vergrößernverkleinern
SPORT1 Head of News Martin Volkmar lobt in seinem Kommentar die Arbeit von Bayern-Trainer Carlo Ancelotti © SPORT1-Grafik: Getty Images/Imago

München - Carlo Ancelotti setzt sein Erfolgsrezept beim FC Bayern um: Wenn es drauf ankommt, ist sein Team voll da. Und mit einer Leistung wie gegen Arsenal ist alles möglich.

Spricht man mit alten Weggefährten von Carlo Ancelotti wie dieser Tage beim Laureus Award in Monaco, hört man immer wieder die gleichen Lobeshymnen.

Der Italiener sei ein Meister seines Fachs und ein absoluter Gewinnertyp, der seine Mannschaften immer auf den Punkt in Topform bringe.

Trotzdem waren die Zweifel nach den ersten Monaten beim FC Bayern groß. Müde, uninspiriert und passiv präsentierte sich der Rekordmeister in den meisten Spielen unter dem neuen Coach. Das Champions-League-Duell gegen den FC Arsenal galt daher als erster großer Stresstest.

Nach den 90 Minuten vom Mittwoch muss man nun sagen: Aufgabe mit Bravour bestanden – Bravo, Ancelotti!

Mit ihrer 5-Tore-Gala gegen die in Halbzeit zwei komplett desolaten Londoner haben die Münchner zum perfekten Zeitpunkt ein dickes Ausrufezeichen in Europa gesetzt.

Video

Ein Spiel hat gereicht, um sich nach einer bislang eher grauen Saison wieder in den Favoritenkreis für den Gewinn der Champions League zu spielen.

Klar, diese Leistung müssen die Bayern nun auch gegen noch stärkere Gegner bestätigen. Aber: Der Glaube daran ist wieder da – dank Ancelotti.

Zweimal musste sein Team in dieser Spielzeit liefern, gegen RB Leipzig und Arsenal. Beide Male zeigte der FCB eine Glanzleistung und spielte den vorher als ebenbürtig eingeschätzten Rivalen in Grund und Boden.

Offensichtlich ist Ancelotti noch immer der Mann für gewisse Stunden und hat nichts von seiner Aura verloren. Wahrscheinlicher ist sogar, dass die Ruhe und das Charisma des Italieners bei den Bayern-Profis für genau das Selbstvertrauen sorgen, um in den entscheidenden Spielen über sich hinauszuwachsen.

Der Glaube an die eigene Stärke kann im Sport bekanntlich Berge versetzen und den entscheidenden Unterschied ausmachen. Im Moment sieht es so aus, als ob Ancelotti exakt diesen Glauben, den der FC Bayern in Europa unter Pep Guardiola eingebüßt hatte, wieder eingeimpft hat.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel