vergrößernverkleinern
Kira Walkenhorst (re.) und Laura Ludwig (li.) spielten früher gemeinsam
Kira Walkenhorst (re.) und Laura Ludwig (li.) spielten früher gemeinsam © imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der "Road to Timmendorfer Strand" kommt es in Hamburg zum Wiedersehen der ehemaligen Partnerinnen Kira Walkenhorst und Laura Ludwig. Walkenhorst setzt sich durch.

 Rückkehrerin Kira Walkenhorst hat im ersten Duell der Beachvolleyball-Olympiasiegerinnen gegen ihre frühere Partnerin Laura Ludwig die Oberhand behalten. (Beachvolleyball: "Road to Timmendorfer Strand", Samstag und Sonntag LIVE im TV auf SPORT1 und im STREAM).

Fast auf den Tag genau vier Jahre nach dem gemeinsamen Goldcoup von Rio gelang Walkenhorst mit Anna-Lena Grüne in Hamburg ein 2:1 (21:18, 21:23, 18:16)-Erfolg über Ludwig und Margareta Kozuch.

"Wahnsinn!!! Unser Training zahlt sich so langsam aus, doch es bleibt weiterhin noch viel Luft nach oben", schrieb Walkenhorst bei Instagram: "Trotzdem ein toller Achtungserfolg gegen die World-Tour-Final-Siegerinnen von 2019."

Anzeige

Beim letzten Turnier vor den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand (3. bis 6. September) standen sich die beiden Duos direkt zum Auftakt im Feld der Top-Teams gegenüber. Walkenhorst/Grüne und Ludwig/Kozuch sind bereits für die DM Qualifiziert.

Grüne/Walkenhorst verpassen Viertelfinale direkt

Während Ludwig/Kozuch nach der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerinnen im zweiten Spiel als Gruppendritte das Achtelfinale erreichten, mussten Grüne/Walkenhorst im Kampf um den direkten Viertelfinaleinzug eine knappe 1:2-Niederlage gegen die Schweizer Paarung Esmee Böbner/Zoe Verge-Depre hinnehmen. Nun geht es am Samstag gegen die Polinnen Agata Ceynowa und Katarzyna Kociolek, auf Ludwig/Kozuch warten Lisa-Sophie Kotzan und Natascha Niemczyk.

Meistgelesene Artikel

Walkenhorst war zuletzt nach knapp zweijähriger Auszeit in den Sand zurückgekehrt und hatte sich bei ihrer Premiere mit Grüne in Düsseldorf direkt das DM-Ticket gesichert. Ludwig/Kozuch waren bereits vor der Turnierserie für Timmendorf gesetzt.

Für Walkenhorst (29) und Ludwig (34) war es das erste Aufeinandertreffen seit ihrem Triumph am 18. August 2016 an der Copacabana. Ludwig hatte sich nach Walkenhorsts zwischenzeitlichem Abschied vom Sport mit der früheren Hallen-Nationalspielerin Kozuch zusammengetan.

In Düsseldorf sind folgende Top-Teams dabei:

Pool A: Kozuch/Ludwig (Hamburger SV), Böbner/Verge-Depre (Schweiz), Gernert/Kiesling (DJK TuSA 06 Düsseldorf/SV Lohhof), Grüne/Walkenhorst (MTV 48 Hildesheim/DJK TuSA 06 Düsseldorf).

Pool B: Borger/Sude (DJK TuSA 06 Düsseldorf), Ceynova/Koziolek (Polen), Kotzan/Niemczyk (TV Dingolfing), Müller/Schulz (DJK TuSA 06 Düsseldorf). 

Pool C: Betschart/Hüberli (Schweiz), Bieneck/Schneider (Hamburger SV), Hoja/Klatt (DJK TUSA 06 Düsseldorf), Claaßen/Interwies (Beach me).

Pool D: Ittlinger/Laboureur (VCO Berlin/MTV Stuttgart), Behrens/Tillmann (OSC Baden-Württemberg/Team 48 Hildesheim), Körtzinger/Schneider (Hamburger SV), Klinke/Ottens (MTV Stuttgart/Hamburger SV).

Das zweite Teilnehmerfeld in Hamburg besteht aus acht weiteren Teams der deutschen Rangliste nach Platz acht. Diese versuchen sich ein Ticket nach Timmendorfer Strand zu schnappen. Denn nur die Finalisten sowie der dritte Platz schaffen den den Sprung zur Beach-DM.

SPORT1 begleitet "Road to Timmendorfer Strand"

SPORT1 ist am Samstag und Sonntag auf seinen Plattformen im Free-TV, im Livestream auf SPORT1.de und auf SPORT1+ mittendrin. Kommentator Dirk Berscheidt und Moderator Julius Brink, Olympiasieger von 2012, berichten live von vor Ort.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Begleitend zu den TV-Übertragungen der "Road to Timmendorfer Strand" startet SPORT1 mit "Shorts – Strandpunkte mit Julius Brink" auch einen eigenen Podcast. 

Olympiasieger Julius Brink, David Klemperer, Olympia-Fünfter 2008, und Journalist Fabian Wittke kommentieren in dem wöchentlichen Format das sportliche Geschehen auf der Tour und holen Spieler, Trainer und Funktionäre zum Interview.

mit Material vom Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image