Video

Der Elfmetertrick von Lionel Messi gegen Celta Vigo: Einfach nur genial oder arg unsportlich? Wir haben neun Argumente für Messi gefunden - und drei gegen ihn.

Neun Gründe, wieso man Lionel Messi feiern muss:

1.: Fußball, der echte, sollte immer ein Stückchen spektakulärer sein als seine Videospiel-Cousins FIFA oder PES. Und versucht mal, Messis Elfertrick bei FIFA nachzuspielen.

2.: Es war ein, Verzeihung, einfach ein geiles Tor.

3.: Messi verzichtete auf sein 300. Tor in der Primera Division, um Luis Suarez sein 23. dieser Saison zu ermöglichen. Damit liegt er in der Torschützenliste nun zwei Treffer vor Cristiano Ronaldo.

4.: Ob es einem gefällt oder nicht, aber Fußball ist auch Show. Was kann einem Spiel besseres passieren als so ein unfassbarer Trick?

(Lesen Sie hier: So reagierte das Netz auf Messis Trick)

5.: Der Trick ist schwieriger als er aussieht. Die Gefahr, dass es schiefgeht und Messi sich lächerlich macht, ist relativ groß. Man sollte Messi für den Mut bewundern.

6.: Hand aufs Herz: An was wird man sich in zehn Jahren noch erinnern? An den x-ten in den Winkel gezwirbelten Ball etwa von Arjen Robben nachdem er von rechts in die Mitte gezogen ist, oder an Messis Elfertrick? Eben.

(Lesen Sie hier: Pressestimmen zu Messis Elfmetertrick)

7.: Es war ein reguläres Tor. Das Regelwerk schreibt nicht vor, dass Elfmeter während des Spiels direkt verwandelt werden müssen. Messi hat den Ball nach vorne gespielt, Suarez hat ihn erlaufen und rein gemacht. Dass er minimal zu früh gestartet ist - geschenkt. Wenn Schiedsrichter das abpfeifen würden, müssten 90 Prozent aller Elfmeter wiederholt werden – mindestens.

8.: Es war der Treffer zum 4:1. Das Spiel war zwar vorher schon entschieden, aber eine Demütigung für den Gegner wäre es erst gewesen, wenn es das Tor zum, sagen wir, sieben oder acht zu Null gewesen wäre.  

9.: Wenn man bei einem Kantersieg des FC Barcelona lediglich über die Ausführung eines Elfmeters diskutiert, zeigt das doch nur die Klasse der Mannschaft.

... und drei, wieso der Trick unsportlich war

1.: Jede Durchschnittsmannschaft ist schon bestraft genug, wenn sie gegen Messi, Suarez und Co antreten muss. Dann sollten die Gegner nicht auch noch verarscht werden.

2.: Neymar erklärte, dass die Vorlage eigentlich ihm gegolten habe. Nach so einem Trick auch noch über die Ausführung des Tricks zu diskutieren, ist arrogant. Die Barca-Stars nehmen ihre Gegner nicht ernst.

3.: Es war der Treffer zum 4:1, das Spiel war bereits entschieden. Richtigen Mut hätte Messi bewiesen, wenn es unentschieden gestanden, Barca gar hinten gelegen wäre - oder wenn er den Trick gegen Real Madrid ausprobiert hätte.

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel