vergrößernverkleinern
Christian Bunse hat am dritten Tag der PDC Q-School in Hildesheim das Finale gewonnen
Christian Bunse hat am dritten Tag der PDC Q-School in Hildesheim das Finale gewonnen © PDC Europe
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der PDC European Q-School löst Christian Bunse am dritten Tag sein Ticket für die PDC ProTour. Dank seines Finalerfolgs darf er zwei Jahre auf der Tour starten.

Christian Bunse hat am dritten Tag der PDC European Q-School in Hildesheim sein Ticket für die PDC-ProTour ergattert.

Dabei machte der Mann aus Paderborn seinem Spitznamen "Bunsenbrenner" alle Ehre und brannte ein kleines Feuerwerk im Finale ab. Gegen Jirkal Pavel setzte sich der 23-Jährige klar mit 5:2 nach Legs durch und machte sich einen Tag vor seinem 24. Geburtstag das schönste Geschenk selbst. Dabei überzeugte Bunse mit einem starken Average von 91,6 Punkten.

Tour-Ticket im zweiten Anlauf

Nach dem Erfolg war der "Bunsenbrenner" glücklich, dass es im zweiten Anlauf mit der ProTour geklappt hat. "Ich bin überglücklich. Wenn ich das finale Event der Development Tour 2018 erreicht hätte, hätte ich mein Tour-Ticket bereits gehabt und nicht das Q-School spielen müssen. Dort habe ich das Finale 4:5 verloren. Aber es ist ein tolles Gefühl, hier zu gewinnen."

Anzeige

Aber es war auch ein schweres Stück Arbeit für ihn. "Es war so schwierig und es gab kein leichtes Spiel. Man muss stark spielen und der Tag lief sehr gut für mich."

Bunse gilt als eines der größten Talente in Deutschland. Er bestritt 2017 erste Events auf der Development Tour und konnte sich auch bereits auf der Bühne der European Darts Open beweisen.

ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern - hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Mit seinem Sieg darf er nun auf der PDC-ProTour gegen die besten Dartsspieler der Welt antreten und dort sein Können beweisen.

Starke Leistung vom deutschen Youngster

Bereits am Vortag hatte Nico Schlund für Aufsehen gesorgt. Der 18-Jährige scheiterte erst im Halbfinale am späteren Gewinner Niels Zonnefeld mit 3:5.

Neben jungen Talenten spielen in der Q-School auch bekannte Namen um das begehrte Ticket für die ProTour. Auch Teilnehmer der gerade zu Ende gegangenen Darts-WM spielten in Hildesheim: Cody Harris, Jeffrey De Graaf und Boris Koltsov scheiterten aber früh - genauso wie Darius Labanauskas, der vor einigen Wochen Ex-Weltmeister Raymond van Barneveld sensationell aus der WM 2019 beförderte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image