Video

München - Der Portugiese soll sich mit seinem neuen Arbeitgeber geeinigt haben. Der Poker um Monaco-Juwel Kylian Mbappe wird immer heißer. Der Transferticker.

  • Milan: Renato Sanches ist zu teuer! (23.59)
  • Rangnick war sich mit Hummels einig (20.34 Uhr)
  • Neymar? PSG setzt Barca Ultimatum (19.25 Uhr)
  • Monaco dementiert Mbappe-Einigung mit Real (16.52 Uhr)
  • Sanches offenbar mit Milan einig (14.45 Uhr)

+++ 23.59 Uhr: Renato Sanches ist zu teuer für Milan +++

Der AC Mailand geht im Poker um Renato Sanches in die Offensive. Milans Sportdirektor Marco Fassone bestätigte öffentlich Verhandlungen mit dem FC Bayern und machte dabei klar: Der Mittelfeldspieler ist zu teuer!

"Wir haben mit Rummenigge einige Male über Sanches gesprochen, aber aktuell können wir die Forderungen des Vereins nicht erfüllen. Wenn sich das im August ändern sollte, werden wir da sein", sagte Fassone am Mittwochabend.

Die Bayern fordern angeblich 40 Millionen Euro für Sanches, Milan will laut italienischen Medien nur 32 Millionen bezahlen.

+++ 23.14 Uhr: Mourinho will Matic vom FC Chelsea +++

Manchester United glaubt wohl nicht mehr an die Verpflichtung von Eric Dier von Tottenham Hotspur. Jose Mourinhos Wunschspieler steht offenbar nicht zum Verkauf. Stattdessen will United nun angeblich Nemanja Matic vom FC Chelsea loseisen.

 Laut Independent wären die Verantwortlichen bereit, 45 Millionen Euro für den 28 Jahre alten Mittelfeldspieler locker zu machen. Problem: Seit Mourinho dem FC Chelsea Romelu Lukaku vor der Nase weggeschnappt hat, sind die Blues nicht mehr allzu gut auf ihn zu sprechen.

+++ 22.36 Uhr: Forsberg schwärmt von Leipzig +++

Der schwedische Nationalspieler Emil Forsberg wollte Vizemeister RB Leipzig in diesem Sommer nach eigenen Angaben zu keinem Zeitpunkt verlassen.

"Nein", antwortete der 25-Jährige im Gespräch mit dem kicker auf die Frage, ob es einen Wechselwunsch gegeben habe. "Ich verstehe den Aufruhr nicht."

Spielmacher Forsberg, der in Leipzigs Premierensaison in der Bundesliga 22 Tore vorbereitete, hatte in der Sommerpause unter anderem vom AC Mailand geschwärmt und damit für Unruhe gesorgt. "Ich habe nur die Frage eines Journalisten beantwortet", sagte Forsberg nun rückblickend:

"Meine Antwort hätte auch bei Bayern München so gelautet. Milan ist einer der größten Vereine der Welt, ebenso Real, Barca oder Manchester United."

Dass er ein klares Bekenntnis zu seinem Klub vermied ("Ich hatte eine fantastische Zeit in Leipzig, um alles andere kümmert sich mein Agent") und sein Berater Hasan Cetinkaya Leipzig wegen des Wechselverbots öffentlich kritisierte ("Sie müssen damit leben, dass sie Emils Träume zerstören"), ist für Forsberg kein Thema mehr. 

Sorgen um seinen Ruf bei Fans und Verein hat der Offensivspieler auch nicht. "Was habe ich Schlechtes über Leipzig gesagt? Nichts. Ich habe über RB immer positiv geredet", erklärte der Schwede: "Für mich ist alles gut, ich bin voll motiviert und fokussiert und will mit RB am liebsten eine noch bessere Saison spielen als die vergangene."

Ein Gespräch mit RB-Sportdirektor Ralf Rangnick habe es wegen des zwischenzeitlichen Wirbels nicht gegeben - und das sei auch nicht nötig. "Wir brauchen gar nicht über irgendetwas reden."

+++ 21.08 Uhr: Aigner unterschreibt in USA +++

Stefan Aigner hat einen neuen Klub gefunden.

Der nach dem Abstieg von 1860 München vereinslose Mittelfeldspieler wechselt in die amerikanische MLS. Bei den Colorado Rapids unterschrieb der 29-Jährige einen Dreieinhalbjahres-Vertrag.

"Wir freuen uns, einen Spieler von Stefans Kaliber für die nächsten dreieinhalb Jahre in unserem Kader begrüßen zu können", sagte Sportdirektor Padraig Smith.

+++ 20.34 Uhr: Rangnick wollte Hummels +++

RB Leipzigs Sportchef Ralf Rangnick hat auf einer Trainertagung in Bochum verraten, dass er einst Mats Hummels vom FC Bayern zur TSG Hoffenheim holen wollte. 2008 war der 59-Jährige Trainer in Sinsheim und sei sich mit Hummels bereits über einen Transfer einig gewesen. Dann aber grätschte Uli Hoeneß höchstpersönlich dazwischen. Der Bayern-Boss wollte Hummels lieber zum BVB verleihen.

"Er sollte für zwei Jahre nach Dortmund, weil er dort mehr unter Druck steht, auch unter medialem Druck", sagte Rangnick. Nach der Leihe verkauften die Bayern Hummels für 4,2 Millionen Euro an den BVB. Und holten ihn 2016 für 38 Millionen zurück.

Video

+++ 19.25 Uhr: PSG setzt Ultimatum wegen Neymar +++

Der Poker um Neymar geht offenbar in die finale Phase. Nachdem Paris Saint-Germain sein Blatt am Dienstag mit einem 180-Millionen-Euro-Angebot aufgedeckt hat, setzen die Franzosen nun eine Deadline.

Laut L'Equipe haben die Verantwortlichen des FC Barcelona bis zum kommenden Montag noch Zeit, über das Angebot nachzudenken - und dann zu entscheiden, ob sie den brasilianischen Star tatsächlich ziehen lassen.

Neymar, der sich derzeit mit den Katalanen auf einer USA-Reise befindet, soll bei PSG mit einem Jahresgehalt von 42 Millionen Euro geködert werden.

+++ 17.45 Uhr: Arsenal will Favres Liebling +++

Der FC Arsenal ist offenbar an Jean Michael Seri von OSG Nizza interessiert.

Der 26 Jahre alte Ivorer ist eine der Stützen im Team von Lucien Favre und hat einen laufenden Vertrag bis 2019. Problem für Favre: Im Arbeitspapier ist eine Ausstiegsklausel über 40 Millionen Euro festgeschrieben.

Laut der französischen L'Équipe ist Arsenal bereit (und in der Lage), die Summe für den Mittelfeldspieler zu berappen. 

+++ 16.52 Uhr: Monaco dementiert Mbappe-Einigung mit Real +++

Der AS Monaco hat Medienberichte über einen Wechsel von Stürmer Kylian Mbappe zu Real Madrid dementiert.

Monacos Vizepräsident Wadim Wasiljew sagte am Mittwoch bei einer Pressekonferenz, dass es keine Einigung mit dem Champions-League-Sieger aus Spanien gebe. Der Klub führe mit dem französischen Wunderkind Mbappé Gespräche über eine Vertragsverlängerung.

"Ich habe viel in der Presse gelesen. Wir haben bis heute keine Vereinbarung mit Real oder einem anderen Verein unterschrieben", sagte Wasiljew: "Alle großen Klubs wollen ihn, er ist die größte Hoffnung im europäischen Fußball."

Zuletzt hatte die spanische Sporttageszeitung Marca berichtet, dass sich Madrid mit Monaco auf einen Transfer geeinigt habe und bis zu 180 Millionen Euro bezahlen werde. Der 18-jährige Mbappé wäre im Falle des Vollzugs der mit Abstand teuerste Spieler der Welt geworden.

+++ 16.39 Uhr: Darmstadt verlängert mit Steinhöfer +++

Zweitligist Darmstadt 98 setzt weiter auf Abwehrspieler Markus Steinhöfer. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, verlängerte der 31-Jährige seinen Vertrag vorzeitig bis Juni 2019.

"Mit seinem Einsatzwillen und seinem Charakter passt er hervorragend in das Team und ist ein wichtiger Spieler sowohl auf als auch neben dem Platz", sagte Trainer Torsten Frings. Steinhöfer spielt seit Januar für die Darmstädter.

+++ 16.01 Uhr: BVB stellt Merino frei +++

DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund ist ohne den Spanier Mikel Merino ins Trainingslager nach Bad Ragaz aufgebrochen.

Wie der BVB mitteilte, wurde der wechselwillige 21-Jährige "für Gespräche mit einem anderen Klub zurzeit freigestellt". Spanischen Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Interessenten um den englischen Erstligisten Newcastle United.

Insgesamt stehen Trainer Peter Bosz in der Schweiz 28 Spieler zur Verfügung. Marco Reus und Raphael Guerreiro fehlen weiterhin verletzungsbedingt.

Nationalspieler Julian Weigl wird nach seinem Sprunggelenksbruch unterdessen Teil des Teams sein und seine Reha in Bad Ragaz fortsetzen.

+++ 15.48 Uhr: Toljan zum FCB? Ancelotti dementiert +++

Der FC Bayern München ist nicht auf der Suche nach einem Ersatz für Linksverteidiger Juan Bernat, der sich im Testspiel gegen den AC Mailand das Syndesmoseband im linken Fuß gerissen hat.

"Wir suchen keinen neuen linken Verteidiger", stellte Carlo Ancelotti am Mittwoch klar.

Die Bild hatte zuvor berichtet, Jeremy Toljan von der TSG Hoffenheim stehe auf der Liste des Bayern-Trainers.

Der 22-Jährige sei demnach schon länger interessant für die Münchner und sollte eigentlich erst in den langfristigen Kaderplanungen der Bayern wichtig werden. 

Weil Bernat aber vermutlich drei Monate ausfällt, könnte Toljan schon früher kommen, hieß es. Doch Ancelotti will neben Stamm-Linksverteidiger David Alaba auf Nachwuchsspieler Marco Friedl setzen.

"Er ist eine Option für Alaba", lobte der Italiener den 19-Jährigen.

+++ 14.45 Uhr: Sanches offenbar mit Milan einig +++

Geht jetzt alles ganz schnell? Nur einen Tag nach der Ankündigung, den FC Bayern verlassen zu wollen, hat sich Renato Sanches offenbar mit seinem potenziellen neuen Arbeitgeber geeinigt.

Wie die französische Sportzeitung L'Equipe berichtet, ist sich der Portugiese mit dem AC Mailand über einen Vierjahresvertrag klar, die Münchner sollen demnach rund 40 Millionen Euro kassieren.

Bis zuletzt hatte auch Manchester United um den 19-Jährigen gebuhlt, geht im Rennen um den Europameister nun wohl aber leer aus.

Sanches kam in seiner ersten Saison beim FC Bayern nie über den Status des Ergänzungsspielers hinaus und sah auch in der Vorbereitung auf die neue Saison unter Coach Carlo Ancelotti keine sportliche Perspektive.

Der Italiener hatte zuletzt einem Abschied Sanches' die Tür geöffnet.

Video

+++ 13.19 Uhr: Wende im Coutinho-Poker +++

Als unverkäuflich hatte Liverpool-Trainer Jürgen Klopp seinen brasilianischen Star Philippe Coutinho noch vor kurzem bezeichnet - nun zeichnet sich eine Wende ab.

Laut der spanischen Zeitung Sport locken die Katalanen den Mittelfeldspieler mit 100 Millionen Euro - eine Summe, bei der Liverpool offenbar ins Grübeln kommt.

Zuvor hatte Liverpool ein Angebot über 75 Millionen Euro noch abgelehnt. "Jeder weiß, dass Phil Coutinho ein Schlüsselspieler für uns ist. Ich weiß, dass er sich mehr als wohlfühlt in Liverpool", hatte Klopp gesagt.

+++ 13.10 Uhr: Köln verpflichtet Handwerker +++

Der 1. FC Köln hat den fünften neuen Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Vom rheinischen Rivalen Bayer Leverkusen kommt U19-Nationalspieler Tim Handwerker zum FC, er erhält einen Dreijahresvertrag.

Der 19 Jahre alte Linksverteidiger Handwerker ist noch ohne Einsatz in der Bundesliga und wird mit den Kölnern am Donnerstag ins Trainingslager nach Kitzbühel reisen.

Damit setzt der Klub seinen Trend fort, vermehrt auf junge Spieler zu setzen. Der vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 verpflichtete Stürmer Jhon Córdoba ist mit 24 Jahren schon der älteste unter den neuen Akteuren am Geißbockheim. Jannes Horn und Jorge Meré sind 20, die beiden Verteidiger Joao Queirós und Handwerker 19.

+++ 11.54 Uhr: Hoeneß macht Ansage zu Lewandowski +++

Robert Lewandowski ist im Kader des deutschen Rekordmeisters unverzichtbar. Weil der polnische Stürmer seit Jahren zuverlässig seine Tore abliefert, besteht beim FC Bayern kein Anlass, ihn zu einem anderen Topklub zu verkaufen.

Entsprechend kündigte Präsident Uli Hoeneß nun an, dass Lewandowski noch lange an der Säbener Straße bleiben wird. "Er hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und Sie können versichert sein, dass er bis dahin beim FC Bayern spielt", sagte Hoeneß auf einem Sponsorentermin in Singapur.

Unter anderem Real Madrid war wiederholt auf "Lewy" scharf und wollte ihm einen Wechsel schmackhaft machen. Nach Hoeneß' Machtwort können sich die "Königlichen" weitere Versuche offenbar sparen.

+++ 9.51 Uhr: City grätscht bei Mbappe dazwischen +++

Im Kampf um Kylian Mbappe schien am Dienstag die Entscheidung pro Real Madrid gefallen zu sein - doch jetzt grätscht Manchester City vehement dazwischen.

Laut englischer Medien befindet sich City-Geschäftsführer Ferran Soriano diesbezüglich sogar schon in fortgeschrittenen Gesprächen mit Monacos Vizepräsidenten Vadim Vasilyev.

Video

Die Marca hatte am Dienstag bereits Vollzug gemeldet und Mbappe für eine Summe von 180 Millionen Euro nach Madrid "geschrieben".

Das Dementi von Sky Sport News folgte jedoch bereits einige Stunden später: Monaco habe dem Transfer bislang nicht zugestimmt.

+++ 9.23 Uhr: Keita? Nächste Absage für Klopp +++

RB Leipzig hat einem Wechsel von Mittelfeldspieler Naby Keita in der laufenden Transferperiode erneut eine Absage erteilt. "RB Leipzig freut sich auf die nächste Saison zusammen mit Naby Keita", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff.

Die Sachsen hatten zuletzt eine 75-Millionen-Euro-Offerte für den 22-Jährigen abgelehnt. Unter anderem soll der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp großes Interesse am technisch beschlagenen Nationalspieler Guineas gezeigt haben.

Keita hatte zuletzt mit einem überharten Foul an Nationalspieler Diego Demme im Training für Negativschlagzeilen gesorgt, sich anschließend für das Einsteigen aber entschuldigt.

Video

Demme zog sich bei der Aktion eine Knieprellung zu. Beim Testspiel gegen den türkischen Erstligisten Konyaspor am Dienstag (1:0) überzeugte Keita. "Er war weltklasse", sagte Mintzlaff.

+++ 8.55 Uhr: Mor Wechselkandidat beim BVB +++

Borussia Dortmund könnte seinen Kader für die kommende Saison ausdünnen. "Wir schauen uns alles genau an", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Kicker, "es ist ein fließender Prozess".

Ein Kandidat für einen Vereinswechsel ist offenbar Emre Mor. Dem kleinen Wirbelwind, der beim BVB noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, werden in Dortmund nur geringe Fortschritte im Spielverständnis bescheinigt.

Angeblich ist das Trainingslager in Bad Ragaz, das die Borussia ab Mittwoch bezieht, die letzte Chance für den 20-Jährigen.

Bereits in der Vorwoche war durchgesickert, das der VfL Wolfsburg, Fenerbahce Istanbul und Celta Vigo offenbar an Mor interessiert sind.

+++ 8.12 Uhr: Pique erklärt Neymar-Post +++

Das Hickhack um einen möglichen Wechsel von Superstar Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain nimmt kein Ende.

Einer, der von einem Weggang Neymars nichts wissen wollte, war dessen Mitspieler Gerard Pique. Der 30-Jährige hatte vor wenigen Tagen in den sozialen Medien verkündet, dass Neymar bleiben würde – mit einem gemeinsamen Bild.

Aber da es seitens des umworbenen Brasilianers bislang noch kein persönliches Statement gab, musste sich Pique erklären. Und das tat er jetzt auf einer Pressekonferenz in Washington D. C. im Rahmen des International Champions Cups.

"Mein Bild bei Instagram war eine persönliche Meinung. Der einzige, der verkündet, ob er bleibt oder nicht, ist Neymar selbst. Ich veröffentlichte das Bild wegen meines Bauchgefühls und dem Wunsch, dass er bleibt. Es ist nicht offiziell, es ist nur das, was hoffentlich passieren wird", sagte Pique.

Dienstag, 25. Juli:

+++ 23.09 Uhr: Morata schwärmt von Conte +++

Alvaro Morata erklärt in der AS, warum er sich für einen Wechsel zum FC Chelsea entschieden hat. Es lag, natürlich, an Antonio Conte. "Ich gehe zu der Mannschaft, deren Trainer mir am meisten Vertrauen entgegengebracht hat. Und das ist großartig für mich!"

Chelsea hatte am Freitag den Transfer von Morata bestätigt. Der 24-Jährige Angreifer kommt für rund 65 Millionen Euro von Real Madrid.

+++ 21.33 Uhr: Wilshere will nicht ins Ausland +++

Jack Wilshere hat beim FC Arsenal keine große Perspektive mehr, die Gunners hoffen angeblich ihn für gutes Geld verkaufen zu können. Eine Summe über 20 Millionen Euro steht dabei im Raum.

Angebote gibt es von Sampdoria Genua und Antalyaspor, der 25-Jährige aber will laut Independent nicht ins Ausland. Schon im letzten Jahr lehnte Wilshere eine Leihe zum AS Rom ab und ging stattdessen nach Bournemouth. In diesem Sommer ist laut Independent West Ham sein Favorit.

+++ 20.31 Uhr: Mourinho macht Druck +++

Jose Mourinho macht Druck auf die Transferplaner von Manchester United: "Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht: Ich hätte gerne noch zwei Spieler. Einen für das Mittelfeld, der mir mehr Optionen für die Mannschaft und die Balance gibt. Und einen Angreifer, am besten einen, der auch über die Flügel kommen kann."

Ivan Perisic von Inter Mailand ist nach wie vor ein Kandidat. Allerdings haben die Italiener ihren umworbenen Star mit auf ihre Vorbereitungstour genommen, um "auf ein gutes Angebot" zu warten. Im Gespräch sind knapp 54 Millionen Euro. Ausgang ungewiss.

+++ 18.45 Uhr: Angebot für Merino +++

Bei BVB bahnt sich der nächste Transfer an. Wie die baskische Tageszeitung El Correo berichtet, hat Mikel Merino dem Verein seinen Wechselwunsch mitgeteilt.

Dem Bericht zufolge will der Mittelfeldspieler jedoch nicht verliehen, sondern direkt verkauft werden.

Der BVB habe Interesse an einem Verkauf, sofern ein passendes Angebot vorliege. Laut El Correo soll solch ein Angebot bereits eingetroffen sein. Demnach biete Athletic Bilbao für den Spanier acht Millionen Euro. In Bilbao sei man zuversichtlich, den Transfer noch in dieser Woche erfolgreich abzuschließen.

Zuletzt waren auch zahlreiche weitere spanische Klubs und Borussia Mönchengladbach im Gespräch.

+++ 17.48 Uhr: Sanches will weg - und sagt, wohin +++

Nachdem Bayern-Trainer Carlo Ancelotti bereits offen über eine mögliche Leihe von Renato Sanches gesprochen hat, hat sich nun der Portugiese selbst zu seinen Zukunftsplänen geäußert.

"Persönlich bin ich nicht zufrieden mit meinem ersten Jahr in München", sagte der 19-Jährige nach dem 3:2-Sieg gegen den FC Chelsea der Sport Bild. Sanches würde gerne häufiger spielen und tendiert daher zu einem Wechsel.

Video

"Deswegen würde ich mich gerne sportlich verändern und zu einem Verein gehen, der mir mehr Einsatzzeiten geben kann", sagte Sanches - und nannte auch ein mögliches Ziel.

Mit einem Wechsel in die Serie A könnte sich der Europameister anfreunden. "Der AC Milan ist eine interessante Option. Wenn sich die Möglichkeit ergibt und die Vereine sich einigen können, würde ich sie gerne wahrnehmen", sagte Sanches, der dort größere Chancen auf mehr Einsatzzeit sieht als beim FC Bayern.

Nach der Rückkehr von der Asienreise will sich der Mittelfeldspieler in München mit den Bayern-Verantwortlichen zusammensetzen und eine Lösung finden. Sanches war im vergangenen Sommer für 30 Millionen von Benfica zum Rekordmeister gewechselt. Eine Rückkehr nach Lissabon schloss Benfica-Boss Luis Filipe Vieira zuletzt aus (siehe Eintrag von 12.12 Uhr). Neben Milan soll auch ManUnited an Sanches interessiert sein.

+++ 16.32 Uhr: UPDATE zu Mbappe +++

Der Mega-Transfer von Kylian Mbappe vom AS Monaco zu Real Madrid zeichnet sich ab. (Details siehe 12.25) 

Allerdings will Sky Sport News nun jedoch aus Monaco erfahren haben, dass der Klub dem Transfer bislang nicht zugestimmt habe. Die Monegassen bemühen sich nach übereinstimmenden Medienberichten, Mbappe noch für ein Jahr als Leihgabe behalten zu können. Hieße: Mbappe wechselt für kolportierte 180 Millionen Euro von Monaco zu Real. Dann leiht Real den Wunderknaben nach Monaco aus.

+++ 15.24 Uhr: Rodriguez wird aus Frankreich gelockt +++

Der Spanier Jose Rodriguez vom FSV Mainz 05 steht vor dem Absprung. "Ich habe ein Angebot aus Frankreich, das mir gut gefällt. Wenn das zustande kommt, würde ich es sehr gerne annehmen", sagte der Mittelfeldspieler der Allgemeinen Zeitung.

Das Angebot für Rodriguez soll von OGC Nizza kommen, Rodriguez bestätigte dies aber nicht. Der Mittelfeldspieler war 2016 für 2,15 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul nach Mainz gewechselt.

+++ 15.03 Uhr: Stuttgart erhöht Angebot für Reyes +++

Der VfB Stuttgart hat Diego Reyes schon länger im Visier. Bisher ist es dem Bundesliga-Rückkehrer aber nicht gelungen, den mexikanischen Defensivspieler vom FC Porto loszueisen. Nach Information der Bild soll der VfB jetzt sein Angebot für den 24-Jährigen von acht auf zehn Millionen Euro erhöht haben.

FBL-CONFED-CUP-MATCH06-MEX-NZL
Diego Reyes (M.) spielte mit der mexikanischen Nationalmannschaft beim Confederations Cup in Russland © Getty Images

Reyes war 2013 vom Club Americ aus Mexiko nach Porto gewechselt. Der Champions-League-Sieger von 2004 lieh den Defensiv-Allrounder in den vergangenen beiden Jahren an die spanischen Erstligisten Real Sociedad und Espanyol Barcelona aus.

+++ 14.12 Uhr: Fürth leiht Kroaten aus +++

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat sich kurz vor Saisonbeginn noch einmal verstärkt. Das Kleeblatt hat den kroatischen Innenverteidiger Mario Maloca für ein Jahr von Lechia Danzig ausgeliehen. Der 28-Jährige ist der achte Zugang bei den Franken.

"Mario bringt eine enorme Erfahrung mit", sagte Ramazan Yildirim, Fürths Direktor Profifußball. Maloca hat den größten Teil seiner Karriere bei Hajduk Split verbracht und dort auch in der Europa League gespielt. Nach einem Zehenbruch soll er in den kommenden Tagen ins Teamtraining einsteigen.

+++ 13.31 Uhr: Huddersfield an Nürnberg-Talent interessiert +++

Premier-League-Aufsteiger Huddersfield Town hat beim 1. FC Nürnberg wegen Mittelfeld-Talent Abdelhamid Sabiri angefragt. Die Franken bestätigten das Interesse des Vereins von Trainer David Wagner am 20-Jährigen.

"Es ist richtig, dass wir für ihn eine lose Anfrage von Huddersfield Town erhalten haben. Allerdings haben wir unmissverständlich klar gemacht, dass wir Sabiri nicht abgeben wollen“, sagte Sportvorstand Andreas Bornemann der Bild.

TSV 1860 Muenchen v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Abdelhamid Sabiri wechselte 2016 von den Sportfreunden Siegen nach Nürnberg © Getty Images

Der Vertrag des gebürtigen Marokkaners beim Club läuft noch bis 2018.

+++ 12.25 Uhr: 180 Millionen! Real angeblich mit Mbappe einig +++

Es wäre der Mega-Deal des Sommers:

Champions-League-Sieger Real Madrid steht offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung von Monacos Stürmer-Juwel Kylian Mbappe - für 180 Millionen Euro! Das berichtet die spanische Sporttageszeitung Marca.

Demnach sei sich Real am Dienstag mit den Klub-Bossen des französischen Meisters und auch dem Spieler "prinzipiell" einig geworden. Einzig Trainer Zinedine Zidane müsse noch das letzte Okay geben, heißt es.

Der 18 Jahre junge Mbappe soll 160 Millionen Euro plus Bonuszahlungen in Höhe von 20 Millionen Euro kosten und einen Sechs-Jahres-Vertrag erhalten. Pro Jahr soll er sieben Millionen Euro netto verdienen.

Sky Sport News will jedoch von Monaco erfahren haben, dass der Klub dem Transfer bislang nicht zugestimmt habe. Die Monegassen bemühen sich nach übereinstimmenden Medienberichten, Mbappe noch für ein Jahr als Leihgabe behalten zu können.

"Ich weiß nicht, wie es weitergeht", hatte sich der zudem von Paris Saint-Germain und Manchester City umworbene Youngster zuletzt noch bedeckt gehalten.

Reals Interesse an Mbappe war hinlänglich bekannt. Klub-Präsident Florentino Perez bezeichnete den Überflieger der abgelaufenen Saison (26 Tore und 14 Vorlagen in 44 Spielen) als einen "hoch interessanten Spieler".

Nach dem Verkauf von Mittelstürmer Alvaro Morata, der für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea wechselte, ging Perez offenbar bei Mbappe in die Offensive.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel