Überraschung! "Snakebite" bleibt van Gerwens Angstgegner
teilentwitternE-MailKommentare

Am elften Abend der Darts Premier League in Rotterdam hat Peter Wright überraschend gegen Michael van Gerwen gewonnen. Auch Barney siegt.

Am 11. Spieltag der Darts Premier League in Rotterdam hat Schlusslicht Peter Wright überraschend Michael van Gerwen geschlagen. (Spielplan und Ergebnisse der Darts Premier League)

"Snakebite" Wright schlug den Niederländer mit 7:5. Von Beginn an dominierte Wright das Geschehen, während der Weltranglisten-Erste überhaupt nicht ins Spiel fand. Doch van Gerwen überwand seine Schwächephase und glich zum 5:5 aus. Doch in den beiden letzten Legs behielt Wright die Nerven und fuhr den Sieg ein.

Wright nervenstark beim Checkout

Dabei spielte auch sein schwächerer Drei-Dart-Average (99 Punkte) im Vergleich zum Niederländer (106 Punkte) keine Rolle.  Entscheidend war "Snakebites" Nervenstärke beim Checkout, was eine Quote von 70 Prozent verdeutlicht.  Van Gerwen konnte nur jeden zweiten Pfeil zum Checkout nutzen.

Bei Coup gegen Cross: Anderson schrammt an Neun-Darter vorbei

Mit der Niederlage von MvG hatten die Verfolger die Chance wieder näher heranzurücken. Doch der zweitplatzierte Rob Cross verpasste im Duell mit Gary Anderson den Sieg. Der Weltmeister unterlag Anderson mit 3:7. (Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Anderson verbessert sich auf Rang drei

Während beim Drei-Dart-Average beide Kontrahenten auf Augenhöhe agierten, war Anderson mit einer Checkout-Quote von 63 Prozent nicht zu stoppen. Mit seinem zweiten Sieg des Abends hat sich der Schotte auf Rang drei verbessert.

Klare Sache! Anderson zerlegt Smith

Zuvor hatte der "Flying Scotsman" seine Auftaktpartie gegen Michael Smith mit 7:2 gewonnen.

Anderson glänzte mit einem Average von 110 Punkten, während Smith nur auf 96 Zähler im Schnitt kam. Auch die Checkout-Quote von 70 Prozent konnte sich bei Anderson sehen lassen.(Die Tabelle der Premier League)

Cross schlägt Gurney

Cross schlug in seinem ersten Duell des Abends Daryl Gurney mit 7:4. Cross erwischte den besseren Start und lag schnell mit 4:0 in den Legs vorne. Doch dann zeigte der Weltmeister Schwächen und Gurney kämpfte sich heran.

Cross trotzt starker Gurney-Aufholjagd

Doch am Ende behielt "The Voltage" die Nerven und sicherte sich trotz einer Checkout-Quote von 33 Prozent den Sieg. Ausschlaggebend war sein Drei-Dart-Average von 96 Punkten, während Gurney nur auf 91 Punkte kam.

Barney gewinnt Heimspiel

Raymond van Barneveld hat beim Auftritt vor heimischen Publikum keine Mühe mit Simon Whitlock. Barney fertigte den Australier mit 7:3 ab. Mit einem Drei-Dart-Average von 101 Punkten und einer Checkout-Quote von 46 Prozent überzeugte van Barneveld auf ganzer Linie.

Dank "Barney Army": Van Barneveld siegt im Hexenkessel

Das Publikum in der Rotterdamer Ahoy Arena feierte den Niederländer frenetisch nach der Partie. Trotz des Sieges bleibt van Barneveld auf Rang sieben in der Tabelle der Premier League.

Die Ergebnisse des 11. Abends im Überblick:

Michael Smith - Gary Anderson 2:7
Rob Cross - Daryl Gurney 7:4
Raymond van Barneveld - Simon Whitlock 7:3
Peter Wright - Michael van Gerwen 7:5
Rob Cross - Gary Anderson 3:7

teilentwitternE-MailKommentare