Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am 6. Spieltag der Premier League Darts demontiert Michael van Gerwen seinen Kontrahenten Gerwyn Price. Rob Cross bezwingt den Niederländer Raymond van Barneveld.

Peter Wright muss sich zum Abschluss des 6. Spieltags der Premier League Darts in Nottingham mit einem 6:6-Remis gegen Daryl Gurney begnügen.

Zwar war Wright mit einer Clownsnase in die Halle eingelaufen, aber großartig zu Scherzen war der Schotte nicht aufgelegt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase legte der 49-Jährige richtig los und zog auf 6:3 davon. Eigentlich war der Sieg damit nur noch eine Formsache. Aber Wright gelang es nicht, den Sack zuzumachen.

Zu oft versagten ihm bei den Checkouts die Nerven, womit er den Nordiren Schritt für Schritt wieder ins Spiel zurückholte. Am Ende konnte Wright den Abwärtstrend nicht mehr aufhalten und musste noch das 6:6 hinnehmen.

Anzeige

Damit hängt Wright in der Tabelle weiter im Mittelfeld fest. Auch für Gurney war der Achtungserfolg kein Befreiungsschlag. Aber immerhin konnte er nach zwei krachenden Klatschen in Folge (1:7, 0:7) wieder etwas Selbstbewusstsein tanken. (SERVICE: Die Tabelle der Premier League Darts im SPORT1-Datencenter)

Van Gerwen demontiert Price

Es war das Top-Duell am 6. Spieltag der Premier League Darts in Nottingham für die Fans. Michael van Gerwen und Gerwyn Price trafen aufeinander. Aber der Darts-Leckerbissen, den sich alle erhofften, wurde es in keinster Weise. Einerseits war der 7:2-Erfolg des Niederländers zu deutlich, andererseits konnten beide Spieler zu keinem Zeitpunkt ihre Top-Leistung abrufen. Mit für seine Verhältnisse schwachen 96 Punkten konnte MvG nicht zufrieden sein. Allerdings war er damit noch besser als Price, der gerade mal auf 92 Punkte kam.

Am Ende gab die Checkout-Quote den Ausschlag. Hier kam "Mighty Mike" immerhin auf 50%, während der Waliser nur zwei von zehn Checkouts nutzen konnte.

Aber trotz des Stotterstarts reichte es für van Gerwen zu einem deutlichen Erfolg, der ihn auch wieder an die Tabellenspitze spülte. Für Price war die Niederlage ein herber Rückschlag, da er den Anschluss an die Spitzengruppe nun verloren hat.

Cross überrollt van Barneveld

Rob Cross lässt Altmeister Raymond van Barneveld keine Chance und gewinnt deutlich mit 7:3. Zwar konnte der Niederländer nach einem schnellen 0:2-Rückstand noch zurückkommen und zum 2:2 ausgleichen. Damit hatte "Barney" dann aber auch sein Pulver verschossen.

Meistgelesene Artikel

Zwar hatte er mit 33% eine knapp bessere Checkout-Quote als Cross (30%), aber mit lediglich 91 Punkten im Schnitt konnte er mit dem Engländer nicht mithalten (101).

Damit steht Cross nun insgesamt bei vier Siegen nach sechs Spieltagen und mischt ganz oben in der Tabelle mit. Van Barneveld hingegen wartet immer noch auf sein erstes Erfolgserlebnis.

Suljovic überrascht gegen Wade

Mensur Suljovic sorgt am 6. Spieltag der Premier League Darts in Nottingham für die erste kleine Überraschung. Gegen James Wade gelingt dem Österreicher ein 7:3-Erfolg. Dabei begannen beide Spieler etwas nervös. In den ersten fünf Legs gab es bereits drei Breaks. Aber Suljovic zeigte sich konstanter in seiner Punktausbeute. Mit starken 101 Punkten im Schnitt lag er vor Wade (97).

Dazu überzeugte er mit einer guten 50%-Quote im Checkout, während Wade an diesem Abend in dieser Disziplin schwächelte. Gerade einmal drei von elf Chechkouts konnte er erfolgreich gestalten.

"The Gentle" hat damit nun nach sechs Spieltagen eine ausgeglichene Bilanz von je zwei Siegen, Niederlagen und Unentschieden. Wade hingegen verpasste die Chance, Rob Cross an der Tabellenspitze weiter unter Druck zu setzen.

Smith stark gegen Aspinall

Im ersten Match in Nottingham zeigte Michael Smith sein ganzes Können. Bereits im ersten Leg sorgte Smith für ein Break und zeigte damit schon früh, wer in diesem Match das Kommando übernehmen würde. Mit 4:0 marschierte der Engländer davon, bevor Aspinall überhaupt das erste Mal aufs Scoreboard kam.

Aber das war nur noch Ergebniskorrektur. An dem klaren 7:2-Erfolg des "Bully Boy" bestand zu keiner Zeit Zweifel. Damit steht Smith nun bei zwei Siegen in der Liga, steckt aber immer noch im Tabellenkeller fest.

Die Spiele im Überblick:

Aspinall - Smith 2:7
Wade - Suljovic 3:7
Cross - van Barneveld 7:3
Price - van Gerwen 2:7
Wright - Gurney 6:6

Nächste Artikel
previous article imagenext article image