Laut Daily Mail steigt West Ham United in den Poker um den 25-Jährigen ein. Die "Hammers" spielen im Gegensatz zu Wolfsburg in der UEFA Europa League, zudem wollen die Londoner den Bundesliga-Konkurrenten finanziell ausstechen.

Das Paket aus Ablöse und Gehalt soll sowohl Zazas Klub Juventus Turin als auch den Spieler selbst zum Umdenken bewegen.

Auch Crystal Palace hat angeblich Interesse am Nationalstürmer. Nach dem bevorstehenden Weltrekord-Transfer von Gonzalo Higuain (siehe Eintrag von 13.27 Uhr) ist eine Zukunft bei der "Alten Dame" jedenfalls höchst unwahrscheinlich.

+++ 10.35 Uhr: Barca fragt bei Benfica-Star an +++

Der FC Barcelona will seinen Kader verbreitern, auch im Sturm soll trotz des Trios Neymar - Messi - Suarez ein Hochkaräter kommen.

Wie der Bruder und Berater von Benfica Lissabons Starspieler Jonas erklärte, hat der Angreifer eine offizielle Anfrage seitens der Katalanen vorliegen. "Am Ende der vergangenen Saison hat ein Offizieller des FC Barcelona mit uns einen Temrin vereinbart. Wir waren geschmeichelt, weil die spektakuläre Saison von Jonas anerkannt wird", sagte der Berater bei Globeesporte.

Der mittlerweile 32-jährige Brasilianer traf in der Saison 2015/16 in 34 Spielen 32-mal, dazu bereitete er 14 Treffer vor.

Ein Transfer dürfte jedoch schwierig werden. "Wenn ein Verein an einem Spieler Interesse hat, muss man schnell sein, weil eine Verhandlung Zeit braucht, um sich zu entwickeln. Da es keinen Kontakt mehr gab, finde ich es schwierig", erklärte der Berater weiter.

Jonas sei glücklich bei Benfica, nur ein gutes Angebot könnte ihm einen Wechsel schmackhaft machen.

Jonas (l.) hat eine spektakuläre Saison hinter sich © Getty Images

+++ 9.30 Uhr: Watzke: "Haben zu viele Spieler" +++

Nach den Transfers von Mario Götze und Andre Schürrle will Borussia Dortmund in dieser Transferperiode wohl kein Geld mehr ausgeben.

Es werde "voraussichtlich nichts mehr" auf der Zugangsseite passieren, erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der Bild. "Wir haben Stand jetzt eher zu viele Spieler."

Tatsächlich haben mittlerweile 31 Akteure einen Profivertrag beim Vizemeister. Mögliche Abgänge sind Neven Subotic, Jakub Blaszczykowski, Moritz Leitner, Joo-Ho Park sowie Jannik Bandowski.

Watzke betonte zudem erneut, dass Wunschkandidat Ömer Toprak von Bayer Leverkusen in diesem Sommer nicht komme. "Im Fall von Toprak gab es Verhandlungen. Leverkusen hatte Vorstellungen, wir hatten andere. Man kann natürlich einknicken und alle Wünsche erfüllen. Aber so handeln wir beim BVB nicht. Es hat diesmal einfach nicht geklappt."

Der Innenverteidiger soll stattdessen im kommenden Jahr wechseln, wenn eine Ausstiegsklausel in Höhe von 12 Millionen Euro greift.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel