vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-CRO-TRAINING
Marko Pjaca (r.) ist offenbar bei Borussia Dortmund im Gespräch © Getty Images

München - Dortmund soll an einem talentierten Spielmacher von Dinamo Zagreb interessiert sein. Der VfL Wolfsburg findet einen Ersatz für Abwehrchef Naldo. Der SPORT1-Transferticker.

  • Wolfsburg findet Naldo-Ersatz (14.46 Uhr)
  • Embolo-Wechsel zu Schalke fix (13.15 Uhr)
  • Subotic verkündet Abschied (12.49 Uhr)
  • Gomez erwägt Bundesliga-Rückkehr (9.25 Uhr)

+++ 16.20 Uhr: "Keine Verkäufe nötig"+++

Die 25 Millionen Euro schwere Verpflichtung von Breel Embolo zwingt den FC Schalke 04 nicht zu Spielerverkäufen.

"Wir haben sicherlich den umworbensten Spieler Europas verpflichtet. Trotzdem wird die wirtschaftliche Stabilität des Vereins nicht gefährdet. Und es muss kein Spieler verkauft werden", teilte Sportvorstand Christian Heidel auf der Mitgliederversammlung der Gelsenkirchener am Sonntag mit.

In anderen Worten: Ein Abgang von Super-Talent Leroy Sane ist keineswegs in trockenen Tüchern. "Wir haben eine gute Mannschaft. Es geht darum, sie weiter zu verbessern", verdeutlichte Heidel.

+++ 16.03 Uhr: Nolito lässt Zukunft offen +++

Vor wenigen Tagen galt der Wechsel des spanischen Flügelflitzers Nolito zu Pep Guardiolas Manchester City schon als beschlossen. Dem Profi von Celta Vigo selbst ist davon allerdings nichts bekannt.

"Ich habe nicht mit Guardiola gesprochen. Meine Konzentration gilt einzig und allein der EM, danach werde ich meine Zukunft analysieren", sagte der 29 Jahre alte Nolito der Zeitung La Vanguardia.

+++ 15.42 Uhr: Düsseldorf holt belgisches Juwel +++

Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich den belgischen Nachwuchsstürmer Maecky Ngombo vom niederländischen Erstligisten Roda Kerkrade ablösefrei geangelt.

Der belgische U21-Nationalspieler erhält bei der Fortuna einen bis 2018 datierten Vertrag. 

"Ich bin sehr glücklich, jetzt hier bei der Fortuna zu sein. Für mich startet hier ein neuer Abschnitt und ich freue mich sehr auf den Trainingsstart am Montag. Der Verein hat eine spannende Geschichte und die Stadt Düsseldorf ist sehr schön. Ich möchte der Mannschaft mit meiner Schnelligkeit helfen", sagte Ngombo bei seiner Vorstellung.

+++ 15.05 Uhr: Das nächste Super-Talent für den BVB? +++

Die kroatische Nationalmannschaft ist im Achtelfinale ausgeschieden, hat bei der Europameisterschaft aber dennoch einen positiven Eindruck einlassen. Einer, der überzeugt und das Interesse einiger Vereine auf sich gezogen hat, trägt den Namen Marko Pjaca.

Der 21-jährige Offensiv-Allrounder von Dynamo Zagreb befindet sich laut seinem Berater Marko Naletilic im Fokus des AC Mailand.

Es gebe aber auch "Interesse aus England und Deutschland", betonte Naletilic im Gespräch mit dem Portal MilanNews. Wie Mondotivo berichtet, gehört dazu auch Borussia Dortmund

Der Vizemeister könnte aufgrund des nahenden Abgangs von Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United (siehe Samstag, 23.59 Uhr) noch einmal im Offensivbereich nachrüsten. 

Pjaca wird in Zagreb, wo er in der vergangenen Spielzeit mit 18 Torbeteiligungen in 41 Pflichtspielen auf sich aufmerksam machte, überwiegend auf der Position des klassischen Spielmachers eingesetzt - genau die Position, die bei einem Wechsel Mkhitaryans frei wäre.

Dortmund hat dem Vernehmen nach aber auch Andre Schürrle (VfL Wolfsburg) und Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen) für die Offensive im Visier. Mit Emre Mor (18), Moussa Dembele (19) und Mikel Merino (20) holte die Borussia in diesem Sommer bereits drei Super-Talente.

+++ 14.59 Uhr: Hodgson will nicht um Job "betteln" +++

Roy Hodgson will im Falle eines vorzeitigen Scheiterns nicht um seinen Job als Teammanager der englischen Nationalmannschaft "betteln". Das sagte der 68-Jährige, dessen Vertrag mit der EURO in Frankreich endet, im Gespräch mit verschiedenen britischen Sonntagszeitungen.

Er wolle zwar gerne weitermachen, sagte Hodgson vor dem Achtelfinale der Three Lions am Montag (ab 20.45 Uhr live im SPORTRADIO SPORT1.fm) gegen Island. Aber wenn der Verband FA sich anders entscheide, könne er das auch nicht ändern. Hodgson steht auf der Insel wegen verschiedener Personalentscheidungen während der Vorrunde, die Kapitän Wayne Rooney und Co. nur auf Platz zwei hinter Wales beendeten, unter Druck.

Als potentieller Nachfolger für Hodgson handeln englische Medien Brendan Rodgers, der aktuell den schottischen Traditionsverein Celtic Glasgow trainiert.

+++ 14.51 Uhr: Stürmt Bony bald mit Vardy? +++

Obwohl Leicester City auch in der nächsten Saison auf Top-Torjäger Jamie Vardy setzen kann, plant der englische Sensationsmeister offenbar seine Offensive zu verstärken. Wie der Daily Star berichtet, steht Manchester Citys Ersatzstürmer Wilfried Bony ganz oben auf der Wunschliste von Foxes-Coach Claudio Ranieri.

Der 27 Jahre alte Ivorer hat in den Plänen von Citys neuem Trainer Pep Guardiola keinen Platz. Für rund 25 Millionen Euro darf er den Verein verlassen, heißt es. Auch der FC Watford soll an Bony interessiert sein. 

+++ 14.46 Uhr: Wolfsburg findet Naldo-Ersatz +++

Der VfL Wolfsburg hat einen Nachfolger für den zum Ligarivalen Schalke 04 gewechselten brasilianischen Innenverteidiger Naldo gefunden. Abwehrspieler Jeffrey Bruma kommt vom niederländischen Meister PSV Eindhoven und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Die Ablösesumme für den Nationalspieler soll laut Sky Sport News HD bei 11,5 Millionen Euro liegen.

"Er kommt mit dem Selbstvertrauen einer gewonnenen Meisterschaft zu uns, zudem kennt er aus seiner Zeit beim Hamburger SV die Bundesliga und kann bereits internationale Erfahrung vorweisen. Wir sind uns sicher, dass er schnell ein wichtiger Eckpfeiler in unserem Kader werden wird", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs.

Der 24-Jährige kam von 2011 bis 2013 als Leihspieler beim Hamburger SV auf 43 Einsätze, bei denen er vier Tore erzielte.

"Wir bekommen einen Innenverteidiger von internationaler Klasse, davon konnten wir uns in den Duellen gegen Eindhoven in der zurückliegenden Champions League-Saison selbst überzeugen. Trotzdem glauben wir, dass Jeffrey beim VfL seine Entwicklung noch einmal vorantreiben kann", sagte Trainer Dieter Hecking.

Bruma, vierter Neuzugang der Niedersachsen, erklärte: "Seit meiner Zeit beim Hamburger SV war für mich klar, dass ich noch einmal in der Bundesliga spielen möchte, denn sie gehört zu Europas Top-Ligen".

+++ 14.29 Uhr: Keine Topstars für den HSV +++

Trotz der Millionen-Zuwendungen von Gesellschafter Klaus-Michael Kühne müssen die Fans des HSV auch in der kommenden Saison auf Topstars verzichten.

Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender beim Hamburger SV, hat erneut bekräftigt, dass Geldgeber Klaus-Michael Kühne bei zukünftigen Transfers kein Mitspracherecht hat.

"Neue Spieler müssen ins sportliche Konzept und die wirtschaftliche Gesamtlage passen. Die Entscheidung treffen wir", sagte der Klubboss bei der Mitgliederversammlung des HSV e.V. am Sonntag.

Gleichzeitig bremste der 52-Jährige die Erwartungen, dank der angekündigten Finanzspritzen des Logistik-Milliardärs sei ein sofortiger sportlicher Höhenflug programmiert: "Wer glaubt, dass wir in Millionen schwämmen und Topstars verpflichten, den muss ich enttäuschen. Wir werden den Kader gezielt verstärken."

+++ 13.41 Uhr: Magdeburg wildert in Freiburg +++

Drittligist 1. FC Magdeburg hat sich mit Mittelfeldspieler Florian Kath von Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg verstärkt. Der 21-Jährige erhält einen Einjahresvertrag. Das teilte der dreimalige DDR-Meister am Sonntag mit.

+++ 13.33 Uhr: Schalke verlängert mit Riether +++

Noch einmal der FC Schalke 04. Die Königsblauen verlängerten den auslaufenden Vertrag mit ihrem Rechtsverteidiger Sascha Riether um ein Jahr bis Juni 2017. Das gab der Klub am Sonntag bekannt.

Der inzwischen 33-jährige Riether war im Sommer 2015 vom SC Freiburg zum siebenmaligen deutschen Meister gewechselt.

+++ 13.15 Uhr: Embolo-Wechsel zu Schalke fix +++

Der FC Schalke 04 hat das Tauziehen um Breel Embolo offiziell gewonnen.

Das zuletzt heiß umworbene Sturm-Juwel wechselt zur neuen Saison vom Schweizer Serienmeister FC Basel zum Bundesligisten und unterschreibt einen Fünf-Jahres-Vertrag. Das bestätigten die Gelsenkirchener am Sonntagmittag im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung.

Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Der Schweizer Zeitung Blick zufolge liegt sie bei 25 Millionen Euro.

Mit RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg hat sich Schalke im Werben um Embolo gegen nationale Konkurrenz durchgesetzt. Sogar internationale Spitzenvereine wie Manchester United, der FC Arsenal und der FC Barcelona sollen an dem Youngster interessiert gewesen sein.

"Mit Breel Embolo haben wir einen hochtalentierten und bei vielen europäischen Topvereinen begehrten Angreifer für den FC Schalke 04 gewinnen können, der bereits über sehr viel internationale Erfahrung verfügt", freut sich Christian Heidel, der neue Sportvorstand der Knappen, über den Transfer.

Der Schweizer Nationalspieler war auch bei der Europameisterschaft in Frankreich im Einsatz. Er kam in allen vier Partien der Eidgenossen zum Einsatz. Bislang absolvierte der 1,85 Meter große Stürmer 14 Länderspiele. Dabei gelang ihm ein Tor.

+++ 12.49 Uhr: Subotic verkündet Abschied +++

Innenverteidiger Neven Subotic (27) wird den Bundesligisten Borussia Dortmund nach acht Jahren höchstwahrscheinlich verlassen. Der frühere serbische Nationalspieler veröffentlichte bei Facebook am Sonntag eine Art Abschiedsbrief, ohne explizit die Trennung zu bestätigen oder sein Ziel zu nennen.

Sein Berater Frieder Gamm sagte dem SID: "Es gibt unterschiedliche Optionen, die wir prüfen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er ein anderes Trikot als zuvor tragen wird, ist schon ziemlich hoch. Seine Rolle war nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte, auch durch die Ansichten von Trainer Thomas Tuchel."

Subotic beklagt insbesondere sein Reservistendasein in der vergangenen Saison. "Ich möchte mein Geld nicht auf der Bank verdienen, sondern ein aktiver Teil einer Geschichte sein, wie ich es bis zum letzten Jahr war", schrieb er. 

"Ich habe gemerkt, dass meine Liebe zum Fußball und einer aktiven Rolle auf dem Platz zu groß ist, um das Geschehen nur von außen betrachten zu dürfen." Er wolle das Gefühl haben, "auf dem Platz gebraucht zu werden, alles für meinen Verein geben zu können. Darüber mache ich mir gerade meine Gedanken". Der BVB werde immer sein Herzensverein bleiben.

Angeblich sind der VfL Wolfsburg und der FC Liverpool an einer Verpflichtung interessiert. Subotics Vertrag beim BVB läuft Mitte 2018 aus. Er war in der abgelaufenen Saison auch verletzungsbedingt nur zu sechs Bundesliga-Einsätzen gekommen, fünf davon über 90 Minuten.

+++ 10.53 Uhr: Neapel heiß auf Mustafi +++

Der SSC Neapel ist an Shkodran Mustafi interessiert. Nach Informationen der spanischen Zeitung Plaza Deportiva liegt dem FC Valencia ein offizielles Angebot des italienischen Vizemeisters für den deutschen Nationalspieler vor.

Das in Bezug auf den Noch-Arbeitgeber Mustafis gut informierte Blatt will zudem von weiteren, "besseren" Offerten für den 24-Jährigen erfahren haben, nennt aber keine Vereinsnamen. Mustafi wolle sich mit einer Entscheidung bis zum Ende der Europameisterschaft Zeit lassen, heißt es.

In jedem Fall ist aber damit zu rechnen, dass Mustafi nächste Saison für einen anderen Verein spielt. Valencia hat bekanntlich nicht die Champions-League-Qualifikation erreicht.

+++ 10.45 Uhr: Morata will bei Real bleiben +++

Dass Real Madrid Alvaro Morata für 30 Millionen Euro von Juventus Turin zurückgeholt hat, heißt nicht automatisch, dass der spanische Nationalstürmer auch ein Teil der Königlichen bleiben wird.

Der 23-Jährige könnte gewinnbringend in die Premier League weiterverkauft werden, der FC Arsenal, der FC Chelsea und Manchester United sollen an ihm interessiert sein.

Doch Morata würde in Zukunft am liebsten für Real auf Torejagd gehen, wie er im Gespräch mit dem TV-Sender Cuatro klar stellte. "Ich will ein weiterer Real-Spieler sein und um einen Platz kämpfen. Der Verein wird letztlich entscheiden, ob ich für das Team tauglich bin. Wenn nicht, wird man eine andere Entscheidung treffen müssen", so Morata. 

+++ 9.25 Uhr: Gomez erwägt Bundesliga-Rückkehr +++

Nationalspieler Mario Gomez zieht eine Rückkehr in die Bundesliga in Erwägung.

"Ich bin definitiv für alles offen. Warum sollte ich irgendetwas ausschließen? Man sieht doch, wie schnell sich Dinge ändern im Fußball, wie unerwartet manches kommt", sagte Gomez der Bild am Sonntag. Zuletzt war der frühere Bayer und Stuttgarter mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht worden.

Seine Konzentration liege aber aktuell nur auf der EM, betonte 30 Jahre alte Mittelstürmer. Anschließend werde er sich mit seiner bislang ungewissen Zukunft beschäftigen.

"Stand jetzt ist es so: Ich bin Florenz-Spieler. Besiktas Istanbul ist natürlich sehr daran interessiert, dass ich bleibe. Ich kann mir das auch sehr gut vorstellen. Ich habe meinem Berater, Florenz und auch Besiktas gesagt: Wir können gerne die Gespräche aufnehmen - aber bitte erst, wenn die EM vorbei ist", sagte Gomez, der in der abgelaufenen Saison 28 Tore in 41 Spielen für den türkischen Meister erzielt hatte.

+++ 9.10 Uhr: Southampton findet Mane-Ersatz +++

Der Weg für Sadio Mane zu Jürgen Klopp und dem FC Liverpool ist frei! Der FC Southampton hat in Nathan Redmond einen adäquaten Ersatz für den senegalesischen Flügelspieler verpflichtet. 

Redmond, englischer U21-Nationalspieler, kam laut Medienberichten für knapp 14 Millionen Euro von Norwich City zu den Saints. Der Wechsel ging am Freitagabend über die Bühne, der Rechtsaußen unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Im Gegenzug könnte der Ex-Salzburger Mane zu den Reds wechseln (siehe Samstag, 10.51 Uhr). Mario Götze ist allem Anschein nach keine Option mehr an der Anfield Road.

+++ 9.05 Uhr: HSV buhlt um Kostic +++

Nach dem von Investor Klaus-Michael Kühne zugesicherten Transfer-Budget ist der HSV auf Spielersuche. Nach Informationen der Bild haben die Hansestädter ihre Fühler nach Filip Kostic ausgestreckt. Kostic ist zwar noch bis 2019 beim VfB Stuttgart unter Vertrag, ein Verbleib beim Bundesliga-Absteiger ist jedoch unwahrscheinlich.

Für den Serben müsste der HSV tief in die Tasche greifen. 15 Millionen Euro, so hoch ist Kostics festgeschriebene Ablösesumme, müsste der HSV berappen. Kostic wollte eigentlich zum FC Valencia wechseln, der Transfer scheiterte aber nach bereits absolviertem Medizincheck.

+++ 8.56 Uhr: Courtois kokettiert mit Chelsea-Abschied +++

Belgiens Nationalkeeper Thibaut Courtois fühlt sich beim FC Chelsea wohl, kann sich aber nicht vorstellen, seine Laufbahn an der Stamford Bridge ausklingen zu lassen. Ein Wechsel in Zukunft ist durchaus möglich, sagte der 24-jährige Schlussmann dem belgischen Medium Sporza.

"Ich hatte als Kind keinen Lieblingsklub. In Spanien hab ich viel Real und Barca geschaut. In Deutschland viel Bayern und Dortmund, in England Arsenal, Manchester United und Chelsea. In Italien waren es Juventus und Milan. Das bedeutet aber nicht, dass ich eines Tages dort spielen möchte. Wir werden sehen, was passiert", meinte Courtois, der 2015 mit den Blues die Premier League gewann.

Samstag, 25. Juni:

+++ 23.59 Uhr: United plant Großangriff +++

Manchester United will mit Starcoach Jose Mourinho in der Premier League und in Europa angreifen. Hochkarätige Neuzugänge sollen das Vorhaben erleichtern.

Wie der italienische Transferexperte Gianluca di Marzio berichtet, wird Henrikh Mkhitaryan von Borussia Dortmund die erste große Verpflichtung des Sommers. United wird demnach 38 Millionen Euro für den wechselwilligen Armenier zahlen. Angeblich steht nur noch die Unterzeichnung einiger finale Dokumente aus, bevor der Wechsel offiziell gemacht wird.

In den nächsten Tagen soll zudem der Mega-Transfer von Zlatan Ibrahimovic perfekt gemacht werden. Der Schwede weilt nach seinem letzten Spiel für die Nationalmannschaft bei der EM im Urlaub, soll laut Di Marzio aber am 1. Juli seinen Vertrag in Manchester unterschreiben.

Darüber hinaus buhlen die Red Devils noch um Paul Pogba, der sich dem Vernehmen nach aber eher für einen Wechsel zu Real Madrid als für eine Rückkehr zu Manchester United entscheiden würde.

+++ 16.33 Uhr: Auch Leicester buhlt um Dragovic +++

Bayer Leverkusen bekommt im Werben um Alexander Dragovic von Dynamo Kiew Konkurrenz. Laut Sky Sport News HD ist auch der englische Sensationsmeister Leicester City am Verteidiger interessiert.

Beide Vereine bieten 15 Millionen Euro für den österreichischen Nationalspieler, Kiew fordert 22.

+++ 16.27 Uhr: Schwartz übernimmt Nürnberg +++

Der Wechsel von Trainer Alois Schwartz vom SV Sandhausen zum 1. FC Nürnberg ist fix. Am Montag wird der 49-Jährige im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

SPORT1 hatte im Vorfeld schon berichtet, dass Schwartz der Topfavorit beim Club ist. Am Samstag fanden dann abschließende und positive Gespräche statt. 

"Alois Schwartz hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit in Sandhausen geleistet. In den Gesprächen haben wir schnell festgestellt, dass wir in die gleiche Richtung denken", erklärt FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann: "Er hat sich sofort für die Aufgabe hier in Nürnberg begeistert. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit." 

+++ 15.55 Uhr: Milan plant Transfer-Offensive +++

Der in die Versenkung der Serie A geratene AC Mailand will an seine Glanztage anknüpfen und mittelfristig an Italiens Spitze zurückkehren. Dafür plant der Traditionsverein in dieser Sommerpause einen Umbruch.

Einem Bericht der Gazzetta dello Sport zufolge wird der Verkauf des Vereins an den chinesischen Unternehmer und Multi-Milliardär Jack Ma am 7. Juli offiziell über die Bühne gehen.

Dieser will angeblich den Kader umkrempeln - und der sportlichen Führung der Rossoneri eine beträchtliche Summe für eine Transfer-Offensive zur Verfügung stellen. Auch ein neuer Trainer soll kommen.

Demnach hat Ma in den nächsten vier Jahren vor, 400 Millionen Euro in den krisengebeutelten Klub zu pumpen. In diesem Sommer sollen die ersten 100 Millionen fließen.

Die Gazzetta dello Sport hält sich mit Namen von potentiellen Neuzugängen noch zurück. Nur Zlatan Ibrahimovic gilt laut dem Blatt als Wunschtransfer der Mailänder. Der 34-jährige Superstar aus Schweden steht allerdings kurz vor einem Engagement bei Manchester United.

+++ 15.41 Uhr: Darmstadt stellt Wagner frei +++

Der Abschied von Stürmer Sandro Wagner vom Bundesligisten Darmstadt 98 rückt immer näher. Der 28-Jährige, in der vergangenen Saison mit 14 Treffern bester Torjäger der Lilien, fehlte am Samstag beim offiziellen Trainingsauftakt.

Er wurde vom Verein zunächst für zwei Tage freigestellt. Laut Medienberichten soll Ligarivale 1899 Hoffenheim Interesse an einer Verpflichtung des Darmstadt-Torjägers haben.

+++ 15.19 Uhr: Erfurt wildert bei RB Leipzig +++

Drittligist Rot-Weiß Erfurt hat den finnischen Linksverteidiger Mikko Sumusalo bis 30. Juni 2017 unter Vertrag genommen. Zuletzt spielte der 26-Jährige bei RB Leipzig. 

+++ 15.16 Uhr: Darmstadt komplettiert Trainerteam +++

Das neue Trainerteam des Bundesligisten Darmstadt 98 ist komplett. Chefcoach Norbert Meier hat Kai Peter Schmitz für die Position des Athletiktrainers und Analysten berufen, Efthimios Kompodietas besetzt den neu geschaffenen Posten des Co-Trainers für spezielle Trainingsaufgaben.

+++ 15.02 Uhr: Perisic auch bei Arsenal ein Thema +++

Ivan Perisic gehört zu den Überfliegern der Europameisterschaft. Der kroatische Außenstürmer hat mit seinen Leistungen anscheinend nicht nur Begehrlichkeiten beim FC Barcelona geweckt, sondern auch das Interesse eines englischen Topklubs auf sich gezogen.

Wie die italienische Zeitung Gazzetta dello Sport wissen will, buhlt der FC Arsenal um die Dienste des früheren Bundesliga-Profis. Sollte Chile-Star Alex Sanchez die Gunners verlassen, bräuchte Arsenal-Coach einen neuen Mann für die Flügel. Der pfeilschnelle und dribbelstarke Perisic, aktuell bei Inter Mailand unter Vertrag, würde ins Profil von Arsene Wenger passen.

Video

+++ 14.47 Uhr: Hertha-Trainer Dardai testet Sohn +++

Eine angenehme Überraschung beim Hauptstadt-Klub Hertha BSC. Nach Informationen der Bild-Zeitung plant Hertha-Coach Pal Dardai, seinen 17 Jahre alten Sohn mit ins Trainingslager nach Bad Saarow zu nehmen.

Pal Dardai junior ist ein hoch veranlagter Spielmacher und Linksaußen. Er soll nicht als einziger in der Vorbereitung getestet werden. "Es stimmt, dass wir wieder einige Talente mit nach Bad Saarow nehmen werden. Das haben wir ja letztes Jahr schon sehr erfolgreich gemacht", so Hertha-Manager Michael Preetz zur Bild.

Auch Maurice Covic (18), der Sohn von Ex-Hertha-Profi und U23-Trainer Ante Covic, soll eine Chance erhalten. Florian Baak (17), Arne Maier (17), Nikos Zografakis (16), Sidney Friede (18) und Mike Owusu (21) reisen wohl ebenfalls mit ins Trainingslager.

+++ 13.35 Uhr: Manes Liverpool-Wechsel rückt näher +++

Die Zeichen, dass der FC Liverpool alsbald Sadio Mane vom FC Southampton als Neuzugang präsentieren wird (siehe 10.51 Uhr), verdichten sich.

Denn: Southampton steht kurz vor einer Verpflichtung eines adäquaten Ersatzes für den umworbenen Senegalesen. Nach Informationen von Sky Sports absolviert Norwich-Profi Nathan Redmond gerade einen Medizincheck bei den Saints.

Die Ablöse für den englischen U21-Nationalspieler liegt angeblich bei zirka 13,7 Millionen Euro.

Sollte der Wechsel des Flügelspielers über die Bühne gehen, wäre der Weg für Mane nach Liverpool frei.

+++ 13.46 Uhr: Rostock bindet Grupe +++

Drittligist Hansa Rostock hat den Vertrag mit Defensivspieler Tommy Gupe bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

Zwei Kreuzbandrisse im Knie hatte den 24 Jahre alten Grupe in den letzten Jahren zurückgeworfen. "Er hat sich nach zwei schweren Verletzungen immer wieder herangekämpft und nie aufgegeben", sagte Trainer Christian Brand.

+++ 13.21 Uhr: "Pogba bleibt" +++

Quo vadis, Paul Pogba? Alles, was Rang und Namen in Europa hat, hätte den französischen Superstar gerne in seinen Reihen. Sein Mitspieler bei Juventus Turin, Paulo Dybala, ist aber fest davon überzeugt, dass Pogba Real Madrid, Manchester United und Co. eine Absage erteilen wird.

"Pogba bleibt. Ganz sicher. Ich sprach mit ihm. Es ging zwar nicht um Fußball, aber ich denke, er bleibt. Das ist das, was ich fühle", sagte Dybala der Gazzetta dello Sport und schob nach: "Auch Juventus ist ein großer Verein, genauso wie Real, Barca und Bayern."

+++ 12.45 Uhr: PSG vor Krychowiak-Deal +++

Paris St. Germain steht vor einer Verpflichtung des polnischen Nationalspielers Grzegorz Krychowiak. Das berichten die spanische Zeitung Marca und das polnische Blatt Przeglad Sportowy übereinstimmend.

Demnach soll der Transfer des defensiven Mittelfeldakteurs vom FC Sevilla nach der EM offiziell über die Bühne gehen.

FBL-ESP-LIGA-GETAFE-SEVILLA
Grzegorz Krychowiak (l.) und Unai Emery gehen wohl gemeinsam vom FC Sevilla zu PSG © Getty Images

Unai Emery, der Laurent Blanc als Trainer des französischen Meisters beerben soll, wird seinen alten Schützling wohl mit vom Europa-League-Sieger nach Paris nehmen.

Der Transfer von Krychowiak soll den Parisern zwischen 40 und 45 Millionen Euro wert sein. Es wäre der teuerste Verkauf in Sevillas Vereinsgeschichte.

+++ 12.02 Uhr: Erfurt verleiht Kadric +++

Drittligist Rot-Weiß Erfurt leiht Mittelfeldspieler Amer Kadric für ein Jahr an Regionalligist SC Wiedenbrück aus. Das teilte der Klub am Samstag mit. Der 21-Jährige soll in Wiedenbrück Spielpraxis sammeln.

+++ 11.47 Uhr: Zwei Neue für Austria Wien +++

Austria Wien darf sich über zwei Neuzugänge freuen: Linksaußen Felipe Pires (FSV Frankfurt) und Innenverteidiger Petar Filipovic (SV Ried) wechseln in die österreichische Hauptstadt. Die medizinischen Tests stehen allerdings noch aus.

+++ 11.25 Uhr: Neymar sagt Real ab +++

Die Zukunft von Neymar hängt seit Monaten in der Schwebe. Verlängert der brasilianische Superstar seinen Vertrag beim FC Barcelona oder stürzt er sich in ein neues Abenteuer?

Eines ist inzwischen zumindest klar: Zu Real Madrid wird der 24-Jährige definitiv nicht wechseln. Neymar senior hat einen Transfer seines Sohnes zum Erzrivalen Barcas ausgeschlossen.

"Reals Chancen sind gleich null", stellte er im Gespräch mit Fox Sports klar. Der Vater weiter: "Die Spekulationen sind groß, über Neymar werden tausend Sachen gesagt. Tatsache ist, dass er noch zwei Jahre in Barcelona unter Vertrag steht und dort glücklich ist."

Allerdings leugnete der engste Vertraute des Dribbelkünstlers nicht, dass viele Klubs Neymar gerne in ihren Reihen hätten: "Das ist bekannt, heißt aber nicht, dass wir Verhandlungen mit diesen Klubs führen. Zuerst müsste ein interessierter Klub mit Barca sprechen."

+++ 11.08 Uhr: Atletico-Interesse an Aubameyang bestätigt +++

Droht Borussia Dortmund in Pierre-Emerick Aubameyang einen weiteren Leistungsträger in diesem Sommer zu verlieren?

Mit seiner bärenstarke Saison hat der Gabuner jedenfalls das Interesse zahlreicher Vereine auf sich gezogen. Darunter: Atletico Madrid

Laut Pierre-Francois Aubameyang, dem Vater des BVB-Stars, existiert eine Transfer-Anfrage der Spanier. "Ja, Atletico ist interessiert. Aber auch viele weitere Vereine", wird er von der Sportzeitung as zitiert.

"Das ist logisch", so Pierre-Francois weiter, "nach dieser Saison wollen ihn viele Vereine. Aber er hat noch vier Jahre Vertrag beim BVB und aus Respekt dürfen wir nicht sprechen."

Der laut Medienberichten auch von Real Madrid und Manchester City umworbene Aubameyang hatte am Freitag bei einem Besuch in seiner spanischen Heimat eingeräumt: "Ich würde irgendwann gerne in Spanien spielen. Diesen Traum habe ich seit kleinauf."

+++ 10.51 Uhr: Klopp will Southampton-Star +++

Jürgen Klopp arbeitet an dem FC Liverpool der Zukunft. Nach Informationen von Sky Sports hat der Trainer der Reds seine Fühler nach dem senegalesischen Flügelflitzer Sadio Mane vom FC Southampton ausgestreckt.

Es soll bereits Gespräche zwischen Liverpool und Mane geben.

Sadio Mane könnte sich demnächst Jürgen Klopps FC Liverpool anschließen © Getty Images

Der 24-jährige Linksaußen gilt neben Mario Götze (FC Bayern) als Klopps Wunschkandidat für die Offensive. Für den Ex-Profi von RB Salzburg müsste Liverpool rund 36 Millionen Euro hinblättern.

In der jüngeren Vergangenheit wechselten bereits einige Spieler von den Saints zu Liverpool: Adam Lallana, Nathaniel Clyne, Dejan Lovren und Rickie Lambert. Mit Mane soll nun ein weiterer an die Anfield Road kommen.

+++ 10.40 Uhr: Milan holt Serie B-Torschützenkönig +++

Der AC Mailand hat Torjäger Gianluca Lapadula vom italienischen Noch-Zweitligisten Delfino Pescara unter Vertrag genommen. Die Lombarden bestätigten die Verpflichtung des 26-Jährigen am Freitagabend.

Der Torschützenkönig der abgelaufenen Serie B-Saison (27 Tore, elf Assists) unterschrieb einen Vertrag bis 2021, die Ablösesumme liegt laut italienischen Medienberichten bei zehn Millionen Euro.

+++ 10.03 Uhr: 40 Millionen Euro für Icardi? +++

Nach der Absage von Jamie Vardy, der nach der EM einen neuen Vertrag bei Leicester City unterschreiben wird, muss sich der FC Arsenal nach einer anderen Offensiv-Option umsehen.

Der Coach der Gunners, Arsene Wenger, favorisiert dabei offenbar Mauro Icardi. Nach Informationen von Talksport bereitet Wenger eine 40-Millionen-Euro-Offerte für den Kapitän von Inter Mailand vor.

Icardi zieht einen Wechsel jedoch ebenso wenig wie Vardy in Erwägung. "Ich bleibe auf jeden Fall hier", sagte der 23-jährige Argentinier erst im Mai. 

Der Vertrag des Inter-Mittelstürmers, der in der abgelaufenen Saison 16 Tore in 34 Spielen erzielte, läuft ohnehin noch bis 2019. 

+++ 9.30 Uhr: Trotz Brexit: Real will mit Bale verlängern +++

Die Entscheidung Großbritanniens für einen Austritt aus der Europäischen Union stellt auch den Fußball vor Probleme. Gerade große Ligen wie die spanische, die einer Begrenzung von Nicht-EU-Spielern unterliegen, sind zukünftig vom Brexit betroffen.

Mit Real Madrid müsste sogar einer der größten Vereine der Welt eine Brexit-Hürde überwinden - wenn auch erst in zwei Jahren. Der Champions-League-Sieger hat mit dem Waliser Gareth Bale aktuell vier und damit einen Nicht-EU-Ausländer mehr in seinem Kader als erlaubt.

Der Kolumbianer James Rodriguez sowie die Brasilianer Danilo und Casemiro füllten bis dato die drei Nicht-EU-Spieler-Plätze.

Dass nun Bale auf Reals Abstellgleis gerät, ist unwahrscheinlich. Vielmehr steht der 26-jährige Superstar laut der Marca vor einer vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2023. Anders könnte es bei Rodriguez aussehen, der keinen Stammplatz im Team von Zinedine Zidane hat und angeblich mit einem Wechsel kokettiert. 

Real Madrid v Club Atletico de Madrid - UEFA Champions League Final
Gareth Bale wechselte 2013 für angeblich 100 Millionen Euro von Tottenham Hotspur zu Real © Getty Images

Die Madrilenen könnten im Fall der Fälle aber auch einen anderen Weg einschlagen, indem sie einen der genannten Südamerikaner einbürgern lassen. Reals brasilianischer Linksverteidiger Marcelo besitzt zum Beispiel auch einen spanischen Pass. Voraussetzung dafür ist im Normalfall ein zehn Jahre langer Aufenthalt in Spanien, wobei diese Frist auch auf fünf, zwei Jahre oder sogar zwölf Monate verkürzt werden kann. 

+++ 9.24 Uhr: Payet auf Zidanes Wunschliste? +++

Dimitri Payet ist die Entdeckung der Europameisterschaft. Mit seinen Dribblings, Toren und Vorlagen weckt der 29-jährige Franzose das Interesse einiger Top-Klubs.

Darunter befindet sich offenbar auch Real Madrid. Zumindest hält der Trainer des Champions-League-Siegers, Zinedine Zidane, große Stücke auf den Shooting-Star von West Ham United.

"Für ihn ist keine Bühne zu groß. Er würde jede Mannschaft in Europa besser machen. Aus der Perspektive des Trainers hat er alles, was man von einem offensiven Mittelfeldspieler haben will. Er kann Tore schießen, vorbereiten. Jeder Verein würde ihn haben wollen", sagte Zidane der englischen Zeitung Mirror.

Payets Vertrag bei West Ham läuft noch bis 2021. Dem Vernehmen nach würden die Londoner bei einem 50 Millionen Euro schweren Angebot über einen Verkauf des Freistoßspezialisten nachdenken.

+++ 8.55 Uhr: BVB soll 36 Mio. für Bellarabi bieten +++

Während der Transfer von Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United anbahnt, arbeitet Borussia Dortmund offenbar mit Hochdruck an einer Ersatzlösung - und ist dabei bereit, tief in die Tasche zu greifen.

Für Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen soll der BVB satte 36 Millionen geboten haben. Das berichtet die Bild. Mit einem Angebot von 24 Millionen seien die Dortmunder vor rund einem Monat schon einmal abgeblitzt.

Aber selbst für 36 Millionen will Leverkusen Bellarabi, der es knapp nicht in den EM-Kader des DFB-Teams geschafft hat, nicht abgeben.

"Es gab noch mal eine offizielle Anfrage aus Dortmund vor einigen Tagen", bestätigte Sportdirektor Rudi Völler, stellte aber klar: "Von uns gab es sofort die Absage. Karim abzugeben, ist für uns nicht im Ansatz ein Thema. Er bleibt definitiv. Bellarabi ist unverkäuflich. Und das weiß Michael Zorc auch!"

Bellarabis Vertrag bei Bayer läuft noch bis 2020 - ob der Wechsel aber wirklich gestorben ist? Wenn der Mkhitaryan-Deal durch ist, könnte das Thema womöglich noch einmal akut werden. Zumal Bild unter Berufung auf BVB-Kreise berichetet, der Nationalspieler sei einem Wechsel nicht abgeneigt.

+++ 7.49 Uhr: Real macht bei Jesus ernst +++

Die Königlichen machen im Rennen um Gabriel Jesus offenbar ernst. Die Marca berichtet, dass sich der Champions-League-Sieger seit Freitag in konkreten Verhandlungen mit dem brasilianischen Supertalent befindet.

An Jesus sollen auch der FC Bayern und Real Madrids großer Rivale FC Barcelona interessiert sein. Nach SPORT1-Informationen kann der 19-Jährige seinen Klub SE Palmeiras für 24 Millionen zu einem der folgenden europäischen Topklubs verlassen: die drei bereits genannten sowie Paris Saint-Germain und Manchester United.

(Fußball ist Deine Welt? Der Bolzplatz Deine Arena? Dann melde Dich jetzt für den PlayStation Junior Champions Cup an und beweise es allen! Weitere Informationen hier.)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel