vergrößernverkleinern
Bambergs Nikolaos Zisis (r.) und Frankfurts Quantez Robertson stehen mit ihren Teams im Pokal-Viertelfinale
Bambergs Nikolaos Zisis (r.) und Frankfurts Quantez Robertson stehen mit ihren Teams im Pokal-Viertelfinale © Imago
teilenE-MailKommentare

Brose Bamberg gewinnt in der 1. Runde des Pokals ein fränkisches Derby. Ratiopharm Ulm und Ludwigsburg scheiden dagegen aus.

Der fünfmalige Cupgewinner Brose Bamberg ist souverän in den runderneuerten Pokal-Wettbewerb der Basketball Bundesliga (BBL) gestartet.

Die Mannschaft von Trainer Ainars Bagatskis setzte sich im Frankenduell gegen s'Oliver Würzburg vor 6150 Zuschauern mit 92:74 (51:37) durch und zog problemlos ins Viertelfinale ein. Beide Teams hatten sich auch in ihrem ersten Saisonspiel in der Bundesliga gegenübergestanden. Dort hieß der Sieger ebenfalls Bamberg.

Wie der neunmalige deutsche Meister Brose Bamberg zogen am Samstagabend auch die Telekom Baskets Bonn, die BG Göttingen und die Frankfurt Skyliners in die zweite K.o.-Runde ein.

Für den einzigen Auswärtssieg sorgten die Bonner mit einem 89:69 (45:40) bei den Eisbären Bremerhaven. Die BG Göttingen schafften mit dem 72:67 (32:31) gegen die MHP Riesen Ludwigsburg ebenso einen Heimerfolg wie die Frankfurter mit dem 78:74 (34:42) gegen ratiopharm Ulm.

Rice bester Bamberger Werfer

Eine Woche nach dem mühevollen 84:80-Ligasieg in Würzburg hatten die Bamberger dieses Mal keine Mühe. Point Guard Tyrese Rice war mit 20 Punkten bester Werfer beim Sieger.

Das Pokalformat wurde radikal geändert, nun bekommen auch die "Kleinen" ihre Chance. 16 statt bisher sieben Teams sind dabei und starten in einem neuen Modus ins Achtelfinale. Nur die Aufsteiger Vechta und Crailsheim müssen zuschauen.

Bislang hatte es eine Qualifikationsrunde unter den sechs besten Mannschaften der Hinrunde gegeben, die Sieger traten mit dem Gastgeber beim Top Four an. Das Finalturnier ist Geschichte. Nun wird der Titelträger über vier K.o.-Runden ausgespielt. Nach dem Auftakt folgen Viertel- (22./23. Dezember), Halbfinale (20. Januar 2019) und Finale (17. Februar).

Bayern am Sonntag im Einsatz

Cupverteidiger und Meister Bayern München empfängt am Sonntag  zum Auftakt die Giessen 46ers.

Die Spiele im Stenogramm:

Eisbären Bremerhaven - Telekom Baskets Bonn 69:89 (40:45)
Beste Werfer: Brangers (22), Warren (12) für Bremerhaven - James (18), Reischel (13), Polas Bartolo (11), Jackson (11), Mayo (10) für Bonn
Zuschauer: 1063

Brose Bamberg - s.Oliver Würzburg 92:74 (51:37)
Beste Werfer: Rice (20), Jelovac (19), Rubit (17), für Bamberg - Bowlin (16), Ellis (12), Olaseni (10) für Würzburg
Zuschauer: 6150

Fraport Skyliners - ratiopharm Ulm 78:74 (34:42)
Beste Werfer: Heslip (24), Murphy (15), Bell-Haynes (11), Robertson (10) für Frankfurt - Evans (25), Green (13), Miller (12) für Ulm
Zuschauer: 3560

BG Göttingen - MHP Riesen Ludwigsburg 72:67 (32:31)
Beste Werfer: Willis (19), Stockton (16), Carter (12) für Göttingen - Crawford (20), Martin (15), Hill (10) für Ludwigsburg
Zuschauer: 2168 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image