Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die berühmte Gold-Steak-Affäre um Franck Ribéry ist um ein weiteres Kapitel reicher. In Dubai wurde nun ein Stück Fleisch nach dem Franzosen benannt.

Frank Ribéry und das Gold-Steak. Was schlug der Besuch des Franzosen Anfang des Jahres im Edel-Steakhouse Nusr-et nicht für hohen Wellen?

Nochmal zu Erinnerung: Ribéry ließ sich im Januar in Dubai ein Steak von Star-Koch Nusret "Salt Bae" Gökce servieren. Das Besondere daran: Es war mit Blattgold überzogen und hatte den Wert von 1200 Euro.

Viele Fans zeigten sich erbost und kritisierten Ribéry dafür. Der Franzose reagierte auf seine Art und beleidigte via Instagram seine "Hater". Das Ende vom Lied: Das Luxus-Restaurant wurden berühmt und Ribéry wurde vom FC Bayern mit einer saftigen Geldstrafe belegt

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nun war der 36 Jahre alte Flügelflitzer, dessen Vertrag beim FC Bayern im Sommer ausgelaufen ist, wieder bei Gold-Steak-Gott Gökce in Dubai. Dieses Mal gab es zwar laut Bild nur Carpaccio und Filet, dafür aber eine andere Überraschung für Ribéry.

Das Goldsteak
Das Goldsteak "Golden Ottoman Steak (Ribéry #7)" kostet umgerechnet 600 Euro © Instagram

So gibt es dort nun ein Steak, das seinen Namen und seine Rückennummer trägt: das "Golden Ottoman Steak (Ribéry #7)". Dieses Stück Fleisch ist für "nur" 600 Euro zu haben.

Ribéry wird der Preis egal sein - ihm scheint es dort ja ohnehin zu schmecken.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image