vergrößernverkleinern
Marco Verratti steht noch bis 2021 bei PSG unter Vertrag © Getty Images

München - Der Bayern-Coach äußert sich zu den Gerüchten um den PSG-Star. Der Zoff zwischen Diego Costa und Chelsea geht offenbar in die nächste Runde. Der SPORT1-Transferticker.

Seit dem 1. Januar ist auch in den großen Ligen das Transferfenster wieder offen - die Gerüchteküche brodelt bereits auf Hochtouren. Der SPORT1-Ticker:

Die Top-Meldungen des Tages:

  • Ancelotti spricht über Verratti (12.50 Uhr)
  • Gladbach kämpft um begehrten Dahoud (10.48 Uhr)
  • Nächstes Kapitel im Costa-Zoff (10.01 Uhr)
  • Simeone öffnet Griezmann die Tür (8.35 Uhr)

+++ 12.58 Uhr: Schalke verleiht Keeper +++

Schalke 04 hat Torwart Fabian Giefer bis zum Saisonende an den abstiegsgefährdeten englischen Zweitligisten Bristol City ausgeliehen.

Auf der Insel soll der 26-Jährige, der bei den Königsblauen nicht an Stammkeeper Ralf Fährmann vorbeikommt, Spielpraxis sammeln.

"Wir haben auf Schalke das große Glück, dass wir auf der Torhüter-Position sehr gut besetzt sind. Das macht es natürlich schwierig für die Keeper, hinter der Nummer eins Spielpraxis zu erlangen. Deshalb wünschen wir uns für Fabian, dass er diese in den kommenden Monaten bei Bristol City erhält", sagte Sportvorstand Christian Heidel. 

Giefer war 2014 von Fortuna Düsseldorf zu Schalke gewechselt und kam seitdem lediglich auf zwei Bundesligaeinsätze und ein Europacupspiel für 04. Sein Vertrag auf Schalke läuft bis 2018.

+++ 12.50 Uhr: Ancelotti spricht über Verratti +++

Carlo Ancelotti hat den Gerüchten um eine mögliche Verpflichtung von Paris Saint-Germains Mittelfeld-Ass Marco Verratti im kommenden Sommer Wind aus den Segeln genommen.

"Verratti hat mit mir zwei Saisons gespielt. Er ist ein sehr guter Spieler. Aber ich weiß, dass er ein PSG-Spieler ist. Und ich weiß auch, dass er lange bei Paris bleiben wird", gab der Trainer des FC Bayern auf einer Pressekonferenz am Donnerstag zu verstehen.

Video

Mehrere Medien hatten in den vergangenen Tagen berichtet, Ancelotti stehe mit seinem Ex-Schützling Verratti in Kontakt und bereite mit den FCB-Bossen ein 80-Millionen-Euro-Angebot für ihn vor.

"Ich habe in den letzten drei Monaten nicht mit ihm gesprochen", stellte Ancelotti klar.

Der Italiener hofft indes weiter auf einen Verbleib von Routinier Xabi Alonso: "Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns."

+++ 12.43 Uhr: Payet lässt Mega-Offerte aus China kalt +++

Dimtri Payet will West Ham United um jeden Preis verlassen - allerdings nur für einen bestimmten Klub. Seinen Ex-Klub Olympique Marseille.

Daran kann offenbar auch eine Mega-Offerte aus dem Reich der Mitte nichts ändern.

Wie mehrere englische Medien übereinstimmend vermelden, gaben gleich drei Vertreter aus der chinesischen Super League in den vergangenen Tagen Angebote für den französischen Offensiv-Star ab. 

Dimitri Payets Vertrag bei West Ham läuft noch bis 2021 © Getty Images

Demnach boten sie Payet ein Wochengehalt von 578.000 Euro - pro Woche. 

Der 29-Jährige lehnte dankend ab. Sein Wechsel zu Marseille steht dennoch auf der Kippe. Der Ligue-1-Klub bietet 20 Millionen Euro Ablösesumme - zu wenig für die Hammers. Sie verlangen laut Sky Sports mindestens 30 Millionen Euro.

"Eins ist klar: Wir werden Dimitri nicht billig verkaufen", stellte West Hams Trainer Slaven Bilic auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

+++ 11.28 Uhr: Mertesacker verlängert bei Arsenal +++

Jetzt ist es offiziell: Weltmeister Per Mertesacker bleibt dem Premier-League-Klub FC Arsenal eine weitere Saison bis 2018 erhalten.

Gunners-Coach Arsene Wenger hat die Vertragsverlängerung des Verteidigers am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bestätigt.

Mertesacker spielt seit 2011 für die Londonder. Zuletzt war über eine Rückkehr zu Werder Bremen spekuliert worden, doch der 32-Jährige betonte immer wieder, bei Arsenal bleiben zu wollen.

Aktuell laboriert er an einer Knieverletzung. Ende Januar könnte er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

iM Football 2.0 – Der Fan-Messenger jetzt auch mit öffentlichen Kommentaren! Jetzt downloaden und sofort mitdiskutieren!

+++ 10.48 Uhr: Gladbach kämpft um begehrten Dahoud +++

Borussia Mönchengladbach hat eine Vertragsverlängerung von Mahmoud Dahoud noch nicht zu den Akten gelegt.

Wie Fohlen-Manager Max Eberl im kicker klar stellte, werde der Klub weiter um sein Mittelfeld-Juwel kämpfen.

"Wir werden demnächst weitere Gespräche führen. Wir wollen, dass Mo bei uns auch den zweiten und dritten Schritt macht", so Eberl.

Dahouds Vertrag in Mönchengladbach läuft noch bis 2018. Sollte keine baldige Einigung erzielt werden, könnte der 21-Jährige im Sommer verkauft werden.

Die Interessentenliste ist lang: Manchester City, der FC Liverpool, der AC Mailand, Juventus Turin und auch Borussia Dortmund gelten als potentielle Abnehmer.

+++ 10.41 Uhr: Baumann spricht über Nouri +++

Sportchef Frank Baumann (41) vom Bundesligisten Werder Bremen lässt sich bei der Vertragsverlängerung mit Trainer Alexander Nouri (37) nicht hetzen.

"Wir sind im ständigen Austausch miteinander. Wann wir über seinen Vertrag sprechen, entscheiden wir intern", sagte Baumann dem Weserkurier.

Die Erfahrung zeige, dass sich das Vertrauen in einen Trainer "nicht durch einen Vertrag oder Vertragslaufzeiten ausdrückt, sondern durch die Art, wie man zusammenarbeitet und miteinander umgeht. Und da ist alles gut."

Nouri, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, war im Oktober vom U23-Coach zum Cheftrainer aufgestiegen.

+++ 10.37 Uhr: Wildert Darmstadt in Leipzig? +++

Bundesligist Darmstadt 98 ist auf der Suche nach einem neuen Stoßstürmer offenbar auf einen Angreifer von Liga-Konkurrent RB Leipzig gestoßen.

Nach Informationen der Leipziger Volkszeitung würde Darmstadt gerne Terrence Boyd verpflichten.

Terrence Boyd ist bei RB Leipzig nur Reservist © Getty Images

Der 25 Jahre alte US-Amerikaner, der im Team von Ralph Hasenhüttl kaum zum Zug kommt, war jüngst beim englischen Zweitligisten Huddersfield Town im Gespräch. Der Wechsel scheiterte allerdings.

+++ 10.01 Uhr: Nächstes Kapitel im Costa-Zoff +++

Der millionenschwere Wechsel von Diego Costa zum chinesischen Klub Tianjin Quanjian ist vorerst geplatzt. Der Zoff um den spanischen Star-Stürmer vom FC Chelsea scheint dennoch kein Ende zu haben.

Wie die englische Zeitung Sun berichtet, verlangt der 28-Jährige jetzt eine satte Gehaltserhöhung von seinem Arbeitgeber.

Demnach will Costa knapp 346.000 Euro pro Woche verdienen - doppelt so viel wie bislang. Andernfalls könnte er im Sommer wechseln.

Chelseas erstes Angebot soll dagegen nur bei 260.000 gelegen haben.

+++ 9.48 Uhr: Zieht es Kaka nach Mexiko? +++

Ricardo Izecson dos Santos Leite, besser bekannt als Kaka, hat noch nicht genug.

Der Brasilianer, immerhin der letzte Weltfußballer vor der Ära von Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, sieht sich noch einige Jahre Fußball spielen.

Ein mögliches Ziel des 34-Jährigen: Mexiko.

Kaka verdient in den Vereinigten Staaten von Amerika sein Geld © Getty Images

"Ich kann mir vorstellen, dort zu spielen - auch wenn ich in den USA glücklich bin", sagte Kaka in einem Interview mit Nacion ESPN.

Aktuell verdient der Mittelfeldmann sein Geld beim MLS-Klub Orlando City in Florida. "Weder habe noch hatte ich kein Angebot aus Mexiko. Aber es wäre sicherlich interessant, dort zu spielen", gab der Routinier zu verstehen.

+++ 8.35 Uhr: Simeone öffnet Griezmann die Tür +++

Diego Simeone hat Superstar Antoine Griezmann die Tür für einen Wechsel im Sommer geöffnet.

"Ich binde niemanden fest", sagte der Trainer von Atletico Madrid der spanischen Sportzeitung AS.

Griezmann soll ein Mega-Angebot vom englischen Rekordmeister Manchester United vorliegen. Der Arbeitgeber von Bastian Schweinsteiger ist nach Angaben des Independent bereit, die Ausstiegsklausel von 115 Millionen Euro für den Franzosen zu bezahlen.

"Antoine ist in herausragender Verfassung. Es ist normal, dass ihn die besten Teams der Welt möchten", erklärte Simeone.

+++ 6.52 Uhr: Heidel äußert sich zu Huntelaar-Zukunft +++

Wie geht es mit Klaas-Jan Huntelaar auf Schalke weiter? In einem kicker-Interview hat sich nun Sportvorstand Christian Heidel dazu geäußert.

"Momentan reden wir nicht über eine Verlängerung, das macht keinen Sinn. Er ist 33 Jahre alt und leider seit drei, vier Monaten verletzt", so Heidel.

Er sei für Schalke zwar immer ein Thema, aber nur, wenn er der Mannschaft "leistungsmäßig etwas bringt". Heidel will abwarten, bis Huntelaar wieder gesund ist und dann "weitersehen". 

Huntelaar spielt seit 2010 bei Schalke 04, sein Vertrag läuft im Juni aus.

Mittwoch, 18. Januar:

+++ 23.11 Uhr: Giroud spricht über Verlockung China +++

Die millionenschweren Angebote aus China haben bereits so manchen Star ins Reich der Mitte gelockt, auch Angreifer Olivier Giroud denkt durchaus über die Möglichkeit China nach.

Der Franzose, der beim FC Arsenal gerade erst einen neuen Vertrag bis 2020 unterschrieben hat, sagte der Sun: "Wenn Sie mich fragen, ob ich jetzt nach China gehen will, würde ich nein sagen. Aber ich verstehe schon, warum manche Spieler das machen."

In Zukunft kann sich der 30-Jährige einen Transfer nach China aber sehr wohl vorstellen: "Jetzt ist die Premier League mein Hauptziel. Aber wenn ich den Titel eines Tages gewonnen habe - warum nicht? Man weiß nie."

+++ 22.25 Uhr: Wechsel von Jermaine Jones fix +++

Der Wechsel des früheren deutschen und aktuellen US-Nationalspielers Jermaine Jones (35) innerhalb der Major League Soccer (MLS) von den Colorado Rapids zu Los Angeles Galaxy ist perfekt.

Am Mittwoch unterschrieb der Mittelfeldspieler seinen Vertrag, das gab der einstige Klub von David Beckham bekannt. L.A. hatte sich bereits Mitte Dezember die Rechte an Jones gesichert, Galaxy gab seinen ersten Pick im nächsten MLS-Draft an die Rapids ab.

Für Jones ist der fünfmalige MLS-Champion aus Kalifornien nach New England Revolution und den Rapids die dritte Station in der höchsten nordamerikanischen Liga. Zuvor war der Mittelfeldspieler in der Bundesliga für Frankfurt, Leverkusen und Schalke sowie in England für die Blackburn Rovers und in der Türkei für Besiktas Istanbul im Einsatz.

+++ 18.37 Uhr: Zweiter Interessent für Klopp-Opfer Sakho +++

Der bei Trainer Jürgen Klopp in Ungnade gefallene Mamadou Sakho hat offenbar einen weiteren Interessenten in der Premier League.

Wie die Daily Mail berichtet, hat auch Crystal Palace den Franzosen des FC Liverpool ins Visier genommen. Trainer Sam Allardyce würde die Defensive beim abstiegsbedrohten Klub gerne verstärken.

Zuletzt soll bereits Swansea City ein Angebot für Sakho abgegeben haben. Der Innenverteidiger hat zwar noch Vertrag bis 2020, spielt unter Klopp aber keine Rolle mehr.

+++ 16.56 Uhr: St. Pauli verstärkt Offensive +++

Der abstiegsbedrohte Zweitligist FC St. Pauli hat sich die Dienste des Norwegers Mats Möller Daehli gesichert.

Der 21 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler, früherer Jugendakteur von Manchester United, kommt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Bundesligisten SC Freiburg ans Millerntor.

+++ 15.25 Uhr: 80 Millionen für Alonso-Nachfolger? +++

Nach der Rücktrittsankündigung von Xabi Alonso forciert der FC Bayern offenbar die Suche nach einem adäquaten Ersatz für das zentrale Mittelfeld.

Für ihren Wunschspieler Marco Verratti müssten sie aber angeblich eine Wahnsinns-Summe auf den Tisch legen. Wie die Bild berichtet, fordert Paris St-Germain sage und schreibe 80 Millionen Euro.

Das Interesse der Bayern am Mittelfeldspieler von PSG existiert schon länger, zuletzt soll Trainer Carlo Ancelotti mit seinem ehemaligen Schützling sogar am Telefon schon über einen möglichen Wechsel gesprochen haben.

+++ 13.15: Schalke angelt sich RB-Rebell +++

Schalke 04 ist ein Transfercoup gelungen. Wie die Königsblauen berichten, wechselt der 18 Jahre alte Idrissa Toure von RB Leipzig in den Ruhrpott.

Der Mittelfeldspieler ist mehrfacher Junioren-Nationalspieler des DFB, sorgte aber auch schon für Negativschlagzeilen. 

Nachdem er bei der U19-Auswahl die Nachtruhe nicht eingehalten und mit anderen Mitspielern Wasserpfeife geraucht haben soll, wurde ihm ein Wechsel nahegelegt. 

+++ 12.12 Uhr: Klopp scharf auf italienisches Talent +++

Der FC Liverpool schaut sich offenbar in Italien nach einer Verstärkung um.

Wie die Gazzetta di Parma berichtet, bemühen sich die Reds um eine Verpflichtung von Domenico Berardi. Der 22 Jahre alte italienische Stürmer von Sassuolo hat zwar noch kein Länderspiel bestritten, dafür aber in 65 Erstligaspielen schon 29 Mal getroffen.

Klopps Interesse an Berardi ist nicht neu. Er hatte sich schon kurz nach seinem Amtsantritt in Liverpool um den torgefährlichen Angreifer bemüht. Vielleicht klappt es ja diesmal. Im Gespräch sind etwa 25 Millionen Euro Ablöse.

+++ 11.50 Uhr: ManUnited will Ibrahimovic wohl länger halten +++

Zlatan Ibrahimovic und Manchester United ? Das passt im Moment außerordentlich gut zusammen. So gut, dass der englische Rekordmeister den Vertrag mit dem schwedischen Stürmer offenbar um zwei weitere Jahre verlängern möchte. Dann wäre Ibra 37!

Aber warum nicht? Derzeit trifft Ibrahimovic wie am Fließband, hat bislang in allen Wettbewerben zusammen schon 19 Tore erzielt.

+++ 10 Uhr: Dick zurück nach Kaiserslautern? +++ 

Der neue Trainer des 1. FC Kaiserslautern, Norbert Meier, sieht Verbesserungsbedarf auf der Position des Rechtsverteidigers. Dies bestätigte er am Rande des Testspiels gegen Lugano. Und da kommt der frühere FCK-Rechtsverteidiger Florian Dick ins Spiel. Dick spielte von 2008 bis 2014 für die "Roten Teufel". Nach SPORT1-Informationen beschäftigen sich die FCK-Verantwortlichen mit dem 32-Jährigen.

Nach seiner Zeit beim FCK wechselte er zu Arminia Bielefeld und arbeitete bereits mit Meier zusammen, absolvierte für die Ostwestfalen 50 Spiele. In der Pfalz genießt Dick einen glänzenden Ruf, war zu seiner FCK-Zeit Publikumsliebling. Dick hätte 2014 gerne seinen Vertrag verlängert, doch er musste schließlich gehen, weil der Verein anders plante.

+++ 8.39 Uhr: United bereitet Griezmann-Deal vor +++

Manchester United will offenbar wieder sehr viel Geld für einen Franzosen in die Hand nehmen.

Wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichten, bereitet der englische Rekordmeister für den kommenden Sommer ein Angebot an Atletico Madrid für Antoine Griezmann vor, das es in sich hat. Nach Informationen des Independent wären die "Red Devils" bereit, die Ausstiegsklausel des Vize-Europameisters bei Atletico von 115 Millionen Euro zu zahlen.

Demnach soll es bereits Gespräche zwischen Verein und Spieler über das mögliche Gehalt und die Rückennummer gegeben haben.

Für einen Wechsel spreche auch, dass mit Paul Pogba Griezmanns französischer Nationalteam-Kollege Paul Pogba schon in Manchester spielt. Im Falle eines Deals wäre der jedoch seinen Ablöse-Rekord von 105 Millionen Euro wieder los.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel