vergrößernverkleinern
Beachvolleyball-Olypiasiegerin Kira Walkenhorst will eine Rückkehr in den Sand nicht ausschließen
Kira Walkenhorst könnte bald wieder auf dem Beachvolleyball-Court zu sehen sein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kira Walkenhorst hatte ihre Beachvolleyball-Karriere eigentlich 2018 beendet. Doch jetzt erwägt die Olympiasiegerin ernsthaft, bald in den Sand zurückzukehren.

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst hat vier Monate nach ihrem verletzungsbedingten Karriereende eine Rückkehr in den Sand im kommenden Jahr ins Auge gefasst.

"Einfach mal nur zuschauen gefällt mir gut, aber selber spielen macht doch mehr Spaß", sagte Walkenhorst in Düsseldorf. Sie "liebäugele schon damit", im kommenden Jahr wieder auf der deutschen Beach-Tour zu spielen.

Die 28-Jährige, die an der Seite von Partnerin Laura Ludwig 2016 Gold in Rio de Janeiro holte und 2017 Weltmeisterin wurde, hatte aufgrund anhaltender Schmerzen nach diversen Operationen ihren Rückzug vom Profisport bekannt gegeben. Im Oktober vergangenen Jahres hatte ihre Ehefrau zudem Drillinge auf die Welt gebracht.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Walkenhorst begann im Februar eine Therapie bei einem Heilpraktiker, die laut eigener Auskunft hervorragend anschlägt. Am 4. Mai veröffentlichte die Blockspielerin auf Instagram ein Foto aus dem Fitnessstudio. "Yiiipiieeehhh! Ich darf endlich wieder Sport treiben", schrieb Walkenhorst dazu.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image