Video

München - Der Vater des HSV-Juwels spricht über die Zukunft seines Sohnes. RB Leipzig verhandelt über die Verpflichtung eines 16-Jährigen. Transferticker.

  • Lars Bender bleibt Bayer treu (11.21 Uhr)
  • Goretzka wechselt zum FC Bayern (11.17 Uhr)
  • Neue Neymar-Dokumente belasten Barca (8,44 Uhr)
  • Vater deutet Arps HSV-Abschied an (7.59 Uhr)

+++ 12.14 Uhr: Sergi Roberto bleibt Barca treu +++

Der FC Barcelona hat sich mit Sergi Roberto auf einen Vertragsverlängerung geeinigt.

Nach zähen Verhandlungen unterschrieb der 25-jährige Rechtsverteidiger einen neuen Kontrakt bis Juni 2022. Seine Ausstiegsklausel wurde von 40 auf 500 Millionen Euro angehoben. Sergi Robero stammt aus der eigenen Jugend und hat bislang drei Länderspiele auf dem Buckel.

Erst am Donnerstag hatte mit Gerard Pique bereits ein weiterer Stammspieler bei den Katalenen verlängert.

+++ 12.06 Uhr: St. Pauli verstärkt sich +++

Zweitligist FC St. Pauli hat den belgischen U19-Nationalspieler Thibaud Verlinden vom englischen Premier League Club Stoke City bis zum Saisonende ausgeliehen.

Die Hamburger hatten mit den Briten im vergangenen Jahr einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Der Offensivspieler nahm daraufhin bereits am mittlerweile beendeten Trainingslager der Hanseaten an der spanischen Costa del Sol teil.

+++ 11.38 Uhr: Duisburg verlängert mit Engin +++

Zweitligist MSV Duisburg hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Ahmet Engin vorzeitig um drei Jahre verlängert.

Der 21-Jährige unterzeichnete einen neuen Kontrakt bis 2021. "Dass Ahmet sich trotz mehrerer sehr interessanter Angebote für uns entschieden hat, zeigt, dass er vom Weg des MSV überzeugt ist", sagte Sportdirektor Ivo Grlic.

+++ 11.26 Uhr: Verstärkung für die Eintracht +++

Eintracht Frankfurt hat den Bosnier Marijan Cavar verpflichtet. Der 19-Jährige wechselt von HSK Zrinjski Mostar an den Main und ist der erste Wintereinkauf der Hessen. Cavar unterschrieb einen Vertrag bis 2021.

"Marijan verfügt über großes Potenzial, das hat er auch auf internationaler Ebene schon angedeutet", sagte Sportdirektor Bruno Hübner: "Wir freuen uns sehr, dass wir ihn zu uns lotsen konnten und versprechen uns eine echte Verstärkung für die Zukunft."

+++ 11.21 Uhr: Lars Bender bleibt Bayer treu +++

Kapitän Lars Bender hat seinen Vertrag bei Bayer Leverkusen vorzeitig bis 2021 verlängert. Das gab die Werkself einen Tag vor dem Ligaspiel bei 1899 Hoffenheim am Samstag bekannt. Der 28 Jahre alter Mittelfeldspieler, dessen alter Vertrag 2019 ausgelaufen wäre, steht bereits seit 2009 in Diensten von Bayer.

"Ich habe in all den Jahren viel Vertrauen gespürt. Auch in der schweren Zeit, in der ich viele Verletzungen hatte, stand der Verein immer hinter mir. Hier kann man in den nächsten Jahren noch eine Menge bewegen und aufbauen. Daran möchte ich mitwirken", sagte Bender.

Trainer Heiko Herrlich sprach von einer "tollen Entscheidung, von der wir alle profitieren". Es sei für einen Verein immer wichtig, wenn es Identifikationsfiguren im Team gebe. Seit dieser Saison spielt auch Benders Zwillingsbruder Sven für Bayer, der ebenso wie Lars bei 1860 München seine Profilaufbahn begonnen hat.

+++ 11.17 Uhr: Goretzka wechselt zum FC Bayern +++

Der Wechsel des Confed-Cup-Siegers Leon Goretzka von Schalke 04 zum FC Bayern München ist perfekt.

Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler habe zur kommenden Saison einen Vertrag in München unterschrieben, sagte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel am Freitag auf der Pressekonferenz. Goretzka wechselt nach Ablauf seines Vertrags ablösefrei.

Man habe "das mit Bedauern zu Kenntnis genommen", sagte Heidel. "Gestern hat uns Karl-Heinz Rummenigge informiert, dass Leon den Medizincheck absolviert hat." Der FC Bayern bestätigte den Deal zunächst noch nicht.

+++ 8.44 Uhr: Neue Neymar-Dokumente belasten Barca +++

Der FC Barcelona hat bei Neymars Transfer im Sommer 2013 offenbar kräftig gemauschelt. Wie die Tageszeitung El Mundo berichtet, sollen die Katalanen nicht weniger als 134 Millionen an den FC Santos überwiesen haben.

Der damalige Präsident Sandro Rosell hatte zunächst von 57 Millionen Euro gesprochen, dessen Nachfolger und jetzige Barca-Chef Josep Maria Bartomeu von 86 Millionen Euro. Hintergrund: Durch die geringeren (Falsch-)Angaben habe der Eliteklub Steuern sparen wollen.

Klar ist jetzt auch: Der Fünfjahresvertrag mit dem Brasilianer schlug zudem mit 71 Millionen Euro zu Buche und wurde als fixe Summe ohne Prämien festgesetzt.

Neymars Vater musste am Mittwoch in Barcelona eine erneute Aussage vor Gericht bezüglich des Transfers ablegen. Ermittelt wird unter anderem aufgrund des Verdachts der Steuerhinterziehung und Selbstbereicherung.

El Mundo veröffentlichte die Dokumente aus dem laufenden Gerichtsverfahren.

+++ 7.59 Uhr: Vater deutet Arps HSV-Abschied an +++

Bleibt er oder geht er? Diese Frage rund um das Sturmjuwel Jann-Fiete Arp beschäftigt die Fans des Hamburger SV bereits seit einer Weile.

Klar ist: Arps Vertrag läuft nur noch bis zum Sommer 2019 - und der HSV steht unter Zugzwang. Nun hat sich sein Vater Falko Arp zu den Wechsel-Gerüchten geäußert.

"Der HSV wird uns sicher ein gutes Angebot machen, wir wollen noch im Januar die Gespräche aufnehmen. Ich passe auf, dass alles in die richtigen Bahnen geht. So ein junger Mann trifft ja manchmal viel emotionsgeladenere Entscheidungen als jemand mit Lebenserfahrung", sagte der Vater dem Sportbuzzer.

Demnach hat der HSV gute Chancen, dass Arp auch in der nächsten Saison in Hamburg auf Torejagd geht - allerdings unter einer Bedingung: Der aktuelle Tabellen-17. der Bundesliga sollte nicht absteigen.

"Fietes Traum ist, den Klassenerhalt zu schaffen und den HSV weiter zu unterstützen, so lange es geht. Sein Herz hängt am HSV. Aber wenn der HSV absteigen sollte, muss man sich fragen, ob es sinnvoll ist, in die Zweite Liga mitzugehen", sagte Vater Arp.

Dass sein Sohn bereits Kontakt zum FC Chelsea habe, dementierte Arp Senior - er fügte aber hinzu: "Es sind große Klubs hinter ihm her. Kaum einer will ihn nicht haben."

Donnerstag, 18. Januar:

+++ 23.10 Uhr: Chelsea schielt auf Sturm-Oldie Crouch +++

Die Suche nach einem Back-Up-Stürmer beim FC Chelsea treibt kuriose Blüten.

Wie mehrere englische Medien berichten, sollen die Blues an Stürmer-Oldie Peter Crouch interessiert sein. Nach der Verletzung von Top-Kandidat Andy Carroll, ist Chelsea wohl auf den 37-jährigen Crouch umgeschwenkt.

Der frühere englische Nationalspieler steht derzeit bei Stoke City unter Vertrag und ist dort aktuell sogar wieder Stammspieler. Die Blues streben eine Leihe bis zum Saisonende an, allerdings benötigt Stoke vorher einen Ersatz, heißt es in den Berichten.

Neben Crouch sollen noch Christian Benteke von Crystal Palace und Fernando Llorente von den Tottenham Hotspur auf Chelseas Liste stehen.

+++ 20.44 Uhr: Leipzig macht bei Offensiv-Juwel ernst +++

RB Leipzig arbeitet angeblich intensiv an der Verpflichtung eines erst 16 Jahre alten Offensiv-Talents.

Wie die Bild berichtet, hat der Portugiese Umaro Embalo von Benfica Lissabon das Interesse der Sachsen geweckt.

Demnach weilte Benfica-Boss Luis Felipe Vieira am Mittwoch zu Verhandlungen in Leipzig. Noch herrscht allerdings keine Einigkeit über die Ablösesumme. Während die Leipziger den Deal für 12 bis 15 Millionen Euro abwickeln wollen würden, liegen Benficas Forderungen bei 18 Millionen Euro.

Der aus Guinea-Bissau stammende Embalo steht noch bis 2019 bei Benfica unter Vertrag, kam aber bislang nur in den Jugendteams zum Einsatz.

Bei einem Wechsel zu RB könnte Embalo der jüngste Bundesliga-Profi in der Liga-Historie werden.

+++ 18.01 Uhr: BVB lässt Aubameyang daheim +++

Borussia Dortmund hob am frühen Donnerstagabend ab Richtung Berlin - nicht mit an Board: Pierre-Emerick Aubameyang.

"Wir haben den Eindruck, dass Auba derzeit nicht bei der Sache ist. Mal schauen, ob das weiterhilft", sagte Dortmunds Sportlicher Leiter Michael Zorc auf Nachfrage der Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Damit wird ein Abgang von Aubameyang noch im Winter - wahrscheinlich zum FC Arsenal - immer wahrscheinlicher.

Laut Zorc gebe es bislang noch keinen Kontakt mit den Gunners - Arsenal-Coach Wenger hatte zuvor auf der Pressekonferenz der Gunners den BVB-Stürmer allerdings ausdrücklich gelobt ("Er bringt seinen Charakter in einer positiven Weise ein“) und die Frage nach Verhandlungen nicht verneint: "Das bleibt erst einmal geheim. Ich werde erst dann darüber sprechen, wenn der Transfer offiziell ist."

+++ 14.59 Uhr: Stafylidis verlässt den FCA +++

Der Wechsel von Kostas Stafylidis vom FC Ausgburg in die Premier League ist perfekt. Wie Stoke City vermeldete, wird der Rechtsverteidiger bis zum Ende der laufenden Saison ausgeliehen.

Stafylidis kam bei den Schwaben in der Hinrunde nur zu zwei Kurzeinsätzen und wurde von Überflieger Philipp Max verdrängt. Der griechische Nationalspieler stand bereits in der Saison 2014/15 in England beim FC Fulham unter Vertrag.

+++ 12.47 Uhr: Zorc kontert Wengers Aussagen +++

UPDATE: Nachdem Arsenal-Coach Arsene Wenger am frühen Vormittag durch die Blume angedeutet hatte, dass die Gunners derzeit an einem Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang schrauben, zeigte sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc wenig amüsiert über dessen Aussagen.

"Wir empfinden das als respektlos. Es gibt keinen Kontakt mit Arsenal. Wir gehen davon aus, dass Arsene Wenger genug damit zu tun hat, sich mit den Leistungen seiner eigenen Spieler zu beschäftigen", sagte Zorc.

Wenger hatte zuvor auf der Pressekonferenz der Gunners den BVB-Stürmer gelobt ("Er bringt seinen Charakter in einer positiven Weise ein“) und die Frage nach Verhandlungen nicht verneint: "Das bleibt erst einmal geheim. Ich werde erst dann darüber sprechen, wenn der Transfer offiziell ist."

+++ 11.36 Uhr: Sanchez-Deal vor Abschluss +++

Arsenal-Trainer Arsene Wenger hat bestätigt, dass der Transfer des chilenischen Nationalspielers Alexis Sanchez (29) zu Manchester United kurz vor dem Abschluss steht.

"Das ist sehr wahrscheinlich", sagte der Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Crystal Palace am Samstag.

Sanchez soll bei den Red Devils angeblich pro Woche rund 530.000 Euro verdienen und damit zum bestbezahltesten Profi auf der Insel avancieren. Für Sanchez sind rund 40 Millionen Euro Ablöse im Gespräch, zudem soll der frühere Dortmunder Henrich Mchitarjan von ManU zu den Gunners wechseln.

+++ 11.21 Uhr: Pique verlängert in Barcelona +++

Gerard Pique hat seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2022 verlängert. Die Barca-Ikone bekam dabei eine Ausstiegsklausel von 500 Millionen Euro verpasst.

422 Pflichtspiele hat der Innenverteidiger bereits für die Katalanen bestritten und dabei nicht weniger als 25 Titel eingeheimst. Pique steht seit 1997 bei Barca unter Vertrag.

+++ 10.37 Uhr: VfB holt Augsburgs Thommy +++

Der FC Augsburg verkleinert seinen aufgeblähten Kader weiter. Nach den Leih-Transfers von Tim Rieder (Slask Breslau), Georg Teigl (Eintracht Braunschweig) und Jan-Ingwer Callsen-Bracker (1. FC Kaiserslautern) wechselt nun Offensivspieler Erik Thommy mit sofortiger Wirkung zum Liga-Konkurrenten VfB Stuttgart.

Er unterschrieb einen Vertrag über zweieinhalb Jahre bis 30. Juni 2020. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. 

"Ich habe dem FCA mitgeteilt, dass ich meinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Nun hat sich die Möglichkeit eines sofortigen Wechsels ergeben, so dass ich mich zum frühzeitigen Abschied entschieden habe", sagte Thommy (23). Der Wechsel zum VfB sei "eine große Herausforderung".

VfB-Sportvorstand Michael Reschke lobte Thommy, der bisher zehn Bundesligaspiele absolviert hat, als "technisch starken Offensivspieler, den wir schon längere Zeit beobachten. Ich bin davon überzeugt, dass er bei uns rasch die nächste Stufe in seiner Entwicklung erreichen wird und eine absolut sinnvolle Verstärkung unseres Kaders darstellt."

+++ 10.12 Uhr: Wenger heizt Aubameyang-Gerüchte an +++

Die Gerüchte um seinen Wechsel von BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal nehmen Fahrt auf. Auf der Pressekonferenz der Gunners vor dem Heimspiel gegen Crystal Palace am Samstag sprach Cheftrainer Arsene Wenger unter anderem über den Dortmunder Angreifer - auch wenn er (noch) nichts Verbindliches zu verkünden hatte.

"Das werde ich erst dann tun, wenn der Transfer offiziell ist", sagte Wenger. Es sei besser, so einen Deal abseits der Öffentlichkeit einzufädeln - und nicht so viel darüber zu reden. 

Aubameyang hatte sich in den vergangenen Tagen selbst aufs Abstellgleis beim BVB gestellt - offenbar um einen vorzeitigen Wechsel nach London. zu beschleunigen.

+++ 9.54 Uhr: Weiter beim VfB? Badstuber pokert +++

Die Zukunft von Holger Badstuber ist nach wie vor ungeklärt. Der Innenverteidiger, dessen Vertrag beim VfB Stuttgart am Saisonende ausläuft, macht sich derzeit Gedanken, wie es für ihn weitergeht.

Klar ist: Die Schwaben wollen mit dem Ex-Bayen-Profi so schnell wie möglich verlängern, stoßen bislang aber auf taube Ohren. "Holger will gesund werden und fit sein, seinen Körper in den Griff kriege, und denkt im Moment in kurzen Abschnitten", sagte VfB-Sportvorstand Michael Reschke im "Kicker".

Nun will Reschke Überzeugungsarbeit bei dem 28-Jährigen leisten. "Holger spielt bisher eine starke Saison. Wir brauchen ihn." Verlassen will sich der Manager allerdings nicht darauf: "Wir beschäftigen uns mit Alternativen. Das müssen wir ja."

+++ 8.56 Uhr: Weg von Bayern? Anfragen für Robben +++

Was passiert mit Franck Ribery (34) und Arjen Robben (33)? Die ungeklärte Zukunft der beiden Altstars des FC Bayern verfolgt die Münchner derzeit auf Schritt und Tritt. Beide Flügelflitzer würden am liebsten sofort verlängern, während der Rekordmeister diesbezüglich keine Eile hat

Nun meldet sich Hans Robben, Vater und Berater des Münchner Publikumslieblings, zu Wort - und setzt den FCB indirekt unter Druck. "Es sind einige Anfragen für Arjen da", bestätigte er im "Kicker".

Sein Sohn ist auf jeden Fall davon überzeugt, dass er die Fußballschuhe noch lange nicht an den Nagel hängen muss: "Wenn ich so fit bin, wie zurzeit, dann geht es noch auf Topniveau", sagt Robben.

+++ 7.52 Uhr: Juventus verhandelt mit Can +++

Generaldirektor Giuseppe Marotta hat bestätigt, dass sich der italienische Rekordmeister Juventus Turin um die Verpflichtung des deutschen Nationalspielers Emre Can vom FC Liverpool bemüht.

Da der Vertrag des 24-Jährigen am Ende der Saison auslaufe, "dürfen wir Verhandlungen mit ihm beginnen, und das haben wir getan", sagte Marotta bei Sky Sport Italia.

Can ist unter Teammanager Jürgen Klopp im Mittelfeld der Reds gesetzt, allerdings bekommt er ab Sommer Konkurrenz von Naby Keita, der vom Bundesligisten RB Leipzig nach Liverpool wechselt.

"Ich weiß nicht, ob er seinen Vertrag verlängert, aber ich kann sagen, dass wir alles versuchen werden, ihn zu bekommen", sagte Marotta. In Turin würde Can auf seine Nationalmannschaftskollegen Sami Khedira und Benedikt Höwedes treffen.

Laut Corriere dello Sport will Juve auch Mesut Özil aus der Premier League in die Serie A lotsen. Der Vertrag des offensiven Mittelfeldspielers des FC Arsenal läuft ebenfalls am Saisonende aus. Angeblich ist aber auch Manchester United mit Teammanager Jose Mourinho am ehemaligen Schalker und Bremer interessiert.

+++ 06.54 Uhr: Schweinsteiger schafft Klarheit über Zukunft +++

Weltmeister Bastian Schweinsteiger verlängert seine Karriere um mindestens ein weiteres Jahr. Der 33-Jährige unterschrieb bei Chicago Fire einen neuen Vertrag für die Saison 2018. Das gab der MLS-Klub am Mittwoch bekannt.

"Ich bin sehr glücklich, wieder bei Chicago Fire unterschrieben zu haben und das weiterzuführen, was wir 2017 angefangen haben", sagte Schweinsteiger.

Der Mittelfeldspieler war im März 2016 von Manchester United in die USA gewechselt. Mit Chicago qualifizierte er sich als Dritter der Eastern Conference für die Playoffs, scheiterte aber bereits in der ersten Runde an den New York Red Bulls. Sein Vertrag lief im Dezember aus.

"Das letzte Jahr war etwas Besonderes in meiner Karriere, aber ich fühle mich unerfüllt ohne einen Pokal", sagte Schweinsteiger: "Ich bin mir sicher, dass wir mit der Unterstützung unserer großartigen Fans eine weitere denkwürdige Saison spielen können. Ich liebe diese Stadt, diesen Sport, und ich liebe es zu gewinnen."

In der vergangenen Saison hatte Schweinsteiger, der mit dem FC Bayern achtmal deutscher Meister geworden war, in 24 Ligamatches für Chicago gespielt, dabei drei Tore erzielt und sechs Treffer aufgelegt.

Klub-Manager Nelson Rodriguez sagte: "Es war unsere Priorität, dass Bastian erneut unterschreibt. Er ist ein Gewinner, der wesentlich zu unserem Erfolg beigetragen hat."

Die neue MLS-Saison beginnt für Chicago Fire am 10. März mit einem Heimspiel gegen Sporting Kansas City.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel