Video

Miami nutzt Chicagos schwache Defense und trifft traumwandlerisch sicher. Die Bulls fallen aus den Playoffrängen. Derrick Rose feiert sich selbst nach seiner Rückkehr.

Die Miami Heat haben mit einem klaren Sieg gegen die Chicago Bulls ein Ausrufezeichen im Playoffkampf der NBA gesetzt.

Miami bezwang die Bulls klar mit 129:111 (65:62) und festigte den vierten Rang in der Eastern Conference.

Die Heat stellten dabei mehrere Rekorde auf. Ihre 67,5-prozentige Wurfquote war die höchste der Franchise-Geschichte und die höchste der NBA seit 18 Jahren.

Die 129 Punkten waren eine neue Saisonbestmarke für Miami, zudem stellte Hassan Whiteside mit 26 Zählern eine neue Karrierebestleistung auf. Der Center schnappte sich zudem 14 Rebounds. Auch Goran Dragic (17/11 Assists) kam auf ein Double-Double.

"Das Spiel hat sich offensiv mühelos angefühlt", sagte Coach Erik Spoelstra: "Die Spieler machen die richtigen Plays."

Die Bulls fielen durch die bittere Pleite dagegen aus den Playoffrängen raus. Seit der Statistikmessung der Saison 1983-1984 hat noch kein Team gegen Chicago so gut getroffen.

"Das war eine fürchterliche Defensivleistung von uns", sagte Pau Gasol: "Sie haben eigentlich alles bekommen, was sie wollten." Der Spanier war mit 15 Punkten, neun Rebounds und sechs Assists einmal mehr bester Mann seines Teams.

Derrick Rose kehrte nach einer verletzungsbedingten Pause von drei Spielen aufs Parkett zurück und kam auf 17 Punkte. Seine eigene Leistung stellte ihn zufrieden. "Mir hat gefallen, wie ich gespielt habe", so der Point Guard (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

In seinem Heimdebüt für Miami kam Neuzugang Joe Johnson auf starke 22 Punkte, damit eroberte der Veteran den 50. Rang der ewigen Scorerliste der NBA. "Starke Verpflichtung, Heat", sagte Whiteside: "Er ist ein außergewöhnlicher Spieler und ich bin froh, dass er bei uns ist."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel